Abstand

Nach über 2 Jahren HeLuecht’s HSV Blog habe ich mich zum ersten Mal wirklich über einen längeren Zeitraum rar gemacht und nicht nur keinen Blog geschrieben, sondern tatsächlich das Geschehen um den HSV nicht täglich in den diversen Medien verfolgt. Kein Twitter, kein Facebook. Kein Jovanov, kein Matz Ab, kein Arena Blog. Keine Bild, Sportbild, Kicker. Kein HSV Total und kein hsv.de.

Abstand ist das Zauberwort! Gut, im Gegensatz zu anderen habe ich nicht täglich einen Blog zum HSV verfasst, aber ich habe das Geschehen doch sehr intensiv, beinahe 24/7 verfolgt. Irgendwann stellt sich das Gefühl ein, man laufe in einer Art Hamsterrad. Alles ist irgendwie schon einmal gesagt. Man dreht sich im Kreis und das Fatale (beim HSV)… es ändert sich nichts.

Mit dem Abstand von einigen Wochen, stelle ich fest, dass der HSV zwar einen neuen Vorstandsvorsitzenden hat und auch einen neuen Sportdirektor, ein ‘optimales’ Trainingslager ohne Verletzte hinter sich hat, aber beschissen wie eh und je Fußball spielt, ja, nicht einmal an die vor Jahreswechsel gezeigten Leistungen anknüpfen kann.

Gegen Wolfsburg schon schwach in der Offensive, mag der dämlich provozierte Platzverweis von Albin Ekdal noch als Alibi herhalten. Die unterirdische Leistung in Ingolstadt dokumentiert allerdings, dass es auch einem Trainer Gisdol nicht gelungen ist aus diesem Haufen Individualisten eine Mannschaft zu formen, die funktioniert und erstligareifen Sport bietet. All die von ihm vorgenommenen Änderungen bewirken wie bei seinen Vorgängern lediglich Strohfeuer. Ab und an flackert mal so etwas wie Kampfgeist auf, bevor die Truppe wieder in einen kollektiven Schlaf der Selbstgerechtigkeit versinkt. Fokussiert trainiert wurde – früher sagten die Auerhähne, da war Zug drin…schon immer ein untrügliches Zeichen, dass es am Spieltag mächtig in die Hose gehen würde.

Eine komplette Transferperiode liegt nun auch schon wieder hinter uns. Drei ‘Beiersdorfer’ Verpflichtungen sind das Resultat. Mavraj, Papadopoulus und Walace. Zwei Innenverteidiger und ein 6er. Das wird gefeiert und als Erfolg verkauft. Unterm Strich ist das eine Katastrophe. Papadopoulus ist für das übliche horrende Geld lediglich ausgeliehen und es ist mehr als fraglich ob er eine größer Soforthilfe darstellt als der abgegebene Cleber und geschasste Emir Spahic. Die Verpflichtung von Walace für knapp 10 Mio EURO konterkariert alleine schon den angekündigten Kurs wirtschaftlicher Vernunft. Eine Soforthilfe dürfte er ohnehin nicht darstellen, wie auch von verschiedener Seite gleich propagiert wurde. Man müsse ihm Zeit geben.

Jens Todt jedenfalls hat nichts gerissen in dieser Transferperiode. Gut, vielleicht wäre das auch zuviel verlangt. Tatsache ist jedoch, dass es ihm nicht gelungen ist einen der Spieler an den Mann zu bringen auf die der HSV unter Gisdol nicht mehr setzt. Hunt, Lasogga, Bahoui….alle noch da. Alen Halilovic ist man auf Leihbasis ‘losgeworden’. Ausgerechnet jenen Spieler, den man noch am ehesten hätte behalten sollen.

Es steht nicht gut um den Hamburger SV. Platz 17 gibt wenig Hoffnung, darüber sollte auch der unverändert geblieben Abstand zu Werder Bremen nicht hinwegtäuschen. Schon jetzt gibt es erste Erklärungsversuche, warum es auch in der Transferperiode im kommenden Sommer keine sinnvollen und vom Preis-/Leistungsverhältnis ausgewogenen Transfers geben wird. Es gäbe Spieler, die den HSV interessant fänden, aber nur in der 1. Liga. Klar, dass da im Vorfelde nichts gehen wird, denn wenn überhaupt, dürfte der HSV die Klasse erst auf den allerletzten Drücker halten.

Ich persönlich hielte es für sinnvoll, ein Team für die 2. Liga einzuspielen. Gebt den Poraths und Janjicics endlich eine Chance und löst euch von der Vorstellung, man könne sich in Hamburg einfach mal soeben Europa kaufen. Europa ist weit weg wie nie zuvor. Es wird Zeit kleinere Brötchen zu backen, vom hohen Ross herunterzukommen, den Dino und die Uhr einzumotten und endlich einmal zu überlegen, wofür der Hamburger SV denn steht, stehen kann. Erfolg war, ist und wird es nicht sein!

Mit ein wenig Abstand wird das klar und es wird auch erträglich. Mich jedenfalls schreckt der Abstieg nicht und selbst die Gefahr, dass der HSV in der Versenkung verschwinden sollte, kann nicht wirklich schrecken. Dann hat man es eben nicht anders verdient.

19 Kommentare

  1. ky

    HL, schön, dass Du Dich nochmal aufgerafft hast – hoffe, es geht Dir gut.

    Tja, Dein Beitrag spiegelt vollumfänglich auch meine Stimmungslage wieder. Es ist irgendwie alles gesagt, und obwohl ich das Spiel gegen Vizekusen nachher in meiner Pinte mit den Kumpels zusammen gucken werde, ist doch mittlerweile viel emotionaler Abstand dabei. Klar, ich freue mich über einen Sieg oder zumindest ein gutes, attraktives Fußball-Spiel, aber eine Niederlage würde mir das Wochenende nicht mehr verderben…

    Vielleicht ist das aber auch beginnenende Altersweisheit … :-)

    Und ein Abstieg hat auch jeglichen Schrecken verloren, ist er doch ggf. die einzige Möglichkeit, mal wieder Bodenhaftung zu bekommen, die eklatant überbesetzte Geschäftsstelle gründlich zu feudeln, etc.

    Antworten
  2. Dylan1941Dylan1941

    Der Abstand hat dir gutgetan, alles richtig beschrieben. Hoffe nur, das die Verantwortlichen merken, das wir mit dem Trainer nichts reissen und nicht noch den Vertrag verlängern.

    Antworten
  3. ky

    Widerspruch, Bob. Gisdol stammt aus der Stuttgarter Schule um einen gewissen Herrn Peter, wie Löw, Rangnick, etc. auch.
    Wenn ich die PK’s sehe, erlebe ich einen erfrischend glaubwürdigen Trainer, dem ich vertraue. Seit Doll (zu jung), seit Pagelsdorf (kenne ihn persönlich, einige menschliche Defizite) ist das ein Trainer, der geradlinig ist, der eine Spielidee hat.
    Einzig: Er konnte den Kader nicht nach seiner Philosophie zusammen stellen…

    Ich habe heute im Stadion eine Mannschaft gesehen, wo einer für den Anderen einstand – wie bei den Musketieren…
    Dieser Trainer vermittelt Zusammengehörigkeit, Spaß und Geradlinigkeit.
    O.k., ich hätte Djourou (neue Frisur…) nicht eingewechselt, sondern Finn Porath, damit er mit feiern darf. Aber ansonsten habe ich nichts auszusetzen – er hat u.a. Kostic durch das mehrmalige Training mit der B-Elf unter der Woche gekitzelt, seine beste Saisonleistung abzuliefern.

    Leverkusen war schwach heute – aber der HSV hat es ihnen auch verdammt schwer gemacht, weil jeder Zweikampf (endlich…) angenommen wurde.
    Mannschaftsgeist schlägt individuelle Klasse, sonst wären Darmstadt, Ingolstadt, etc. gar nicht in der Ersten Liga. Hoffentlich bleibt dieser “Geist” lange wach, dann bleibt der Dino auch in der Liga.

    Antworten
  4. Dylan1941Dylan1941

    @KY wo entstammt denn Löw der Stuttgarter Schule? Der ist “Badenser” und keiner aus dem Königreich Württemberg. Er hat eher etwas mit Freiburg als mit Stuutgart zu tun, auch wenn er dort als ehemaliger CO. dann die VFB Elf übernahm und nicht so schlecht war.
    Ob man bei Gisdol und dessen zwei Jahren als Jugendtrainer als ein Trainer der “Stuttgarter Schule” ausmachen kann ist auch eher fraglich. Geislingen,Ulm sind auf der Alb

    Antworten
  5. ky

    Bob, nur für Dich:
    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/fussball-trainer-stuttgarter-schule-11056343.html

    Aber ich habe den Namen verwechselt: Helmut Groß, nicht Peter…

    Antworten
    1. Dylan1941Dylan1941

      Und wo steht da etwas von Gisdol? Und Klopp wurde bei völlig anderen Vereinen in völlig anderer Gegend gross. Der war gar nicht in Stuttgart beim VFB.

  6. ky

    Wer jemals Mannschaftssport betrieben hat, weiß um die Bedeutung Trainer zu Kapitän…
    M. Gisdol hat sehr schnell erkannt, dass der Multi-Frisuren-Schweizer Johann Djourou zwar ein netter Typ ist, aber leider kein Leader…
    Sakai – das mag seinen japanisch-deutschen Genen geschuldet sein, ist zwar kein Lautsprecher, aber ein Vorbild, denn dieser bemüht sich immer, sein Leistungsvermögen abzurufen. Gotoku Sakai hat einen Willen, genauso wie unser neuer “Papa”, und das sind für mich Kernwerte, die diese Manmschaft braucht. Immer voran gehen, immer ans Limit gehen. Mit dieser Einstellung ziehst du die Mannschaft mit, wie früher mal Magath, Hrubesch etc.

    Bayer Leverkusen ist wie die holländische Nationalmannschaft – ohne einen Simon Rolfes, davor eines Karsten Ramelows, sind es halt gute Einzelakteure, aber kein Team.
    Auf höherem Niveau trifft es gerade die Bayern – Müller trifft nicht mehr, Lahm hört auf, Alonso ist 36. Wer ist der Leader bei den Bayern?

    Im Mannschaftssport gilt eine Devise: “Führer, sag an”. Das mag einfach klingen, ist aber so :-)

    Antworten
  7. Aradia

    Hallo ihr Lieben.
    Glückswochenende.
    HSV siegte mit Mühe und man mochte nicht zusehen wie die Jungs spielten.
    Angst vor dem verlieren auf dem Platz und im Wohnzimmer. :-)
    Dabei soll Fussi ja spass machen und nicht das Atmen erschweren.
    Auch in der Stadt wo selbst die Weser nicht durchfliessen mag, mag man die
    Nähe von Hamburg gern fühlen.
    Spannend wird sein, wer den nun besser wird.
    Alle Anderen sind weit weg und um die zu kriegen……keine Ahnung.
    Dortmund gestern war genial und Leipzig?
    Die Platzhirsche lassen sich nicht von Emporkömmlingen beeindrucken.
    Allerdings müssen sie kämpfen.
    Bayern nimmt sich Krise und man sieht wie wichtig ein Tore schiessender Müller war.
    Trotzdem klarer Favorit.
    .
    Nun gegen Köln.
    Früher war mir wegen der Kasse des HSV ein weiterkommen wichtig.
    Heute ist es mir egal weil wir eh nix reissen und unsere Mannschaft für
    2 Spiele in der Woche nicht geeignet ist.
    Ausserdem müssen unsere Kassen voll sein weil wir mit Geld schmeissen.
    Also voll egal.
    Gruss.

    Antworten
  8. Aradia

    Hallo ihr Lieben.
    Glückswochenende.
    Glücksdienstag.
    OLA was war das denn? 2 Siege hintereinander!
    Und sie spielen voll gut nach vorn.
    Selbst der Schattenmann mit dem leuchtenen Haaren spielte heute
    den Prellbock ohne um zu fallen.
    Adler hat sich erholt und hält sein Nest sauber.
    Allgemein war das supi.
    Nix zu meckern.

    Antworten
    1. ky

      Liebe Hexe,

      es war schon ein tolles Fußball-Spiel mit einem verdienten Sieger, aber ich habe doch was zu meckern:
      Aaron Hunt ist körperlich UND geistig viel zu langsam für die Bundesliga; das reicht ggf. noch für die türkische Liga, aber nicht mal mehr für die 2. Buli – was der alles versiebt hat, unfassbar. Zu langsam für Konter, zu eigensinnig, zu entscheidungsschwach.

  9. Aradia

    Guten Morgen ky,
    Hunt ist leider kein Läufer mehr so wie früher wo er gefährlich war und man immer
    Angst hatte. Bei Bremen war er gefürchtet.
    Aber unsere Auswahl ist nicht so gross
    und so ist er nur noch nützlich.
    Aber wir schleppen ja so viele durch ( Dieckmeier ) auch Lasso…..usw.
    Das ändert sich erst wenn unsere Führung ruhig und vernünftig arbeitet
    und die Aussendarstellung besser ist.
    Dann kommen auch wieder Jungs die Fussi können zu uns.
    Bis dahin können wir nur hoffen, nicht ab zu stürzen.
    Guten Tag noch …..Grüsse.

    Antworten
  10. Aradia

    Guten Morgen ihr Lieben.
    Leipzig, hm…..sind das die, die uns hier zeigten wie Fussball geht?
    Leider sind unsere Gewinnaussichten auf der Skala von 1-10 wobei 10
    unser Sieg wäre, so bei 1.
    Die spielen im oberen Regal obwohl sie keine Markenware sind.
    Unsere Urgrossväter kennen das ja noch als der HSV in das obere
    Regal griff und ..Huch…was für ein edler Geschmack kam da aus
    der Suppentüte. Das war die Geburtsstunde der klaren Fleischsuppe
    mit Klös’chen. Diese Suppe war so gut das man jahrelang den Geschmack
    genoss.
    Ja das ist lange her und ich kriegte das erst mit, als die Suppe verlängert
    wurde, aber da schmeckte sie nicht mehr.
    Ja und beim einkaufen war das obere Regal immer leer.
    Na ja, es gab noch Sonderangebote, aber es fehlte immer etwas!
    .
    Zurück zu Leipzig.
    Ihr habt sicher von dem Leipziger Einerlei gehört.
    Junges frisches Gemüse mit Krebse in der Abwehr.
    Das ist schmackhaft und bringt den Kreislauf in Schwung.
    Unser Rinderbraten dagegen liegt schwer im Magen
    und man wird schnell müde beim verdauen.
    .
    Na immerhin haben wir die alten Köche alle raus geschmissen
    weil ihre Mahlzeiten ungeniessbar waren.
    Die verbreiten jetzt ihr Können im Fernsehen. :-)
    .
    Es wird interessant sein wie wir uns verkaufen.
    Mutig, bis zum Schluss oder beim ersten Gegentor aufgeben.
    Gegen Dortmund haben sie ebenbürtig gespielt, die Leipziger,
    obwohl dort die Fans einen schlechten Tag erwischten wobei der oberste
    Marktschreier nicht ganz unschuldig ist.
    Von daher würde ich mich bei Punkteteilung freuen und
    bei null Punkte nicht gleich verzweifeln.

    Antworten
  11. ky

    Deine Menue-Karte ist voll zutreffend, kleine Hexe :-)
    Morgen wäre ein Punkt sensationell, ich hoffe, die Mannschaft ist jetzt stabil genug, nicht völlig auseinander zu fallen, sollte es schnell (im wahrsten Sinne des Wortes) 2:0 gegen sie stehen. Auf jeden Fall sieht man eine deutliche Verbesserung unter Gisdol, alleine das hätte ich so nicht mehr zu hoffen gewagt. Vielleicht kriegen wir wieder die Kurve in Richtung Rang 15. Mehr wird es wohl nicht werden.

    Antworten
  12. Aradia

    Die Kleider des HSV.
    Hallo ihr Lieben.
    Leipzig, was zieht man an, dachte der HSV. Alle Bundesligisten der ersten sind dort
    untergegangen.
    Also öffnete man den Kleiderschrank und holte das Kleid mit den Federn um nicht
    unter zu gehen und die Leichtigkeit des siegens zu verspüren.
    Und so war es möglich das der Papa plötzlich in die Luft stieg und ein Kopfball
    zur Freude von uns allen, dort entsorgte.
    Das lies unseren Walace, frisch vom Medizinmann aus dem Dschungel
    mit einem Kriegerkleid ausgestattet und in die schönste Stadt der Welt geschickt
    um den Dino zu retten, mutig werden.
    Er klaute einfach in der Luft dem Papa seinen zweiten Kopfball.
    Beide versuchten dann zu fliegen wobei Walace vergass das er kein Federkleid
    an hatte und so rief er im fallen, ” heilige Magdalena ” .
    Ja und dann kam Sturm auf.
    Die Federkleider wurden auf den Platz hin und her geweht.
    Der Papa hatte zu tun und da dachte Walace an seine Heimat wo er immer
    den Ball über den grossen Fluss schoss um für die schönste Stadt der Welt
    zu üben.
    Und so schoss er wie geübt quer übers Feld und Knecht Hunt ächzte ihn ins Tor.
    .
    Ich weise darauf hin, dass dies eine wahre Geschichte ist.
    Ja..ja…unglaublich…ich weiss.
    Aber für alle in der Zukunft, so hat es sich zugetragen.
    Anno 2017 im Februar an einem Wochenende.

    Antworten
  13. ky

    Schön, HL, dass Du Aradia und mir hier so eine Austausch-Plattform bietest :-)
    Und schade, sehr schade, dass hier kaum noch Andere schreiben, denn auch wenn ihr hier chattet, wird die Aussenwahrnehmung dieses Ausnahme-Blogs durch die Einträge, nicht durch die unsichtbaren Chats, bestimmt…

    Gisdol scheint nach einigen, wahrscheinlich notwendigen, Experimenten verstanden zu haben, wer hier ständig Leistung erbringt (Sakai, Müller, Jung, Wood, Kostic seit einigen Spielen), und hat die Wohlfühl-Oase eingedemmt.
    Aber wie schnell hier Mavraj, Papa und Walace Leistung und Team-Geist einbringen, dürfte auch ihn als erfahrenen Coach überraschen. Uns soll es recht sein…

    Jetzt noch Diekmeier und Hunt ersetzen, gern durch U-Spieler, dann scheint wirklich ein Mannschaftsgeist zu entstehen, der auch ansehnlichen Fußball spielen und kämpfen kann. Danke, Markus Gisdol.

    Antworten
  14. Aradia

    Guten Morgen ky und natürlich alle online Redakteure der HSV-NEWS.
    :mrgreen:
    Ich bin mir sicher ky, dass wir gelesen werden.
    Weil wir im Gegensatz zu Anderen so klug sind und nicht unseren Blogvater
    die Füsse küssen müssen um unsere Meinung durch zu setzen.
    So jetzt mal eine nüchterne Nachbetrachtung.
    .
    Ich glaube es nicht aber es ist war, es macht wieder Spass zu zusehen.
    Man hat wieder Jungs die keine Angst haben, sich was trauen und
    durch halten bis zum Schluss.
    Es gibt wieder Überraschungen und man braucht kein Spiel vorher abschenken.
    Der Trainer setzt die Spieler richtig ein und freut sich diebisch wenn das dann
    auch noch klappt.
    Die Klugscheixxer mit ihrer Meinung, dass im Winter nix auf den Markt ist wurden
    des Besseren belehrt.
    Es gibt die Winterperlen! Sie müssen nur gesucht werden.
    Das Schöne ist ja, es wachsen jedes Jahr neue heran und ein Eigengewächs
    wird sogar flügge!
    Mir ist schon klar das ohne die Millionen von Kühne, wir weg wären.
    Aber alle Vereine werden unterstützt, Sponsoren, Spenden usw.
    Es läuft vieles im Hintergrund ab von dem wir nichts wissen.
    Ich erinnere nur an den unglaublichen Vorgängen der Funktionäre.
    Nur Vereine mit kleinen Stadien haben Probleme wegen der geringen Einnahmen.
    .
    Es war eine gute Woche und wenn bald der Frühling kommt macht es Lust
    auf mehr.
    Mir gefielen: Walace, Papa, Mavraj, Müller besonders, Jung mit Abstrichen
    und damit er nicht weint, ja Adler du auch. :-)
    Schöne Woche euch.

    Antworten
  15. R. Fischer

    Die Berichte HL sind klasse. Der Kommentar-Bereich mehr oder weniger ein Ping-Pong zwischen Ky und Aradia ergänzt von Kommentaren die Markus Gisdol für ungeeignet halten…. Kann man mit fachkundigeren Kommentaren durchaus ausbauen

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Nun, du bist herzlich eingeladen, dies künftig zu tun.

  16. PaderbornerPaderborner

    Man könnte meinen wir sind schon wieder fast im Europapokal und das nur knapp zwei Wochen nach dem Debakel in Ingolstadt.

    Ich bin vielleicht ein Dauernörgler, aber ich traue dem Braten noch nicht! Die Mannschaft soll erstmal konstant nachweisen das sie tatsächlich Bundesligaformat hat. Hier wurde viel zu viel verspielt in der Vergangenheit …

    Ich sehe es auch ähnlich das die Einkäufe im Winter schon wieder viel zu teuer waren und der Verein sich so nie konsolidieren wird, geschweige denn mal langfristig und nachhaltig zu planen. Wobei Gisdol hier absolut positiv erwähnt werden muss, ihm gebührt mein absoluter Respekt, unfassbar das er aus dieser Trümmertruppe tatsächlich so etwas wie eine Mannschaft gemacht hat. Mal sehen ob er auch über das Jahr hinaus bleiben wird.

    Natürlich freue ich mich über jeden Sieg und auch wenn der HSV endlich mal ansehnlicheren Fußball spielt, ich bin aber nach wie vor skeptisch wie es um die Zukunft des HSV aussieht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>