Arp zu den Bayern

na und?

5 Kommentare

  1. GVGV

    ich habe selten einen derart konsequent auf den Punkt gebrachten und sich auf das wirklich Wesentliche beschränkenden Blog gelesen.
    Sollte Arp sich bei den Bayern zu einem wirklich guten Fußballspieler auf überdurchschnittlichem Niveau entwickeln, könnte es womöglich HeLuecht jucken, nochmal ein wenig ausschweifender auf dieses Thema bzw. das sich dahinter verbergende (Ausbildungsqualität beim HSV) einzugehen.
    Dagegen wetten würde ich nicht.

    Antworten
  2. WORTSPIELERWORTSPIELER

    was für ein festtag rund um den volksparp. und es gilt wie immer: sobald ein wenig hoffnung durch die katakomben schimmert, sich alsbald einer um ‘nen fauxpas kümmert.

    man kann und muss feststellen, dass dem geneigten HSV-sympathisanten ein echter behrenmann aufgebunden wurde und die verantwortlichen ihrem schützling mit ihrer miserablen kommunikationspolitik einen echten behrendienst erwiesen.

    “reisende soll man nicht aufhalten” schallt es aus den kehlen, die JFA vor einem dreivierteljahr zum messias erklärten. die selben leute, die sich nicht wunderten, dass der vertrag mit dem jarphunderttalent “nur” für zwei jahre verlängert wurden, wo doch selbst der geflüchtete nationalspieler in spe vier jahre verlängert wurde.

    die unterschiedlichen ebenen dieser lose-lose-lose-situation machen den transfer so lebendig und absurd-komisch, denn es gibt eine reihe verlierer neben dem protagonisten selbst, der von heute auf morgen ganz anders von der öffentlichkeit bewertet werden wird. #soeldner #verraeter #alleaufdiefuenfzehn #muenchenhausen #bastard #ehrenlosmann

    die hamburger journaille hat diesen effekt zudem – mal wieder – mit ihrer hofberichterstattungverstärkt, als die vertragsverlängerung abgefeiert wurde wie keine zweite, als ob leib und leben des HSV an diesem spieler hängen würden.

    die sportzlichen leistungen stagnieren seit einem jahr unter unterschiedlichen trainern, hinzu kamen in diesem zeitraum etliche erkrankungen und verletzungen, die wohl vor allem psychischer natur waren. zumindest fiel JFA im jugendbereich nicht dadurch auf. kaum spielzeiten für den “star” schlechthin.

    und warum kam der bereits feststehende wechsel nun ausgerechnet jetzt ans tageslicht…?! nun, ich glaube NICHT an ein durchgestecktes ablenkungsmanöver von björn hoffmann & dem cellisten.

    ich glaube viel mehr an eine entscheidung von arp in den letzten tagen, den wechsel bereits im sommer zu vollziehen, weil er auch nach der wintervorbereitung spürte, hier keinen stich mehr zu sehen, weil wolf lieber einen jatta als sturmspitze aufstellt, obwohl lasogga und hwang nicht am start waren und weil wolf JFA i.d.r. nur kurzeinsätze auf einer fremden position gewehrte. warum sollte JFA seinen arsch weiter für die rothöschen hinhalten…?! ferner wird wolf genervt gewesen sein, warum er ständig gefragt wurde, waarum er arp nicht brachte und er nicht sagen durfte: “was soll ich mit einem spieler, der quasi schon weg ist.?”

    und dann ist da noch die ablöse von 2,5mio plus ablösespiel, als schon der blindeste analytiker hätte verstehen müssen, dass die verlängerung keine herzensangelegenheit, sondern ein “leasing-modell” alter bajuffen-manier war – wie einst bei lahm…! btw: wer glaubt denn noch, dass die 2,5mio bereits auf dem konto des HSV waren und zur sagenumwobenen liquidität beitrugen…?

    im übrigen, 20mio gehalt für vier jahre glaube ich bis heute nicht und wurden bis dato auch nur voneinander abgeschrieben…!

    wenn JFA nicht von diesem unsäglichen HSV-pathos und “nurderHSV”-virus befallen wäre, hätte er bereits 2018 den wechsel vollzogen und hätte sich nach hoffenheim ausleihen lassen, um dort abstand vom schmodder in und um HH zu erhalten, der entwicklungen bremst, der karrieren zerstört und der alles und jeden lähmt…!

    Antworten
    1. WORTSPIELERWORTSPIELER

      p.s. tag der entscheidung von JFA war voraussichtlich der tag, an dem er sich die haare kurz schor…!

      Antworten
  3. AvatarRehbusch

    Geht mir auch komplett am Arp vorbei.

    Antworten
  4. AvatarBenno Hafas

    Besser kann man es nicht ausdrücken. Wer im letzten Sommer aufgepasst hat, ist es keine Überraschung. Fiete ein Getriebener: HSV, FCB, Vater, Berater… Hoffentlich geht er nicht unter wie viele vor ihm.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.