Augen zu und durch!?

Die Zeit der Länderspielpause ist vorbei und man kann sagen, der HSV hat sie gut überstanden. Erstaunlich gut sogar, Dank Ito, Dank Arp, der ganzen Lobhudelei um die exzellente Nachwuchsarbeit von Bernhard Peters, die uns in zahlreichen Interviews dieser Tage nähergebracht wurde.

Die Jugend, der ach so tolle Nachwuchs des HSV wird kollektiv gefeiert. Okay, vom Hamburger SV selber kann man durchaus erwarten, dass man nach Strohhalmen sucht und versucht, alles möglichst positiv, in strahlendem Licht erscheinen zu lassen. Da ist es auch nicht verwunderlich, wenn ein Tweet Youngster beim Training angekündigt werden und sich auf Nachfrage herausstellt, dass damit u.a. Spieler wie der 28jährige Henrik Giese oder der 22jährige Young-Jae Seo gemeint waren.

Egal denkt man sich bei der schreibenden Zunft in Hamburg wir machen mal auf mit:

„HSV-Youngster spielen vor: Gisdols große Talente Schau“ (mopo)
oder
„Stelldichein der Talente – mit interessanten Ergebnissen“ (Matz Ab)

um nur mal zwei exemplarisch herauszugreifen.

Was war passiert? Nix war passiert! Kein ‚Youngster‘, kein ‚Talent‘ war angerückt, kein Peter Beke, kein Tobias Fagerström oder Anssi Suhonen. Nein, die durch Verletzungen und Abstellungen zu diversen Länderauswahlen sowie individueller Belastungssteuerung dezimierte Trainingsgruppe wurde aufgefüllt mit Spielern aus der ‚Reserve‘, der Zwoten. Schlicht und ergreifend aufgefüllt mit den Amas, damit an einen halbwegs geregelten Trainingsbetrieb überhaupt zu denken war. Das hat Nichts, aber auch gar Nichts mit Förderung oder Sichtung des Nachwuchses zu tun.

Die größte Hoffnung de HSV Nachwuchses weilt derzeit ja in Indien, bei der U17 WM. Fiete Arp, im ersten Spiel erfolgreich mit einem Treffer und einem Assist, inzwischen nach der desolaten Leistung seiner Mannschaft und der verdienten Niederlage gegen den Iran, unsanft auf dem Boden der Tatsachen gelandet, um die Erkenntnis reicher, dass die Bäume eben nicht in den Himmel wachsen.

Aber bei dieser Reise sollte es neben dem Sportlichen ja für die jungen Leute auch darum gehen, Erkenntnisse zu sammeln, über den Tellerrand zu schauen und unvergessliche Erlebnisse für das Leben zu sammeln, wie es der DFB ausdrückte, der sich dann ja auch gebührend dafür abfeiert ein Heim für Waisenkinder besucht und unterstützt zu haben. Die FIFA nimmt das natürlich gerne auf und berichtet ebenfalls ausführlich über diesen Besuch.

Wir erfahren, wie glücklich die armen Waisenkinder waren und wieviel Spaß dass gemeinsame Fußballspiel den Starkickern der deutschen U17 gemacht hat. Und dann, dann erfahren wir noch, dass der DFB diese lobenswerte Institution mit einer großzügigen Spende von 2.000 Euro (in Worten: ZWEITAUSEND) bedacht hat.

Eine Summe die die dort versammelten Nachwuchskicker, jeder für sich, quasi aus der Portokasse hätte hinblättern können. Von Fiete Arp beispielsweise wird berichtet, dass er bereits mit Zuwendungen im mittleren fünfstelligen Bereich pro Monat bedacht wird. Andere werden weniger bekommen, auf 2.000 Euro monatlich werden sie jedoch alle mindestens kommen.
Beschämend! Anders ist das nicht zu bezeichnen!!! Und welch ein fatales Signal.

Aber all das sind natürlich unwichtige Nebenkriegsschauplätze, denn jetzt geht es wieder los. Bundesliga steht wieder auf dem Programm und plötzlich erinnern wir uns wieder schmerzhaft: der HSV steht auf einem Relegationsplatz, hat seit 450 Minuten kein Tor erzielt und muss nach wie vor auf seine besten Offensivkräfte verzichten.

Da trifft es sich gut, dass der HSV mit Heribert Bruchhagen einen erfahrenen abstiegskampferprobten Vorstandsvorsitzenden hat, der die Lage jederzeit realistisch einschätzen kann:

“Ich weiß, dass wir eine schwere Hinrunde haben werden.  Meine Erfahrung sagt mir, dass wir in der Hinrunde weitaus weniger Punkte holen als in der Rückrunde. Das wirkt sich auch tabellarisch aus. Es ist meine Aufgabe, die richtige Einschätzung vorzunehmen und dafür zu sorgen, dass die Aufregung um uns herum nicht zu groß wird.”

Es ist also alles gut. Keine Panik auf der Titanic. Solange wir mehr Punkte in der Hinrunde als in der Vorsaison holen, ist alles im Lot. Und bis zur Rückrunde haben wir auch unsere Youngster (die 22- und die 28jährigen) langsam herangeführt. Und dann starten wir gewaltig durch und rollen das Feld von hinten auf. Aufstellen für Europa. Wir kommen. Hüpf, hüpf!

P.S. Es ist alles nur noch schwerlich zu ertragen! Die gleich folgende Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Mainz dürfte das erfahrungsgemäß auch nicht besser machen.

Augen zu und durch!

 

 

Social Media (Teilen auf):
Facebooktwittergoogle_plus

13 Kommentare

  1. GV

    2000,-€ im Ernst? Wie unsäglich, zum Fremdschämen!!
    Diese aufgeblasene Fußball-Kommerz Show pervertiert zunehmend.
    Da werden 17 jährige regelrecht verdorben, Waisenkinder instrumentalisiert – abscheulich!
    ich erinnere mich an Ewald Lienen (u.a.), der zu aktiven Zeiten regelmäßig einen Teil seines – damals deutlich geringeren – Gehaltes an soziale Einrichtungen spendete.

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Um dieses soziale Projekt zu unterstützen, überreichte der DFB eine Geldspende über 2.000 Euro sowie zahlreiche Fussbälle und weitere Souvenirs.

      heisst es in dem oben verlinkten Fifa Artikel.
      Sorry, ich hatte die Fußbälle unterschlagen.

  2. der Coachder Coach

    Und die Souvenirs…

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Das war jetzt beabsichtigt um noch einen oder zwei Kommentare mehr zu erhalten :D

  3. der Coachder Coach

    Man muss ja bedenken, viele der ausrangierten Schals und Trikots wurden wahrscheinlich von den Brüdern und Schwestern der betroffenen Kinder genäht – so bleibt alles in der Familie…

    Antworten
  4. GV

    OK, “Lederbälle” oder Strandplaste ?
    Auch Freikarten für DfB-Elf Spiele (also 50% Ermäßigungen für Familienangehörige), hätte gepasst…

    Antworten
  5. GV

    2. Kommentar: Hat das in den Medien Aufmerksamkeit gefunden ?

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Nein, hat es nicht. A. Weil von der U17 kaum jemand Notiz nimmt und B. weil es ohnehin niemanden interessiert.

  6. GV

    Und sammeln sich nun hier auch jene, die Scholles “Idioten”-Filter zum Opfer fielen ?

    Antworten
    1. GV

      OK, falsche Frage wohl; stand mir nicht zu, scheint’s

  7. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

    @GV
    falls du die Frage nach dem Scholle Filter meintest, die kann ich dir nicht beantworten. Im Kommentarbereich sammeln sie sich wenn eh nicht, sondern im Chat, den ich dir auch nahelege, wenn es nicht um Konretes zum jeweiligen Artikel/Blog ist, was du loswerden möchtest.

    Antworten
    1. GV

      Funzt nicht, captcha Filter :-)

  8. Test

    Test, recaptcha Kommentar

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>