Da ist das Ding!

Am dunkelsten ist die Nacht vor der Dämmerung und zugegeben: es ist eine lange Nacht, die der HSV in den vergangenen Jahren durchlebte. Personalwechsel auf allen Ebenen, finanzielle Engpässe. Fußballerische Highlights waren eine Seltenheit und auch die Außendarstellung des Vereins lieferte selten Anlass zur Freude. Nun könnte man den Kopf in den Sand stecken und mit der Bemerkung abwinken, dass sich sowieso nichts zum Besseren wenden werde. Man könnte den Verein seinem Schicksal überlassen und einen Haken hinter das „Kapitel HSV“ setzen. Die Erinnerungen an bessere Zeiten bleiben schließlich im Gedächtnis und können auch durch die krisengeschüttelten letzten Jahre nicht ausgelöscht werden. Aber soll dies die Lösung sein? Den einfachen Weg wählen und kapitulieren? Wir meinen: Nein!

Auch andere Vereine mussten Rückschläge hinnehmen, mussten durch die Lektion 2. Liga auf die harte Tour lernen, sich umzubesinnen. Dieses erforderliche Umdenken hat beim HSV nun endlich stattgefunden. Bernd Hoffmann hat aus seiner ersten Amtszeit beim HSV gelernt, dass das Wohl und Wehe des Vereins von einer stabilen sportlichen Leitung abhängt. Mit Hannes Wolf und Ralf Becker sind die Schlüsselpositionen nach langer Zeit wieder exzellent besetzt und man tut gut daran, den eingeschlagenen Kurs beizubehalten. Dem HSV wurde vor allem in den letzten Jahren der Erstligazugehörigkeit vorgeworfen, Eigenschaften wie Demut oder Bodenständigkeit verlernt zu haben. Kleine Brötchen backen? Nicht beim HSV! Becker bewies das Gegenteil. Khaled Narey war der einzige Spieler, den man im vergangenen Sommer gegen eine Ablösesumme verpflichtete. Özcan folgte im Winter und spülte dem HSV kurz darauf mit seinem Treffer gegen Nürnberg bereits Geld in die Kassen.

Aktuell beherrscht das Thema „Lizenzvergabe“ die Schlagzeilen und natürlich treten wieder Unheilspropheten auf den Plan, die vorhersagen, dass die DFL dem HSV diesmal einen Strich durch die Rechnung mache und im Volkspark die Lichter ausgehen. Nachdem die Lizenz erteilt wurde, wird man prompt verkünden, dass nun für den anstehenden Sommer das Geld fehle und der HSV nicht in der Lage sei, den Kader bei einem Aufstieg erstligatauglich zu gestalten. Jenen Skeptikern lehrt Eintracht Frankfurt, dass es sehr wohl möglich ist, einen Kader aus bescheidenen Mitteln zusammenzustellen und nicht nur bundesligatauglich, sondern sogar international konkurrenzfähig zu sein. Ganz nebenbei begeistert man noch die Fans mit attraktivem Fußball. Nun mögen notorische Dauernörgler entgegnen, dass der HSV weit davon entfernt sei, diesen Weg zu beschreiten und überhaupt: der HSV muss die 2. Liga in Grund und Boden spielen. Aber die 2. Liga ist kein Ponyhof!

Dort werden keine Schönheitspreise vergeben und am Ende des Tages ist es völlig unerheblich, wie die Punkte eingefahren werden, solange man das gesteckte Saisonziel erreicht. Wenn die Mannschaft auf dem Rathausbalkon den Aufstieg feiert, wird keiner mehr danach fragen, warum man denn nur mit 1:0 gegen Fürth zuhause gewinnen konnte und das mit einem Tor in der 85. Minute? Man wird sich darüber freuen, dass der HSV wieder erstklassig ist und noch viel wichtiger: dass der HSV auf einem guten Weg ist, ein solide geführter Verein zu sein.

Die SpelunkenjunX and Friends möchten einen kleinen Teil dazu beitragen, dass unserem HSV dieser Weg ermöglicht wird. Nicht aus Profitgier, aus Überzeugung! Und auch wenn die Situation nach der Niederlage gegen Darmstadt etwas finsterer erscheint: am dunkelsten ist die Nacht vor der Dämmerung…

NUR DER HSV!

OFC SpelunkenJunX & Friends
(text by Calavera)

11 Kommentare

  1. AvatarRehbusch

    Alter, ist das geil. Danke, JunX.

    Antworten
  2. AvatarThomasToll

    Gemeinsam sind wir stark, Junx!

    Antworten
  3. slobocop plusslobocop plus

    wir sind reich!

    Antworten
  4. Avatarflashbax

    So geil! Danke Cala, du sprichst mir aus der Seele… 😉

    Antworten
  5. Avatarflashbax

    Ich möchte nochmal betonen, dass ich verdammt stolz bin, ein Teil von etwas ganz Großem zu sein. Danke Junx!

    Antworten
  6. 1887Breisgau1887Breisgau

    Wenn einem soviel Gutes widerfährt, das ist schon eine HSV-Anleihe wert!

    ThanX JunX

    Antworten
  7. HeLuechtHeLuecht

    Juhuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu 17,5 Millionen sind gezeichnet. Wenn das kein Grund zum Feiern ist:

    Antworten
  8. GVGV

    Alles wird gut. Geile Saison!

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht

      Hör auf zu meckern. Wir sind Zweiter, also ein Spitzenteam. Da beisst keine Maus nen Faden von ab!

      Antworten
      1. GVGV

        sag‘ ich doch, alles wird gut!

  9. HanseaticHanseatic

    Ich freue mich auf die 6% Rendite. Endlich ein sicheres Invest, welches einen Gewinn in dieser Höhe garantiert und dabei ganz ohne Hebel zu benötigen. Ich bin stolz und froh dabei zu sein.
    Danke den Initiatoren. Mein Ruhestand rückt in greifbare Nähe.
    Seid gedrückt, auch wenn es niemand will.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.