Der (etwas andere) Wochenrückblick – No. 1

Künftig wird es hier jeden Sonntag meinen Rückblick auf die vergangene HSV-Woche geben. Etwas boulevardesk, mit ein wenig Augenzwinkern und nicht immer ganz ernst zu nehmen, werde ich versuchen, die Dinge ein wenig zu beleuchten und kritisch zu begleiten, die mir im Laufe der Woche aufgefallen und die bei mir hängen geblieben sind.

HeLuecht’s Rückblick auf die KW2

+ + + Behrami unterzieht sich Gelenktoilette

Valon Behrami hat sich also einer Gelenktoilette unterzogen und jetzt ist die Maus weg. „Gelenkmaus“ meint ein Knorpelstückchen, das sich verabschiedet hat. In der Presse wurde kolportiert, dass lediglich der freie Gelenkkörper entfernt worden sein soll. Sofern der Heilungsprozess optimal verläuft, wird Behrami nach Physiotherapie, Lauf- und Krafttraining und Ballarbeit nach ca. 3 – 4 Wochen wieder voll ins Training einsteigen können.

Kniegelenk

Zum Rückrundenauftakt gegen Köln dürfte Petr Jiracek seine Position einnehmen. Joe Zinnbauer scheint Valon Behrami allerdings bereits für das Paderborn-Spiel wieder einzuplanen. Er geht davon aus, dass Behrami im Zweifel auch wieder unter Schmerzen spielen würde. Er sei für die Mannschaft unverzichtbar. Ich halte diese Quasi-Forderung für falsch und gefährlich. Die Verletzung sollte in Ruhe und ohne Zeitdruck ausheilen können, bevor Behrami wieder eingesetzt wird.

Es bleibt ohnehin die Frage, ob sich der HSV  mit dem Schweizer nicht einen „Sportinvaliden“ für teures Geld an Land gezogen hat.Ich wünsche es weder dem HSV noch Valon Behrami. Ihm von dieser Stelle gute und baldige Genesung!

Bild berichtete übrigens entsetzt von einer „Heimliche Knie-OP„[sic]. In der Tat eine Frechheit, dass die Medienvertreter nicht vorab informiert und zum Live-Eingriff in den OP geladen wurden.


+ + + Präsidentschaftskandidat als Chefchoreograph

„Es wäre gut, wenn ich dazu beitragen kann, … [dass] vielleicht zukünftig wieder tolle Choreografien zu sehen sind!“

So lautete beim Neujahrsempfang des HA (u.a.) die Antwort des Präsidentschaftskandidaten und designierten Präsidenten des HSV e.V., Jens Meier, auf die Frage, was er denn bewirken möchte.
Nun, wenn den Verein und Herrn Meier sonst nichts bewegt, dann von mir an dieser Stelle nur ein freundliches und fröhliches:

♫♪♫ Es lebe der Verein! ♫♪♪♪♫ Es lebe der Verein! ♫♪♪♪♫ Er lebe drei mal hoch! ♫♪♫ Prost!!!

Ach ja, kann mich mal jemand kneifen? Schön wäre es doch beispielsweise gewesen, er hätte gesagt, er wolle sich dafür einsetzen, dass künftig Fernwahlen möglich würden, damit endlich auch die Mehrheit der ca. 70.000 Vereinsmitglieder ein Mitspracherecht hätte und zwar nicht nur auf dem Papier. Aber, die erfüllen ja auch als schweigende Mehrheit ihre Aufgabe – als zu melkende Kuh.


+ + + Wo sind sie geblieben? AR-Vorsitzender präsentiert sich ahnungslos!

Ja, wo sind sie geblieben? Verwundert äußerte sich der Aufsichtsratsvorsitzende Karl Gernandt darüber dass einige Wegbereiter und Wegbegleiter von HSV+ inzwischen in der Versenkung verschwunden sind. Verwundert zeigte sich Herr Gernandt ebenso darüber, dass es offensichtlich viel problematischer ist, strategische Partner, Sponsoren und Investoren zu finden, die dem HSV freudestrahlend und uneigennützig unter die Arme greifen.

Von den vollmundigen Ankündigungen, dass derartige Partner bis Weihnachten gefunden werden (sollten), habe ich ohnehin nicht viel gehalten. Ich bin allerdings verwundert, dass ein Aufsichtsratsvorsitzender so wenig Überblick über die tatsächliche Situation beim Hamburger Sportverein gehabt haben soll. Sind ihm falsche Unterlagen präsentiert worden, würden die Bilanzen getürkt oder hat Herr Gernandt das Ganze ein wenig auf die leichte Schulter genommen und gedacht, das regelt sich schon alles von ganz alleine, wenn der Mann aus der Schweiz…???


+ + + HSV bezieht Zeltlager. Antreten um 7:30 h!

Rechtzeitig vor Beginn der Vorbereitung auf die Rückrunde steht das neue Trainingszelt vor der Imtech-Arena. Passend dazu ordnet Joe Zinnbauer Trainingsbeginn um 7:30 h an. Die Profis müssen im neuen Jahr dreimal täglich ran. Morgens eine Laufeinheit, dann gemeinsames Frühstück um 10 Uhr die zweite kompakte Einheit auf dem Platz, dann Mittagessen und Mittagsruhe und um 15 Uhr folgt die dritte Einheit.

Viele Fans frohlocken, endlich müssen die „verwöhnten Millionarios“ mal ran, wie ein normaler fleissiger, deutscher Arbeitnehmer. Andere stöhnen und mokieren sich, dass es sich ja nicht lohnen würde, für 20 Minuten Laufen so früh morgens aufzustehen. Wer nun allerdings dachte, das wären die Hamburger Spieler gewesen, sah sich getäuscht. Nein, Teile der Hamburger Presse beschwerten sich über die frühe Anfangszeit. Schwere Zeiten also für Reporter und Trainingskiebitze. Die es in Stuttgart allerdings noch etwas schwieriger hätten. Dort läßt Huub Stevens seine Mannen noch eine Stunde früher antreten. Und… – es ist das Normalste von der Welt!

zeltlager

Die Profis hingegen haben sich schnell an die neue Umgebung und den Tagesablauf gewöhnt. Der morgendliche Lauf bewirkt, dass in der 10 Uhr Einheit konzentrierter und damit auch effektiver trainiert wird. Und auch der Zusammenhalt im Kader profitiert von dem neuen 10 Stunden Tag. Zinnbauer lässt so trainieren, wie er das bei der U23 in der Vorbereitung auf die Saison auch erfolgreich getan hatte. Hoffentlich mit dem gleichen Erfolg.

Aber…

+ + + beim HSV fallen doch noch Tore

…und wenn Tore fallen, dann darf (zur Belohnung) auch mal das Training ausfallen. Und das alles hat die Mannschaft nur Felix zu verdanken. So lautet nämlich der Name des Orkantiefs, welche die Tore auf dem Hamburger Trainingsplatz umschmiss, so dass kurzerhand entschieden wurde, das Training in die „Zeltstadt“ zu verlegen. Ob dort eher im Kraftraum oder an der Playstation an den Offensivfähigkeiten der Spieler gefeilt wurde ist nicht kolportiert.


+ + + Falsche Schuhe! Lasogga bricht Training ab.

Nach einem Zusammenprall mit Ashton Götz bricht Lasogga das Training ab. Hatte er die falschen Schuhe an und hat deswegen auf die Socken gekriegt? Wäre das mit adidas nicht passiert?

Nun, vielleicht reisen zwei Vetreter des Herzogenauracher Schuhartikelherstellers extra ins Trainingslager nach Dubai um das herauszufinden. Wir werden es in der kommenden Woche sicherlich erfahren. Fakt ist, dass die Firma als Sponsor des HSV nicht begeistert ist, wenn die Akteure mit Schuhen der Konkurrenz herumlaufen und diese auch noch stolz in den sozialen Medien präsentieren. Der Direktor Profi-Fussball hat jedenfalls schon mal prophylaktisch, man munkelt gar ohne genaue Kenntnis der einzelnen Ausrüsterverträge der Spieler, drakonische Strafen angekündigt. Ohnehin soll es jetzt ein straffes Regelwerk für die Profis geben, eine „social media guideline“ und und und.

Ich persönlich begrüße, dass klare Regeln aufgestellt werden und den Profis klar gemacht wird, wie sie sich zum Wohle des Vereines verhalten sollen. Medienschulung und eine Vorbereitung und professionelle Begleitung in der heutigen Medienlandschaft im Haifischbecken Bundesliga sollte jeder Verein zu leisten in der Lage sein. Nicht nur der FC Bayern.

Doch zurück zur Verletzung von Lasogga. Auf die Frage, ob er sich Sorgen mache, antwortete Joe Zinnbauer „Nein!“, er hätte Lasogga nur gewünscht, endlich einmal eine komplette Vorbereitung mittrainieren zu können. Ich hingegen mache mir Sorgen. Wieso schon wieder der Oberschenkel? Muss ich mir jetzt noch einmal etliche Spiele einen Mittelstürmer im Dress des HSV ansehen, der die Spiele benutzt (benutzen muss) um ein Mindestmass an Fitness zu erlangen? Das Szenario möchte ich mir lieber gar nicht erst ausmalen.


+ + + und sonst so?

Sonst gab es noch die Causa Ilicevic. Er fährt wegen Wadenproblemen nicht mit ins Trainingslager. Wovon er selber allerdings nichts zu wissen scheint. Na ja, dafür gibt es ja Ärzte; die wissen natürlich mehr. Wir Sterblichen merken das ja nicht, was da so in unseren Körpern vor sich geht.

Inzwischen hingegen ist klar, dass man nicht auf ihn setzt. Das finde ich in Ordnung. Ich kann diese Entscheidung teilen, befürworte sie sogar. Allerdings hätte man das anders kommunizieren müssen. Was nun aus ihm wird? Er wird sein Gehalt kassieren und hoffentlich auf der Tribüne sitzen. Bei der U23 möchte ich jedenfalls niemanden sehen, der in der BuLi-Truppe keinen Platz mehr hat. Dann lieber Spieler aus der U19 hochziehen oder ein Talent aus der U17 ins kalte Wasser werfen. Noch ist das Ziel der Aufstieg in die 3. Liga erreichbar und das soll bitteschön so lange wie möglich der Fall sein.


Mein Fazit der Woche

Eigentlich war nichts los! Training hat wieder angefangen. Der Trainer zieht sein Ding durch und wird seinen Kopf dafür hinhalten wenn’s schief geht.

Trotzdem war, wie man oben sehen kann einiges los! Und das war nicht immer schön anzusehen oder anzuhören. Daher mein Fazit: „Die Aussendarstellung des HSV in ihrer Gesamtheit ist nach wie vor erschreckend, amateurhaft und weit entfernt von Exzellenz!“ Hier gibt es noch viel zu tun!

Und jetzt ab nach Dubai. Haut rein Jungs, macht was draus!

P.S. Zum Abschluss noch die gute Nachricht der Woche: Wir sind noch immer 14. 😉

12 Kommentare

  1. cool downcool down

    wunderbar zu lesen, HeLuecht.

    Antworten
  2. Kieler HSV-Fan

    Wow, eine Kurzbeschreibung die es in sich hat. Weiter so…….. gefällt mir. ;.
    .
    Leider verlangt mein Arbeitgeber das ich morgen früh pünktlich um 6:00 Uhr auf der Matte stehe.
    Good N8 @ all 😉

    Antworten
  3. cool downcool down

    Kieler, ich konnte noch nicht ausformulieren, da ich noch zu viel Spassss habe an HeLuecht´s Stil wie u.a. dass Lasogga das Training wg. falscher Schuhe abbricht oder die Medienvertreter Probleme mit dem frühen Aufstehen haben; ganz grosses Tennis 😉

    Antworten
  4. Benno Hafas

    HeLuecht,
    die Trainingskiebitze sind vorwiegend alte Säcke. Die leiden an seniler Bettflucht und haben mit frühem Trainingsbeginn null Probleme.

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Benno,

      um mal in Deiner Sprache zu bleiben: Ich „schrobte“ ja nicht von Auerhähnen. Und dass Du standhafter als die Hamburger Tore bist, ist ja auch bekannt 😉

  5. flashbax

    Sehr nett zu lesen. Weiter so.

    Antworten
  6. FlamboFlambo

    Moin, HeLuecht! Sehr schöner Text, hat Spaß gemacht ihn zu lesen.

    Antworten
  7. Totti61

    HeLuecht,

    super Beitrag, klasse Idee 1x die Woche ein Rückblick … weiter so!!!

    Antworten
  8. ky

    Super Idee, HeLuecht, sehr nett und augenzwinkernd geschrieben, klasse, mehr davon, weiter so 🙂

    Antworten
  9. Horst Schlau

    Prima Sache !!!!

    Kieler …. ich bin dabei !!!

    Machen Sie so weiter Herr Luecht !!!

    Gruß horst 😉

    Antworten
  10. Kieler HSV-Fan

    Bin begeistert!!!!! Der schlaue Horst kann rechnen……… :mrgreen:
    Schön, das du auch hier bist und ich glaube, hier kannst du alle duzen……oder?

    Antworten
  11. SchbaggnSchbaggn

    Moin HeLuecht,

    wunderbare Schreibe, habe herzlich gelacht. Danke!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.