Der (etwas andere) Wochenrückblick – No. 15

Wochenrueckblick_15-400

Eine ausserordentlich interessante und intensive Woche liegt hinter dem Hamburger Sportverein. Passend zum Frühjahrswetter, in dem die zarten Pflänzlein schnell groß und stark werden, sollte auch der HSV endlich wiedererstarken. Und die Hamburger Mannschaften legten sich an diesem Wochenende auch mächtig ins Zeug.

+ + + U23: Zweiter Sieg in Folge mit Gouaida

Für einen Lichtblick sorgte die HSV U23 an diesem Sonntag mit dem 4:0 gegen den stark abstiegsbedrohten VfR Neumünster. In einer insgesamt schwachen ersten Halbzeit gelang es den Neumünsteranern immer wieder den Spielaufbau der Hamburger zu stören. Eigene Chancen konnte sich die Elf von Thomas Möller allerdings nicht erarbeiten. Der HSV mit Maximilian Beister als einziger Spitze, der zwei, dreimal gut in Szenen gesetzt wurde, allerdings zu eigensinnig abschloss, anstatt den besser postierten Nebenmann zu sehen. Das Hamburger Spiel litt unter zahlreichen Abspielfehlern und Ballverlusten, vor allem von Sven Mende, dem man anmerkte, dass ihm sein Partner Matti Steinmann, der aufgrund einer leichten Verletzung pausieren musste, fehlte. In der 23. Minute erzielte Ahmet Arslan das 1:0 für die Rothosen durch einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter.

Ohne weitere erwähnenswerte Vorkommnisse ging es mit diesem Spielstand in die Pause. 10 Minuten nach Wiederanpfiff das 2:0 durch Christian Derflinger. Jetzt gewannen die Hamburger Oberwasser und mit dem 3:0 durch Maximilan Beister in der 67. Minute nach überragender Vorarbeit und Vertikalpass von Mohammed Gouaida , war die Partie entschieden. In der Folge lief der Ball beim HSV, es waren endlich wieder Kombinationen wie in der Hinrunde zu sehen und es ergaben sich zahlreiche weitere Chancen u.a durch Arslan und Beister. Das Hamburger Offensivspiel profitierte in dieser Phase maßgeblich von der Einwechslung von Tolcay Cigerci, der allmählich zu alter Form zurückfindet und der Offensive genauso gut tut, wie Mo Gouaida, der immer gefährlich ist, auch und gerade wenn er zwischenzeitlich einmal untertaucht. Der ebenfalls eingewechselte Nico Charrier beendete den Hamburger Torreigen in der 85. Minute mit einem trockenen Schuss zum 4:0 Endstand.

Fazit: Jetzt, wo alle Mann wieder an Bord sind, kommt der Ball auch wieder ins rollen bei der U23 und noch ist es nicht zu spät. Wolfsburg gewann zar sein Spiel gegen die FT Braunschweig an diesem Wochenende, dafür musste Werder Bremens U23 aber Federn in Oldenburg lassen, so dass der HSV wieder auf Tuchfühlung ist und die Meisterschaft noch erreichbar wäre. Unter Rudolfo Cardoso ist der HSV Nachwuchs auf jeden Fall wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Was dies für die Bewertung der Arbeit von Vorgänger Daniel Petrowsky heissen mag, überlasse ich dem geneigten Betrachter. Fragen dürfen allerdings gestellt werden.

Am kommenden Sonntag geht es gegen die FT Braunschweig und am 6.5. steht dann das richtungsweisende Nachholheimspiel gegen Werder Bremen an.

So haben sie gespielt:
Hamburger SV
Brunst – Jordan,Kim, Adomah (75. Charrier), Marcos – Jung, Mende (85.Schröder) – Gouaida, Derflinger (68. Cigerci), Arslan – Beister
Tore: 1:0 Arslan (23. FE), 2:0 Derflinger (54.), 3:0 Beister (67.), 4:0 Charrier (85.)
Schiedsrichter: Eric Müller (Bremen)
Zuschauer: 170


+ + + U17 festigt Tabellenplatz durch 1:0 Sieg gegen Magdeburg

Erfreuliches gibt es für den HSV auch aus der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost zu berichten. In der Besetzung: Jakob Golz (T), Jonas Behounek, Stephan Kofi Ambrosius, Marc Misselhorn (55. Luca Brügmann), Christoph Schimming, Florian Rogge, Semih Halavurta, Christian Stark, Mats Köhlert, Nikola Kosanic (67. Lerom Shalom) und Nikita Bondar bezwang die Truppe von Noch-Trainer Thorsten Judt vor 75 Zuschauern den Tabellenzehnten aus Sachsen-Anhalt durch eine frühen Treffer von Christian Stark ((10. Minute) mit 1:0.

Die U17 festigt mit 48 Punkten hinter RB Leipzig und Hannover 96 den dritten Tabellenplatz, hat aber keine Aussichten mehr, an der Endrunde zur Deutschen Meisterschaft teilnehmen zu können.

In der kommenden Saison wir die U17 übrigens von Christian Titz trainiert, der zuletzt 3 Jahre für Homburg in der Regionalliga Südwest tätig war und zuvor bereits die U19 in Aachen und bei Viktoria Köln trainierte. Titz soll ausserdem mannschaftsübergreifend im Individualtraining eingesetzt werden.


+ + + U19 sichert den Klassenerhalt durch Remis in Erfurt

Und auch für Otto Addo und seine Jungmannen gab es an diesem Wochenende einen Grund zu feiern. Mit dem 0:0 beim Tabellennachbarn aus Thüringen sicherte sich der HSV [Behrens, Tikvic, Hoeling (86.Colak), Lindenberg, Branco, Safo-Mensah, Jacobsen (64. Crudo ), Ronstadt, Mohssen, Nije (81. Dittrich), Ercetin] drei Spieltage vor Ende der Saison mit 10 Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz den Klassenerhalt. Glückwunsch.


+ + + Weitere Gründe zum feiern…

…hätte es auch für einen HSV Ritter gegeben, wenn er noch leben würde. Ritter Kuno, Kuno Klötzer wäre in dieser Woche 93. Jahre alt geworden. Für die Jüngeren zur Erinnerung. Kuno Klötzer war Trainer beim Hamburger SV und zwar von 1973 – 1977 und er war sogar mehr als das, denn er war der erste Trainer des HSV, seit Bestehen der Bundesliga, dem es gelang einen Titel zu holen. Unter Ritter Kuno holte der HSV einen DFB-Pokalsieg (1976) und den Europapokal der Pokalsieger (1977). Glückwunsch nach oben und nochmals Danke, dass ich damals dabei sein durfte!

Feiern durft in dieser Woche auch ein weiteres HSV Urgestein und ein Gesicht erfolgreicher HSV-Zeiten. Unser Horst “Hotte” Hrubesch feierte seinen 64. Geburtstag. Glückwunsch Horst und vor allem viel Glück für die Europameisterschaft mit der U21. Hier wollte man dich ja nicht haben, also sorg dafür, dass noch ein Olympiasieg dazu kommt und dann als Rentner kannst du ja zusammen mit Benno und Ju bei den Auerhähnen deine Tipps durch die Löcher in den Planen den HSV-Kickern zurufen. Obwohl…geh mal lieber Angeln.

Ja und noch einer hatte Geburtstag in dieser Woche und durfte feiern. Der aggressive leader des HSV, seit kurzem ja nur noch als “Stinkstiefel” bekannt, feierte heute seinen 30. Geburtstag und bescherte sich dabei gleich selber mit mindestens einer freien Woche. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Apropos sonst…

+ + + und sonst so?

…sonst war es ein schöner Tag. Holstein Kiel hat Steherqualitäten bewiesen und nach 2:0 Rückstand ein 2:2 in Halle geholt. Bleibt damit als Tabellenzweiter mit einem Punkt vor Duisburg weiterhin im Aufstiegsrennen. Der FC. St. Pauli hat sein Heimspiel mit viel Dusel gegen Nürnberg gewonnen, was bitter notwendig war, weil die Konkurrenz aus München, Aus, und Ahlen auch gewann.

Sheila hat das schöne Wetter genossen und sich an etlichen Mäusen schadlos gehalten. Es gab leckeren Nudelauflauf und…

…ach ja, Thomas Tuchel wird Trainer in Dortmund, aber das ist ja auch egal. Für den HSV hatte es sich ja ohnehin ausgetuchelt. Eine ganze Saison auf ihn gesetzt, alles auf eine Karte und das Tagesgeschäft völlig aus den Augen verloren, hat sich die Führung komplett verzockt, das Kartenhaus ist zusammengebrochen. Ob das Gebilde HSV komplett folgt bleibt abzuwarten. Man wird auf jeden Fall eine Etage tiefer ziehen müssen, denn heute verpasste man ja wie üblich die Steilvorlagen der Mitkonkurrenten zu verwandeln.

Der HSV verlor in Bremen mit 0:1. Ich habe das Spiel nicht gesehen und auch nur wenig gehört. Es soll ein schwaches Spiel zweier schwacher Mannschaften gewesen sein, welches die schwächere von beiden verdient verloren hat. Nachdem ich den Kader und die Aufstellung sah, habe ich nichts anderes erwartet. Bruno hat sich entgegen seiner Ankündigungen eben doch fürs Handauflegen entschieden. Ich hoffe, er macht jetzt keine Kehrtwende, nur den Götz bitte noch wieder zurück in die U23 schicken. Obwohl der Jordan seine Sache heute auch und gerade offensiv wirklich gut gemacht hat.

Übrigens auch im nächsten Jahr wird es interessante Reisen in interessante Städte geben: Düsseldorf, Berlin, München, Bielefeld, Kiel, Offenbach, Würzburg. Klingst gar nicht so schlecht.

Zum Schluß noch die gute Nachricht des Tages: Es sind nur noch 5 Spieltage, die wir uns zum Gespött der Nation machen. Danach wird es wieder leichter, dann wird niemand mehr Notiz von uns nehmen.

Euch allen trotzdem eine wundervolle und erfolgreiche Woche!

8 Kommentare

  1. ky

    Das sind ja nur gute Nachrichten vom HSV, HL, bedankt :-)

    Behrami und Westermann in der Startelf, dazu Lasogga, und Rudnevs erst in der 86. Minute eingewechselt – wahrscheinlich hat BL keine Spiele des HSV vorher gesehen, um vorurteilsfrei nach Trainingsleistungen aufzustellen… was haben die trainiert, Synchronschwimmen?
    Naja, Du hast recht, 5 Spieltage werden wir noch wach, dann ist das Gespött in Deutschland endlich vorbei, der Dino ist endlich gestorben, und ein echter Neu-Anfang kannn beginnen, vielleicht einen Tick “excellenter” als für diese Saison großspurig angekündigt…

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      ky, das HSV Leben kann so geil sein, wenn man bestimmte, nebensächliche Dinge, wie den Klassenerhalt der ersten Mannschaft ausblendet.

      Was ist los beim HSV? Warum stehen immer wieder die gleichen Leute in der Elf, die in der Vergangenheit bereits unter den verschiedensten Trainern gezeigt haben, dass sie nicht helfen können. Meinen die Trainer immer, dass ihre Vorgänger nur zu doof waren oder gibt es Vorgaben von oben? Verträge? Es ist unerklärlich.

  2. flashbax

    deine berichte über die u-manschaften sind wirklich gelungen.
    weiter so.
    es bestärkt sich auch mein gefühl, dass man weiter auf gouaida hätte setzen sollen. der wenigstens ein wenig kreativität gebracht hätte, was unserer “ersten manschaft” völlig abgeht.

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      flashbax, ich hatte dir “drüben” ja versprochen, noch etwas zu Maxi Beister zu schreiben. Er war gestern gegen Neumünster im 4-2-3-1 als alleinige Spitze aufgeboten, machte verständlicherweise einen etwas angefressenen Eindruck, hatte aber durchaus in der Offensive gute Aktionen und suchte den direkten Abschluss. Wie gesagt, manchmal vielleicht etwas zu eigensinnig. In den meisten Situationen wirkte Maxi schon reifer und abgeklärter als die meisten anderen Spieler. Besonders in der zweiten Halbzeit wusste er im Zusammenspiel mit Gouaida und auch mit Arslan sowie später mit Cigerci durchaus zu überzeugen. Im Zweikampf eher etwas zurückhaltend und bei jedem Foulspiel gegen ihn sofort auf 180. Da merkt man schon (noch), wie sehr ihm die Verletzung und die Angst vor einem erneuten Ausfall in den Knochen hängt.

  3. Hallo

    Das hast Du gut gemacht: Den Wochenrückblick mit den U-Mannschaften zu beginnen, hellt die triste Stimmung doch etwas auf.
    Oh, der U17-Keeper, ist der verwandt mit Richie?
    Aus für Aue? :)

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Ja, so dachte ich. Mir hat es jedenfalls geholfen ;-)

  4. Flambo

    Und wieder ein seht schöner, wenn auch etwas fatalistischer Rückblick. Endlich! :) ;)

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Ich weiß nicht, wieso es fatalistisch sein sollte, sich über die Erfolge des HSV Nachwuchses zu freuen. Immerhin liegt da die Zukunft des Klubs, so man dann mit den Talenten rechtzeitig verlängert. Bei Melvin Krol hat man das ja versäumt, der wird ja nun mit dem Fischerdorf in Verbindung gebracht. Auch der Vertrag von Mats Köhlert läuft in diesem Jahr aus. Da könnte ein noch viel größeres Talent demnächst woanders spielen. Der U17 Nationalspieler ist ja eh in dem Sinne kein Eigengewächs, sondern kam von St. Pauli.

      Es bleibt also spannend auf allen Ebenen. In anderen Vereinen ist es aber auch nicht besser. Zumindest nicht in Hamburg. Von Pauli hört man auch immer mal wieder so einiges, was darauf schließen läßt, dass es dort genauso drunter und drüber geht. Für die Außendarstellung ist das bei Pauli allerdings nicht relevant, das ist schon geschickt zum Teil des Kults gemacht worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>