Der (etwas andere) Wochenrückblick – No. 17

Wochenrueckblick_17-400

Betrachtet man die vergangene Woche, so darf man aus Hamburger Sicht getrost zufrieden sein. Es ist noch lange nichts gewonnen und längst nicht alles Gold was glänzt, aber die Hamburger Patienten leben noch. Erfreulicherweise gilt das nicht nur für den HSV, sondern auch für den FC St. Pauli in der zweiten Liga.

HSV Chefcoach Labbadia sprach davon, dass er sich momentan in einem Tunnel befände. Wenn man vom Tabellenende kommt ist der Tunnel ein sehr dunkler Tunnel, pitch black sozusagen. 3 Tore, 3 Punkte gegen den FC Augsburg sowie ein Hamburger Mittelstürmer, der zwar immer noch unfit, aber immerhin treffsicher seinen Job erledigt wirken da schon sehr erhellend.

Aber auch sonst gab es unter der Woche, das eine oder andere Schlaglicht, welches nachzubetrachten lohnt:

+ + + Licht aus…Spot an: Nachtschnecken im Münchener Strafraum…

in deren Folge die Münchener Schützen im Elfmeterschießen des Pokalhalbfinales gegen Borussia Dortmund reihenweise ausglitten, bescherten den Hamburgern ein fast noch größeres Glücksgefühl als es der Sied gegen die schwäbischen Bayern aus Augsburg getan hatte. Ja, wenn man schon nicht auf Augenhöhe mit den Bayern ist und auch darum weiß, dass dies in diesem Leben nie wieder der Fall sein wird, dann kann man doch zwecks eigener Erhöhung die Häme ruhig einmal kübelweise ausschütten über die verhassten, weil eben erfolgreichen Bajuwaren.

Ja, ich habe auch gelacht und mir auf die Schenkel geklopft, aber nicht, weil ich es den Bayern mißgönnt, sondern weil ich es Borussia Dortmund und Jürgen Klopp gegönnt habe. Das sind Geschichten, die nur der Sport schreibt und das macht ihn so einzigartig und so unwiderstehlich. Der BVB, obwohl längst ein ordentlich geführtes Wirtschaftsunternehmen, hat eben noch das Image eines Arbeitervereins, Tradition, Blut und Schweiß. Da wird ehrlich malocht. So dass Image. Wie ist eigentlich jenes des Hamburger Sportvereins? Da gibt es den Dino, da gibt es die Uhr, da gibt es irgendwelche abstrusen Titel, an die sich kein junger Mensch erinnern kann. Was ist der HSV, wofür steht er? Gut, anderes Thema…

In München jedenfalls gingen die Lichter aus. Pep jagt immer noch dem Schatten von Jupp hinterher und es ist in der Tat fraglich, ob er ihn jemals erreichen wird. Da ist noch viel Hämepotenzial. Die Hamburger sollten ihre Kübel also schon mal rechtzeitig bereitstellen, für die kommenden schlechten Zeiten.


+ + + Licht aus und pfui: der Nestbeschmutzer…

Der HSV hat einen “Nestbeschmutzer”, einen, der sich nicht nur erdreistete 10 Millionen Euro nicht direkt der AG in den Rachen zu werfen, sondern durch ein geschicktes Konstrukt sicherstellte, dass die erneuten Campus Millionen nicht einfach so versickern, sondern dem Verein HSV letztlich ein finanzielles Überleben garantieren. Ja, jener Alexander Otto erdreistete sich unter der Woche doch tatsächlich, darüber zu sinnieren, ob ein Abstieg nicht unter Umständen auch von Vorteil sein könnte. “Ein Abstieg würde zumindest die Chance eröffnen, wirklich noch mal neu und ohne Druck Aufbauarbeit zu leisten” sagte er. Wer Alexander Otto kennt, der weiß, dass er seine Worte mit Bedacht wählt. Wer dies berücksichtigt, kann sich leicht an fünf Fingern abzählen, wie Vieles beim Hamburger SV noch im Argen liegt und wie wenig Umbruch und Aufbau bisher stattgefunden hat.

Ich kann mich Ottos Meinung nur anschließen und gehe sogar noch einen Schritt weiter. So sehr ich mir emotional den Klassenerhalt wünsche (weil ich Abstiege hasse), so sehr sehe ich die notwendigkeit, dass der Druck erhöht werden muss sich radikal anders zu positionieren um auf dem künftigen Markt “Profifußball” auch nur annähernd eine Chance auf Erfolg zu haben. Und mit Erfolg meine ich Titel! Für das “Loser-Segment” hat die Stadt Hamburg bereits den FC St. Pauli, der diese Rolle äußerst charmant vermarktet und damit auch in der 3. Liga wirtschaftlich überlebensfähig wäre.


+ + + Licht aus … Spot an: Happy Birthday

Der erfolgreichste HSV U23 Trainer aller Zeiten, der ehemalige Chefmotivator und “Trainer bis auf Weiteres (und wieder?” feierte am 1. Mai seinen Geburtstag. ♪♫♫ Happy Birthday to you ♪♫♫ Happy Birthday to you ♪♫♫ Happy Birthday dear Joe ♪♫♫ Happy Birthday to you ♪♫♫. Joe Zinnbauer feierte seinen 45. Geburtstag und weilte auch wieder zu Gesprächen über seine Zukunft beim HSV. Man habe Pläne mit ihm, sagte der Direktor Profifußball und Trainernachfolger für zwei Spiele, müsse diese aber noch mit dem jetzigen Trainer Bruno Labbadia besprechen.

Ja Herrschaftszeiten, wann lernt der Verein endlich mal dazu? Wann macht der Verien sich endlich einmal unabhängig von der Maßgabe des jeweils im Amt befindlichen Cheftrainers und schwingt sich dazu auf selbst klare Vorgaben zu definieren und erstellt anhand dieser klare Anforderungsprofile für sein Personal.

Joe Zinnbauer soll wieder die U23 übernehmen und wohl auch eine gewichtige Rolle in der Nachwuchsarbeit einnehmen. Ich persönlich begrüße dieses Ansinnen, aber es sollte dieses Mal langfristig, nachhaltig und nicht wieder bis auf Weiteres angelegt sein.


+ + + Licht aus … schlaft weiter: Der Nachwuchs ist weg

Der HSV will und wollte ja vermehrt auf die Jugend setzen und Talente aus den eigenen Reihen fördern. Davon gibt es durchaus einige, die die in dieser Woche startende Artikelserie “Der HSV und seine Talente” demnächst kurz porträtieren wird. Eines der Topp Talente ist allerdings schon weg: Thore Jacobsen (18), dessen Vertrag zum Saisonende beim HSV ausläuft, unterschrieb einen Dreijahresvertrag bei Werder Bremen (wieder einmal Bremen!!!). “Auf seiner Position hat der HSV sehr viele Spieler, gerade viele junge Spieler. Thore sieht in Bremen die bessere sportliche Perspektive” sagt sein Berater Michael Koch von T21+ Sports Management (der Agentur von Jürgen Milewski).

Der im April gerade 18 gewordene Jacobsen galt lange Zeit beim HSV als eines derTop-Talente. Er kommt aus der Jugend des HSV und bestritt 39 Spiele für die B-Junioren sowie 9 Spiele für die A-Junioren der Hamburger. Darüber hinaus bestritt Jacobsen bisher 14 Länderspiele für unterschiedliche U-Auswahlen (3 x U15, 10 x U16, 1 x U17).

Bereits vor zwei Wochen berichtete die Bild-Zeitung, dass Werder Bremen an einem weiteren Hamburger Talent “baggert”. Melvin Krol (17) soll seine Stiefel ab der nächsten Saison ebenfalls an der Weser schnüren und könnte dort neben Jacobsen für Werders U19 auflaufen, aber ebenso wie Jacobsen bereits ein Perspektivkandidat für Bremens U23 sein, jene U23 die unter Umständen in der kommenden Saison in der 3. Liga kicken wird. Krol gilt als etwas schwieriger Charakter und man scheint es mit einer Vertragsverlängerung beim HSV nicht zuletzt aus diesem Grunde wohl nicht so richtig ernst zu nehmen. Krol wurde wohl ein Angebot unterbreitet, diese habe allerdings wohl nicht die erhoffte Wertschätzung ausgedrückt, so dass neben Chelsea und Inter jetzt die Bremer die besten Karten haben, sich die Dienste des eher heimatverbunden Krol, der seit seiner frühesten Jugend für den HSV kickt, zu sichern.

Wer schläft da? Erst wird das Tagesgeschäft verschlafen und dann die Zukunft!?


+ + + Licht aus … Gute Nacht: Aus der Traum

Verschlafen hat auch die U23 ihre letzte Chance im Meisterschaftsrennen in der Regionalliga Nord noch ein ernsthaftes Wörtchen mitzureden. Mit 2:1 ging am Donnerstag Abend die Partie in Meppen verloren. Dabei legten die Hamburger furios los und hatten gleich in der 3. Minute die erste Großchance. Einen 20 m Schuss von Steinmann konnte Meppens Keeper Gommert gerade noch so eben über die Latte lenken. In der Folge zeigte sich der HSV gegen aggressive und sehr laufstarke Meppener defensiv allerdings wieder gewohnt anfällig. In der 9. Minute das 1:0 für Meppen.Nach einer Ecke an den zweiten Pfosten köpft Hudec an den Fünfer wo Pasiov den Fuß hinhält und das Leder ins linke Eck lenkt. In der 24. Minute dann gar das 2:0 wieder im Anschluß an einen Standard. Wagner schlägt auf Höhe der Mittellinie einen Freistoß vor das Hamburger Tor. Pasiov köpft das Leder aus 15 Metern aufs Tor, Sven Mende fälscht unglücklich ab und der Ball landet unhaltbar für Brunst im rechten Eck.

Es entwickelte sich eine rasante, von beiden Mannschaften offensiv geführte Partie in der die Meppener weiterhin die besseren Konterchancen besaßen. Der HSV erzielte trotz zahlreicher guter Möglichkeiten am Ende lediglich den Anschlußtreffer durch Charrier in der 53. Minute. Durch diese Niederlage und den Sieg der Bremer beim Tabellenzweiten Wolfsburg habendie Hamburger lediglich theoretische Restchancen auf die Meisterschaft in der Regionalliga Nord. Selbst wenn am kommenden Mittwoch ein Sieg im Nachholspiel gegen die Werderaner gelingen sollte, lägen die Hamburger immer noch 2 Punkte hinter den Grün-Weissen zurück, die rechtzeitig zum Saisonende ihr Formhoch erreichten.


+ + + sonstige Schlaglichter

An diesem Wochenende gab es – Vorgeschmack oder nicht – bereits zwei Duelle zwischen dem Hamburger SV und Holstein Kiel. Die U17 des HSV musste dabei in Kiel antreten. 3 Mal gingen die Hamburger in Führung (alle drei Tore durch Christian Stark) und drei Mal kamen die Kieler zurück und konnten ausgleichen. Gebracht hat es den Kielern letztlich nichts, denn ein Spieltag vor Ende der Saison steht fest, dass sie den Gang in die B-Junioren Regionalliga antreten müssen. Dort werden sie im kommenden Jahr dann auf die HSV II (U16) treffen. Die HSV U17 verbleibt auf Rang 3 und kann am letzten Spieltag lediglich noch auf den 4. Platz abrutschen. Als Meister der B- Junioren Bundesliga Nord/Nordost steht RB Leipzig bereits fest, die von Hannover 96 am letzten Spieltag nicht mehr eingeholt werden können.

Die U19 des HSV hatte ebenfalls Holstein Kiel als Gegner und sorgte mit der typischen Niederlage gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller zumindest dafür, dass die Holsteiner sich keine Sorgen um den Verbleib in der Klasse machen müssen. Das 1:0 der Kieler bei den Hamburgern (Tor durch Bünyamin Balat in der 25. Minute) stellt sicher, dass die U19 der Störche auch in der kommenden Saison in der A-Junioren Bundesliga kicken wird. Thore Jacobsen absolvierte in dieser Partie übrigens auch noch einmal 67. Minuten für den HSV.

Apropos Holstein Kiel. Steher und Nehmerqualitäten bewiesen die Kieler gestern auch in der 3. Liga bei ihrem Auftritt bei Arminia Bielefeld. Früh in Führung gegangen, dann schnell in Rückstand geraten, sicherten sich die Störche mit einem Lastminute Tor noch einen verdienten Punkt. Da zeitgleich die Stuttgarter Kickers in ihrem Heimspiel Dynamo Dresden unterlagen, reicht den Kielern am kommenden Wochenende ein Sieg gegen Fortuna Köln um den 3. Platz in der Liga auf jeden Fall sicherzustellen. Duisburg zog heute mit einem Sieg gegen Münster zwar an den Kielern vorbei, aber im direkten Duell in Duisburg können die Kiler dieses noch korrigieren.

Hoffnung besteht auch wieder für den FC St. Pauli. Der 1:0 Sieg gegen RB Leipzig beschert doppelten Grund zur Freude. Zum einen ist damit sicher gestellt, dass RB Leipzig den Aufstieg zumindest in dieser Saison nicht schaffen wird und zum anderen hat St. Pauli die Abstiegsränge verlassen und den Klassenerhalt wieder in der eigenen Hand.


+ + + Licht aus….Spot an: Das Highlight!!!

♫♫♪♫♫♫♪♫ A U S W Ä R T S S I E G ♫♫♪♫♫♫♪♫ A U S W Ä R T S S I E G ♫♫♪♫♫♫♪♫ A U S W Ä R T S S I E G ♫♫♪♫♫♫♪♫
Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Der Trainer in seinem Tunnel hat alles richtig gemacht und zumindest am Ende des Tunnels ist Licht am Horizont. Nach dem unterm Strich nicht unverdienten 2:1 bei Mainz 05 hat der HSV die Abstiegsplätze verlassen und rangiert auf Platz 14. Das ist insofern trügerisch, als der HSV lediglich einen Punkt Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz hat und as mit einem “saumässigen” Torverhältnis. Allerdings hat man es jetzt wieder voll in der eigenen Hand (Kopf, Fuß, Knie, Schulter, was auch immer) die Klasse zu sichern.

Zum Spiel hier nichts. Allerdings einen Sonderspot auf Gojko Kacar. Der Mann imponiert!!! (Das muss reichen, die Euphorie muss warten!)

Abschließend leiste ich hiermit auch Abbitte, Abbitte bei Pierre-Michel Lasogga, dem “alten Tanzbären”. Hut ab alter Tanzbär, was du mit deinem “tapsigen Gang” und deinen “tollpatschigen Tatzen” heute so auf den Rasen gezaubert hast. Das hätte ich dir gar nicht mehr zugetraut. Ja, du wirst doch ncht etwa noch fit in dieser Saison?

Zum Allerletzten noch die gute Nachricht des Tages: Gegen Freiburg kann der HSV vorlegen und den Druck auf die Konkurrenten (vor allem auf den VfB Stuttgart) bereits am Freitag mächtig erhöhen. Mit 34 Punkten ließe sich auch mit breiter Brust ins Schwabenland fahren.

Dafür also wieder: LICHT AUS! und zurück in den Tunnel.

Euch allen eine schöne Woche.

10 Kommentare

  1. Hallo

    Sehr schön hell der Wochenrückblick, trotz einiger dunkler Ecken, für die Du ja nichts kannst! Prima, dass Du wieder so ausführlich die U-Mannschaften einbeziehst. Und auch dass Du die Frage nach den Chancen aufgreifst, die mit einem Abstieg verbunden sein könnten. (Aber den Abstieg wünschen? Nee, das nicht!)

    Antworten
  2. Wadenbeisser

    Zum Spiel in Mainz heute:
    sagen, im Sinne von vokalen Lauten kann ich dazu auch nichts!
    2 Stunden Vollpower hinterlassen auch bei Kettenrauchern ihre Spuren im Rachen.
    Stimme ist weg, nur noch Hüsteln ( würde der Nordheider sagen)!
    Wobei, zum Rauchen bin ich heute kaum gekommen, da war keine Zeit sich ne Fluppe zu drehen, außer in der Halbzeit!
    Emotional war das ne Berg- und Talfahrt heute, sowohl auf der Bahn, als auch im Stadion.
    Wie dem auch sei, Auswärtssieg! !
    Und alle Karten in der Hand, um in den nächsten beiden Spieltagen alles klar zu machen!
    Das wäre eine Steigerung zu letztem Jahr! Nix Relegation oder wie das geschroben wirt!( VollImParkUntermStein) :lol:
    33. Spieltag in Stg gewinnen, und die in Liga Zwo zu kicken, das wäre der Bonus für alle, die nicht Huub gesteuert sind!
    Klassenerhalt ohne Relegation, das ist/wäre ne Steigerung um 1887 Prozent!
    Ich freu mich als bekennender Japaner ( was die Autos angeht), ich hab 6 Sterne, Cermedes nur einen :lol:
    Die Promille werde ich mir gönnen, 55b in 2 Wochen !!!

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Ja Wade, Auswärtssieg ist alles was zählt. Die Stimme ist da nebensächlich. Zum Spiel schreibe ich am Spieltag normalerweise gar nichts, weil ich nicht die nötige Distanz habe, wenn ich noch “emotionalisiert” bin.

      Klar, freue ich mich, wenn der HSV gewinnt. Und ich freue mich auch, wenn der Trainer, wie immer er heissen mag, dafür sorgt, dass die Spieler den Kopf frei bekommen und sich über Siege (ob glücklich oder nicht) das nötige Selbstvertrauen holen, um wieder so etwas ähnliches wie Fußball auf dem Platz zeigen zu können. Das scheint Bruno Labbadia in dieser kurzen Zeit gelungen zu sein.

      Mir geht es allerdings darum, dass es eine klare, nachvollziehbare Richtung gibt, wie der HSV in eine Erfolgsspur kommt. Und mit Erfolg meine ich nicht das Vermeiden der Relegation oder des Abstiegs auf den letzten Drücker. Es geht in der Tat um Europa. Um nicht mehr und um nicht weniger. Titel ist das Stichwort. Erfolg! Alles andere zählt nicht.

      Ja, und da habe ich meine (berechtigten) Zweifel, dass es in der 1. Liga die notwendigen strukturellen und personellen Anpassungen geben wird, um den Profifußball beim HSV zukunftsträchtig auszurichten. Erst wurde der Klassenerhalt (fast ?) verschlafen, jetzt schläft man im Nachwuchsbereich. Neue Talente kommen nicht, die vorhandenen läßt man gehen oder kümmert sich nicht entsprechend um sie.

      Alles wie gehabt. Gewurschtel und Geld verbrennen. Und – kein Licht am Ende dieses Tunnels, keine eindeutigen Signale, dass sich daran zeitnah etwas ändern würde. Geduld kann nur der aufbringen, der weiß wofür, der den Weg kennt… oder aber der Masochist: Immer wieder erstaunlich, wieviele von dieser Spezies sich im Dunstkreis der Rothosen bewegen. Mich nehme ich da ausdrücklich nicht aus. Irgendwie sind wir doch alle “bekloppt”!

  3. Vanja Grubac

    Moinsen, habe am Wochenende zum ersten Mal die u19 live sehen können. Es gibt dort diverse Spieler, welche es rein fußballerisch nach oben schaffen könnten.
    Jacobsen wird uns verlassen, was schade ist. Der wird seinen Weg gehen, wenn das Knie es mitmacht.
    Krol deutete sein enormes Potenzial an, aber auch etwaige divenhafte Züge kamen zum Vorschein. Meiner Meinung nach muss intern schon einiges passieren, um Spielern dieses Formats den Laufpass zu geben. Es ist auch immer Aufgabe des Vereins solche Spieler zu führen, ich glaube es gibt beim HSV diese Personen nicht. Vielleicht hat Werder diese Leute, es wäre Ihnen zuzutrauen.
    Jedenfalls wäre es ein fatales Zeichen, wenn so ein Toptalent hier weggeschickt wird. Ibrahimovic hätte man beim HSV dann wohl auch weggeschickt…

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Moin Moin!
      Deine Eindrücke decken sich mit jenen, die ich bei den bisherigen Spielen, die ich gesehen habe machen konnte. Es gibt eine Reihe guter Spieler, leider schafft die Mannschaft es aber nicht diese individuellen Leistungen in eine Top-Team Leistung umzumünzen.

      Das mag auch daran liegen, dass die Formation permanent gewechselt wird. Es wird interessant zu beobachten sein, wie sich das in der kommenden Saison unter Daniel Petrowsky entwickelt. Vor allem auch, wer dann von den Akteuren überhaupt noch das HSV Trikot überstreifen wird. Es laufen doch sehr viele Verträge aus: Rathmann, Safo-Mensah, Kwatu, Haut, Branco, Dittrich, Krol, Jacobsen (ist ja schon weg) und und und. Längerfristige Verträge haben bisher ja nur: Deichmann, Tikvic, Lindenberg, Mundhenk, Feka, Ercetin, Porath, Ronstadt und Nije.

      Ja, es ist die Aufgabe des Vereins, “schwierige” Spieler zu führen und weiterzuentwickeln. Das hatte man sich unter Peters auch auf die Fahnen geschrieben. Das sollte entwickelt werden. Zu sehen und zu merken ist davon bisher allerdings leider nichts. Ich denke es wird Zeit, dass endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden. Geduld und Demut sind schön und gut. Man muss aber auch mal irgendwo sehen, dass es voran geht. Das darf nicht erst nach 3 Jahren sichtbar werden.

      Bis jetzt ist die Trainerplanung für die U-Mannschaften ja noch nicht einmal abgeschlossen. Für die U-16 steht mit Roberto Pätzold ein neuer Trainer fest, der bereits von Peters gecoacht wurde. Daniel Petrowsky wird die U19 trainieren und “nebenbei” seinen Fußball-Lehrer machen. Für die U17 wurde Christian Titz (Fußball-Lehrer, Ex Trainer von Homburg) verpflichtet, aber bei der U23 steht noch nichts fest. Cardoso möchte gerne und macht sich Hoffnungen. Die Führung möchte offensichtlich Zinnbauer, so Labbadia da mitspielt. Also auch hier alles im Umbruch und im Prinzip eine verschenkte Saison, mit vertanen Möglichkeiten. Die U23 hätte Meister werden können, die U17 sich für die DM Endrunde. Mit Spielern wie Jacobsen und Krol hätte man frühzeitig verlängern müssen. Ich halte es da mit Thomas von Heesen. Hier wurde wieder einmal geschlafen.

  4. Aradia

    Guten Morgen ihr Lieben.
    .
    Vor vielen Monden, als ich im Moor auf meiner Insel sass und die Wölfe
    um mich herum heulten, gab ich dieser Mannschaft keine Chance und
    hatte das Gefühl ein Hauch von Hilflosigkeit zu spüren.
    Das hat sich nun geändert.
    Das Leben ist zurückgekehrt und der nicht willkommene Bruno hat
    mit seiner Art gezeigt, dass wenn man ihn lässt, durchaus positives
    bei raus kommt.
    Wie er mit den Spielern spricht, in seiner Mundart, keine Ahnung.
    Vielleicht ist es das Feuer in seinen Augen.
    Oder, sein bewiesenes Können,einst.
    Aber, er war es, der uns zur NR. 1 in der Liga machte, was keinem
    anderen gelang, in der Neuzeit zumindest.
    Und darin lag der Wunsch und die Hoffnung, das er uns rettet.
    Tja….und nun haben wir in 3 Spielen 6 Punkte geholt.
    Und das im Angesicht des schwarzen Ungeheuers dass uns verschlingen will.
    .
    Ich freue mich, dass wir endlich einen Trainer haben und kein
    Möchtegerntrainer oder Trainerlehrling.
    Tuchel in Dortmund ist keiner so wie Kloppo.
    Wird er Erfolg haben?
    Hätte er bei uns Erfolg?
    .
    Mal sehen wie es kommen wird.
    Zur Zeit überwiegt bei mir die Freude und Hoffnung.
    Schönen Tag noch.

    Antworten
  5. Totti61

    Toller Wochenrückblick HeLuecht!

    ich bin auch angenehm überrascht – vor 3 Wochen hätte ich keinen Pfifferling mehr auf die Truppe gesetzt. Jetzt hab ich sogar frische Batterien in meiner Taschenlampe :-)

    Antworten
  6. ky

    Moin HL, super Wochenrückblick, auch unter Bezugnahme der U-Mannschaften und des Regionalbezugs – Störche und Zecken.
    Ja, wenn Alexander Otto, der mit Abstand beste ARV aller Zeiten und ein sympathischer Gönner, wenn besagter AO sowas sagt, dann scheint noch viel mehr Schei**e im Tunnel zu liegen als bislang von den Glühwürmchen mässig beleuchtet wurde …

    Wo ist das Konzept?
    Labbadia fragen, ob er mit Zinne weiter arbeiten will? Die haben sie doch nicht alle auf’m Zaun. Labbadia wird Zinne schon deswegen absägen, damit sein Buli-erfahrerer U23-Trainer nicht Gewehr bei Fuß erneut einspringen kann, wenn Troche und Petric zum HSV zurück kommen und der schöne Bruno wieder auf Freiersfüssen wandelt… ach, lassen wir das.
    Gegen Freiburg muß ein Dreier her, und dieser Druck wird die Mannschaft lähmen. Ich für meinen Teil werde im Stadion sein, und anfeuern, was die alte Raucherlunge noch her gibt – ob es reicht? Wir werden es sehen…

    Antworten
  7. cool downcool down

    Alles wird gut, solange kommenden Freitag abend das zu erreichende Licht am Ende des Tunnels nicht die Scheinwerfer von Streich´s ” Konter-ICE ” sind :)
    HeLuecht … danke für auch diesen Wochenrückblick – die Details, Informationen nebst ” realitätsorientiertem ” z.T. schwarzhumorigem Kommentar/ Bewertung/ Auswertung Deinerseits lassen mich immer wieder neben Lernerfahrung und Schmunzeln auch ordentlich nachdenken – ganz grosses Kino.
    Ansonsten: Es gibt nur eine Antwort für die Leistungsentwicklung: …irgendeine Hexe muss in der Walpurgisnacht dem lieben Bruno und den Spielern was in den Pausentee gemischt haben …

    Antworten
  8. cool downcool down

    P.S.: Schön, hier weitere Komentatoren neben den üblichen Verdächtigen zu finden ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>