Der (etwas andere) Wochenrückblick – No. 3

Wochenrueckblick_400-3

Fussball und damit auch der HSV sind eine tolle Sache. Aber es ist und bleibt die “Schönste Nebensache der Welt!”. Manchmal gibt es aber auch Dinge, die wichtiger sind und mehr Raum im Leben einnehmen (müssen)! Dazu gehört die Familie. Diesbezüglich bin ich – aufgrund unerfreulicher Entwicklungen – momentan sehr ein- und angespannt. Daher fällt der “etwas andere Wochenrückblick” dieses Mal tatsächlich etwas anders aus; etwas kürzer und eventuell auch etwas weniger humorvoll. Ich bitte das zu entschuldigen. Nichts desto trotz gibt es natürlich auch in dieser Woche wieder etliches zu reflektieren und zu beleuchten. Neben den nichtsportlichen Highlights (Kühne, Otto, Mitgliederversammlung) gab es natürlich auch in dieser Woche noch das Trainingslager in Dubai sowie die Testspiele gegen Manchester City und den dänischen Erstligavertreter aus Odense.

+ + + Gemma Emma – in Hamburg sagt man Tschüß!

Gut eine Woche lang hat er sämtliche Gazetten gefüllt. Ist er jetzt genauso schnell wieder weg, wie er gekommen ist? Innocent Emeghara konnte die HSV Verantwortlichen mit den im Training und in den Testspielen gezeigten Leistungen bisher nicht davon überzeugen, eine echte Verstärkung zu sein. Speziell konditionell soll er erhebliche Defizite aufzuweisen haben und auch mit seiner Schnelligkeit konnte er in den Testspieleinsätzen nicht vollends überzeugen. Während des Trainingslagers wurde von den Verantwortlichen bereits signalisiert, dass man Innocent Emeghara wohl nicht verpflichten wolle.

Die von ihm gezeigte Leistung traut Zinnbauer offensichtlich auch seinen U23 Jungs zu. Von diesen überzeugte zuletzt Sven Mende auf der Behrami/Jiracek Position vor allem im Spiel nach vorne und das trotz der ihm anzumerkenden Nervosität. Nachdem Behrami länger ausfällt und niemand vorhersehen konnte, wann Jiracek mit seinen Wadenbeschwerden wieder ins Mannschaftstraining einsteigen würde, durfte Mende gegen Manchester City über komplette 90 Minuten ran. Sollte er schon Spielpraxis für Köln sammeln?

Eine letzte Chance sich zu empfehlen, sollte Emeghara überraschenderweise noch beim heutigen Testspiel gegen Odense BK bekommen, wohl mehr der Tatsache geschuldet, dass noch immer keine realistische Aussicht besteht, in der Transferperiode II einen durchschlagskräftigen Stürmer als Soforthillfe unter Vertrag nehmen zu können, als der eigenen, gezeigten Leistung. In der 46. Minute ins Spiel gekommen, konnte aber hier nicht überzeugen und seine letzte Chance nutzen. So stehen die Zeichen auf Abschied: Tschüß “Emma” oder in Anlehnung an Simon Braasch: “Der Moskito hat nicht zugestochen”!


+ + + Brillenverbot für Ärzte in Dubai

Wie aus gut informierten Kreisen verlautete ist es den Ärzten in Dubai nicht gestattet, während des Aufenthaltes im OP Brillen oder Kontaktlinsen zu tragen. Nur so ist es zu erklären, dass erst Tage nach der Operation Lewis Holtbys festgestellt wurde, dass die Schulterverletzung schwerwiegender ist, als in Dubai vermutet. In Hamburg hatte man schließlich festgestellt, dass mehrere Knochen gesplittert und auch Weichteile in der Schulter betroffen sind. Inzwischen ist von einer gut dreimonatigen Pause auszugehen. Aber immerhin: In Hamburg scheint man wieder den Durchblick zu haben.

Durchblicken ließ man inzwischen auch, dass es sich bei der Knieverletzung von Valon Behrami um eine Verletzung handelt(e), die er bereits zum HSV mitgebracht hat. Es stellt sich hier die Frage, ob die Einstellungsuntersuchung von Dubaier Ärzten vorgenommen wurde und die Verletzung beim Eingangs-Medizin-Check aufgrund fehlender Sehhilfen nicht konstatiert werden konnte oder ob diese Verletzung billigend in Kauf genommen wurde, weil dadurch die Ablöse um ein Vielfaches geringer ausfiel. Die Frage, ob man letztlich einen Sportinvaliden für teures Geld verpflichtet hat bleibt. Wie lange wird Valon Behrami dem HSV noch zur Verfügung stehen und wird er das jemals im Vollbesitz seiner Kräfte können?


+ + + Hau den Lukas – die Dritte!

Auch in dieser Woche hat sich Ashton Götz wieder treffsicher gezeigt. Mit dem Brasilianer Cleber haute er den dritten Spieler in der Vorbereitung weg. Dieser allerdings zeigte sich im Gegensatz zu Matthias Ostrzolek und Pierre Michel Lasogga weniger zart besaitet und wesentlich härter im Nehmen und kehrte nach zwei Tagen wieder ins Training und zum Testspiel gegen Manchester sogar in die Mannschaft zurück.

Weniger durchschlagskräftig präsentierte Götz sich allerdings da, wo es nötig gewesen wäre. So zum Beispiel beim 1:0 für Man City. Auch beim zweiten Tor der Engländer liesse sich die Ausgangsposition an ungeschicktem Zweikampfverhalten von Götz festmachen, der mit zunehmender Spieldauer unkonzentrierter in der Defensive agierte, allerdings nach vorne die wohl größte Chance des HSV mit seiner flachen Hereingabe zu Philipp Müller vorbereitet, der leider nur die Latte traf. City’s Keeper wäre geschlagen gewesen.

Erfreulich für Ashton Götz: Der HSV verlängerte seinen im Juni 2015 auslaufenden Vertrag um 3 Jahre bis 2018. Da bleiben noch etliche Trainingslager um seine “Bestmarke” zu steigern.


+ + + Zinne weiter voll auf “Zinne”!!!

“Habt ihr keine Lust, oder was?” – “Wenn ihr das nicht versteht könnt ihr drüben Kamele reiten!” – „Bewegung, Bewegung, Beweeeeegung!!!“
Immer wieder während der gesamten Vorbereitung auf die Rückrunde gab es für Trainer Joe Zinnbauer Gründe aus der Haut zu fahren, weil die Spieler nicht so wollten oder wohl eher konnten, wie er wollte. Verständlicherweise brachte das den ohnehin schon hochemotionalen Coach so richtig auf “Zinne”.

Wenig geschmeckt haben dürfte ihm auch die Verletztenmisere während des Trainingslagers. Lasogga und Diekmeier haben quasi gar nicht am Mannschaftstraining teilgenommen. Marcos und Müller fielen lange Zeit aus, Cleber ebenfalls für kurze Zeit und über Lewis Holtby wollen wir an dieser Stelle gar nicht reden. Behrami war ohnehin nur als Tourist mitgefahren um den Kontakt zur Mannschaft nicht zu verlieren. Und vor dem Testspiel gegen Manchester City musste auch Jiracek kurzfristig passen. Wahrlich keine guten Voraussetzungen um eine Mannschaft einzuspielen, um Laufwege und Spielzüge einzustudieren.

Entsprechend durchwachsen verliefenauch die Testspiele. Gegen Frankfurt eine gute erste Hälfte, die beste, die ich seit langem vom HSV gesehen habe, mit dem Comeback-Tor von Maxi Beister. Die zweite Halbzeit erinnerte an das, was wir aus der Vorrunde kannten. Zum Spiel gegen Astana gibt es nicht viel zu sagen. Das war Nichts. Ob es wirklich nur der “Plattheit” der Spieler nach den anstrengenden Einheiten geschuldet war, lassen wir mal dahingestellt.

Im Spiel gegen Manchester City, sah es ebenfalls eine Halbzeit lang recht ordentlich aus, vor allem dann, wenn Joe Zinnbauer seine Mann mit konkreten Anweisungen nach vorne schrie, was bei nur 5.000 Zuschauern im Stadion bestens zu vernehmen war. “Jungs ihr müsst schneller spielen, schneller spielen! Beweeeeegung!” war immer wieder zu hören. Joe musste den Jungs tatsächlich während des Spiels noch erklären, dass sie nicht anspielbar sind, wenn sie hinter dem Mann stehen, ihnen zurufen, wann sie zum Kopfball hochspringen und wann sie loslaufen sollen. Unglaublich! Man glaubt nicht, dass man es hier mit Fussballprofis zu tun hat.

Beim heutigen Testspiel gegen Odense war es in der Offensive ja auch wieder mau, so dass ich mit Sorge auf die anstehenden Spiele schaue, zumal auch Jo Zinnbauer, der vor kurzem noch klar verkündete der HSV werde nicht absteigen, inzwischen davon spricht, dass es schwer werden wird, nicht abzusteigen.

Egal wie, aber nächste Woche gegen Köln zählt es. Es geht ums Ganze, ums nackte Überleben!


+ + + Hamburg jubelt, Hamburg hüpft!

♪♫♫♪♫ Kühne comes ♫♫♪♫ Kühne goes ♪♪♫♫♪ Da, da, da, da, da, da, da ♪♪♪ Kühne ♪♪♪ Da, la, la, la, la, la ♪♪♪ Kühne ♪♪♪
Nun ist er wieder da, der einzige, der Gönner, der Mäzen und er hat endlich Anteile übernommen, sich damit auch als strategischer Partner etabliert. 18,75 Millionen seines 25 Millionen Darlehens wurden in 7,5% Anteile der HSV AG umgewandelt. (Was das bedeutet könnt ihr hier lesen.) Und das Gros Anhängerschaft ist völlig aus dem Häuschen und hat es schon immer gewusst: “Herr Kühne ist ein Edelfan!”

Edel auch der Kauf der Namensrechte am HSV-Stadion, welches Herr Kühne wieder in Volksparkstadion umbenennen möchte. Ja, da werden bei ehemaligen Spielern und Anhängern sofort Erinnerungen wach, Erinnnerungen an glorreiche Zeiten, an Schlachten, Erfolge und Titel. Da lebt der Dino doch gleich wieder auf. Unabsteigbar, Europa wir kommen: Danke Herr Kühne!

Otto verkündet die Spende (screenshot hsv-total)

Otto verkündet die Spende
(screenshot hsv-total)

Ja und heute, heute gab es dann wieder Grund zu Jubeln. Alexander Otto präsentierte seine 10 Millionen Spende für den Bau des neuen Campus. Allerdings wirft er das Geld nicht einfach in den Rachen der gefrässigen AG, nein das Geld geht in eine Stiftung eine gemeinnützige GmbH, die den Campus für den HSV e.V. baut, der dann wiederum den Campus für einen sechstelligen Betrag vom Vereien mietet.

Auf diese Art und Weise profitiert der Amateur- und Breitensport und eine gewichtige Einnahmequelle für den Verein ist gesichert.

Wir werden euch dieses Konstrukt in den nächsten Tagen ein wenig näher bringen. Zunächst hier jedoch ein Audiomitschnitt von Alexander Ottos Verkündung der Spende vor der Mitgliederversammlung.


+ + + und sonst so?

Da gab es doch noch einen Spieler namens Ivo Ilicevic, der nicht mit ins Trainingslager nach Dubai reisen durfte und sich darübe bei der hiesigen Presse ausweinte, weil (angeblich) niemand mit ihm gesprochen hätte. Etwas kleinlaut musste Trainer Joe Zinnbauer zugeben, er hätte nicht mit dem Spieler gesprochen, sondern Sportdirektor Peter Knäbel damit beauftragt, Ilicevic seine, die Entscheidung des Trainers, nicht mehr mit ihm zu planen, mitzuteilen. Sind die Gründe für diese Entscheidung noch nachvollziehbar, weil Ivo Ilicevic aufgrund seiner permanenten Verletzungen keine fest planbare Größe sein kann, so mutet es verwunderlich an, dass der Trainer nicht das direkte Gespräch mit dem Spieler suchte, es vielmehr augenscheinlich zu vermeiden suchte. Eine gelungene Kommunikation in einem Team sollte anders aussehen!

Die U23 des HSV bzw. das, was davon übrig geblieben ist, absolviert seit Mittwoch ihr einwöchiges Trainingslager in der Türkei. Die Bedingungen sind gut, die Stimmung ebenfalls. Auch bei Dominik Masek, der seinen Trainingsaufenthalt in Groningen früher als gedacht beenden musste. Ein erstes Testspiel hat die mit Spielern aus der U19 angereicherte Resttruppe auch bereits absolviert. Gegen die U23 Auswahl von China gelang im türkischen Side ein 2:2 Unentschieden. Die Tore für den HSV erzielten Roan Kwon (auf Vorlage von Finn Porath (U19)) in der 79. Minute sowie Maxi Dittrich, der Mittelstürmer der U19 in der 83. Minute. Morgen am 26.01.2015 trifft die mit den U19ern verstärkte “Zwote” dann noch auf die U23 aus Singapore.

Zum Abschluss noch etwas eitel Sonnenschein und Harmonie. Heute fand Mitgliederversammlung des Hamburger SV im Hamburger CCH statt. Wohl selten zuvor in einer so von Ruhe und Einigkeit geprägten Atmosphäre, die nicht ausschließlich der exklusiv verkündeten 10 Millionen-Spende von Herrn Otto verdanken war.

Um 11:30h waren 771 stimmberechtigte Mitglieder im CCH erschienen (in der Spitze 841), die zunächst über einen Antrag, an diesem Tage nicht über Satzungsänderungen zu entscheiden, abstimmten. Mit einer Mehrheit von 68,7% wurde der Antrag angenommen. Dies war die Grundlage für eine der kürzesten und friedlichsten Mitgliederversammlungen der jüngeren HSV Geschichte. Um 15:16 wurde die Versammlung durch den alten und den neuen Präsidenten beendet. Ach ja gewählt wurde auch noch, wenn man es denn so nennen möchte. Die vom Beirat vorgeschlagenen Kandidaten wurden wiefolgt durchgewunken:

  • Präsident: Jens Meier (84,5%)
  • Vizepräsident: Henning Kinkhorst (82,6%)
  • Schatzmeister: Dr. Ralph Hartmann (76,6%)

Eckardt Westphalen wurde übrigens als Vertreter der Amateure nicht wieder in den Beirat gewählt, was er insofern verschmerzen dürfte als er in der neugegründeten Campus gGmbH eine gewichtige Rolle spielen wird.

Allen gewählten Herzlichen Glückwunsch! Mögen sie ein glückliches Händchen für den HSV bei ihrer Arbeit beweisen.

In diesem Sinne allen eine angenehme und erfolgreiche neue Woche!


P.S. Zum Abschluss noch die gute Nachricht der Woche: Wir sind noch immer “immer noch noch immer 14″. ;-) Wie lange noch? Der nächste Wochenrückblick wird es wissen!

9 Kommentare

  1. Totti61

    Schöne Zusammenfassung – gefällt mir!

    Antworten
  2. HansimTor

    Vergesst mal die sinalco Nummer.
    Ich habe der Kreativabteilung des HSV Giovanni Dos Santos nahegelegt. Bei der WM 2006 war er noch bezahlbar. Da nun beim HSV endlich die Penner raus sind und Olic Fehler nicht mehr passieren denke ich positiv.

    Antworten
  3. HansimTor

    macht Zinne den selben Fehler wie Fink causa Westermann?

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Hat HW4 bei Fink auch auf der 6 gespielt?
      Viel besorgniserregender finde ich, dass Lasogga quasi schon wieder seine Einsatzgarantie bekommen hat. Wenn ich mir seinen Antritt vor dem Pfostenschuss gestern gegen Odense ansehe…Gute Nacht! Nicht wieder 10 Spiele einen “lahmen” Lasogga mit durchschleppen und ihn über die Spiele fitmachen wollen.

  4. HansimTor

    Genau das war ein Fehler von Fink.

    Antworten
  5. HansimTor

    Frag mal Eiche.

    Antworten
  6. HansimTor

    Felix holt sich immer noch einen runter ob des HW4 Deals.

    Antworten
  7. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

    Wenn ich Eiche drüben frage, (was denn überhaupt?) bring ich höchstens noch weiter vermehrten Sarkasmus hervor.
    Und Felix…herrje lass ihn. Er hat ja sonst nichts, worüber er sich noch freuen könnte. Felix ist durch. Aber er hat ja jetzt seine Montagskolumne bei Goal, da kann er dann ja zeigen was er bei den europäischen Spitzenteams alles besser machen würde.

    Antworten
  8. cool downcool down

    danke für die Mühe und Details auch aufgrund des Todesfalles; HeLuecht:
    kurze Anmerkung:
    Knäbel packt Ilo in die U23 zwecks Empfehlung für höhere Aufgaben …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>