Der Titz der macht das schon!?

Die Meinung man solle Christian Titz nur machen lassen, er würde das Kind schon schaukeln, scheint derzeit weit verbreitet zu sein.

Dabei wird gerne angeführt, was spielerisch bereits im ersten Spiel nach kürzester Zeit gegen die Hertha zu sehen war. Es wurde endlich wieder Fußball gespielt.

4 Siege, ein Remis und 3 Niederlagen sorgten für einen tollen Punkteschnitt, den der neue Trainer in den letzten Spielen der Saison erreicht habe.

Christian Titz hatte in den letzten 8 Spielen einen Schnitt von 1,625 Punkten pro Spiel.
Auf 34 Spieltage hochgerechnet sind das 55(,25) Punkte.

Zum Vergleich: Holstein Kiel hatte in dieser Saison als Tabellendritter der 2. Liga als Relegationsteilnehmer 56 Punkte.

Die Titz Ausbeute hätte in der 2. Liga in den letzten Jahren zu folgenden Platzierungen gereicht:

– Saison 2017/18 zu Platz 4
– Saison 2016/17 zu Platz 5
– Saison 2015/16 zu Platz 4
– Saison 2014/15 zu Platz 5
– Saison 2013/14 zu Platz 4
– Saison 2012/13 zu Platz 4
– Saison 2011/12 zu Platz 7
– Saison 2010/11 zu Platz 6
– Saison 2009/10 zu Platz 5
– Saison 2008/09 zu Platz 6
– Saison 2007/08 zu Platz 5

In den vergangenen 10 Jahren hätte es mit dem vermeintlich ach so tollen Punkteschnitt also nicht einmal zur Relegation gereicht, von einem direkten Aufstiegs Platz ganz zu schweigen.

Christian Titz wird also gewaltig zulegen müssen. Der Druck auf ihn wird wachsen und ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster, der Abstiegskampf dieser Saison wird ihm in der nächsten Saison noch wie ein Kindergeburtstag vorkommen.

Bisher war es einfach für ihn, er hatte nichts zu verlieren. Ab jetzt muss er gewinnen. Tut er das ein zwei Mal nicht, werden die ersten (Presse) Stürme auf ihn einhageln, auf ihn, der fast 3 Jahre lang seine gute Arbeit in aller Ruhe und Abgeschiedenheit verrichten konnte.

Er wird Rückendeckung benötigen wenn es einmal eine Phase gibt, in der es nicht so läuft. Rückendeckung, die bisher von Bernhard Peters kam und von Frank Wettstein, die es Christian Titz ermöglichte unbequeme Personalentscheidungen wie im Falle von Mergim Mavraj oder Walace zu treffen.

Ob er diese notwendige Rückendeckung auch von den neuen Entscheidungsträgern Ralf Becker und Bernd Hoffmann erhalten wird, bleibt abzuwarten. Im Falle von Bernd Hoffmann sind bei mir da durchaus Zweifel angebracht.

Die ‘Abstiegseuphorie’ sollte jedenfalls allmählich einmal verfliegen und der Realität Platz machen. Wir sind abgestiegen, wir stehen – um es mal äußerst moderat auszudrücken – finanziell schlecht da, und haben eine hammerharte Saison vor uns in einer Liga, die weder der Klub, noch der Trainer noch die (meisten) Spieler kennen.

Ich wünsche vor allem Christian Titz, dass er in dieser Gemengelage seine offene authentische Art und den Spaß an seiner Arbeit (die ich besonders in der U21 schätzen lernte) nicht verliert.

Dann könnte es glatt was werden mit dem: “Der Titz, der macht das schon!“

P. S. Der Text erschien zuerst als eigentlich zu lang geratener Kommentar in der Rautenperle. Ich dachte, hier würde er auch hinpassen. Da ich momentan etwas faul bin also nochmal als Blog im eigenen Blog.

13 Kommentare

  1. der Coach

    Der Titz macht das schon oder auch Hoffmann macht das schon. Ja, kommt irgendwie bekannt vor, vorher war mal Didi macht das schon oder wer auch immer. Als Uwe Seeler Präsident wurde hieß es auch schon, der Uwe macht das schon. Ob Uwe, Didi, Kühne, Felix, Karl Gernandt etc. – oft war die Hoffnung groß und das Vertrauen da. Stets wurde dazu aufgefordert den handelnden Personen doch zu vertrauen. Wo das alles seinen bisherigen Endpunkt erreichte ist bekannt – in der zweiten Liga, zudem finanziell extrem angeschlagen. Ich mag es nicht mehr hören und kann einfach nicht mehr daran glauben geschweige denn darauf vertrauen, auf dieses der schafft das schon, das läuft…

    Antworten
  2. Aradia

    Luechti……..
    Ich bin nicht fremdgegangen.
    Du weisst das ich hier mein Wohnsitz habe.
    Nur hier war nichts los.

    Antworten
    1. der Coach

      Home is where the heart is…

  3. GVGV

    “Der Text erschien zuerst als eigentlich zu lang geratener Kommentar in der Rautenperle. Ich dachte, hier würde er auch hinpassen… also nochmal als Blog im eigenen Blog.”
    ———————–
    Hier ist definitiv der bessere Ort.
    Diese unabsteigbare substanzlose Gläubigkeit im HSV-Umfeld hat wirklich etwas sehr Surreales.
    Höchst suspekt ist mir sowas.
    Und dieses wirtschaftliche Alles oder Nichts ist auch nicht gerade seriös.
    Wobei das wahrscheinlich selbsterklärend ist und allerdings auch nicht ganz ohne Sinn; zumindest sofern es im Negativfalle endlich in die Insolvenz ginge.

    Antworten
    1. GVGV

      “Hier ist definitiv der bessere Ort.”
      —-
      Nehme ich zurück ! Kein guter Ort ist, wo Rassisten beherbergt werden.
      Schade und höchst bedauerlich.

  4. bopsi

    Meine Hoffnung auf einen “echten” Neustart durch einen Abstieg ist komplett zertrümmert. Ich hatte mich schon zähneknirschend mit der Rückkehr Hoffmanns abgefunden, der Trainernovize hat sich zumindest eine Chance verdient, aber Becker als Sportdirektor (Wunschkandidat Nr. 4, 14, 112?) ist schon hart.
    Und nun scheint es die gleiche Rotztruppe in Liga 2 zu werden, wie die Versager, die den HSV historisch absteigen ließen. Und wie geil, sie verdienen beim HSV in Liga 2 mehr als vermutlich bei jedem Bundesligisten, der auch nur leichte Überlegungen an eine Verpflichtung verschwendete.
    Die Übelkeit überkommt mich langsam, aber stetig wachsend.
    Hat Becker eigentlich auch eigene Ideen, oder ist er Titz´ Kreuzer, der anschafft, was aufgetragen wird?

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Ich hatte mit einem Abstieg auch immer die Hoffnung verbunden, dass er genutzt würde, um grundlegend anders zu agieren.

      Dass dies illusorisch ist, wurde mir allerdings bereits vor dem Abstieg klar. Dino, Uhr, Lotto, all in…. Es geht weiter wie gehabt, lediglich am Make up wird etwas rumgewerkelt.

      Wirklich erfolgreichen Fussball werden wir in Hamburg nicht mehr erleben, sollte sich nicht irgendein Investor daran machen es mit einem Retortenklub zu versuchen.

  5. Arminus

    C. Titz hat bei den Fans sicherlich derzeit noch eine gehörige Portion Sympathie-Bonus, von der er, auch im Falle eines weniger erfolgreich verlaufenden Saisonstarts, zehren dürfte. Allerdings sollte er die Mannschaft besser gleich vom Fleck weg ans Laufen (sic!) bringen, um gar nicht erst die Heckenschützen in Position zu bringen.
    Ein Ausscheiden in der ersten Pokalrunde und eine mäßige Punkteausbeute in den ersten fünf Spielen, würde mit Sicherheit zu einer gewissen Dynamik und Rauschen im Blätterwald führen, an deren Ende wir wieder auf Trainersuche wären, weil ihm die o.g. Sympathie dann auch nichts mehr nutzt.

    Antworten
    1. GVGV

      “…weil ihm die o.g. Sympathie dann auch nichts mehr nutzt.”
      —-
      und dem HSV womöglich der Sack voll Titzscher Wunschkicker nicht.
      Um es mal etwas grob auszudrücken.
      Alles wie gehabt, und wie vorher bereits abzusehen.
      Hoffnungen sind so blauäugig wie unbegründet.
      Kühne hatte im Wiederholungsmodus noch gefehlt.
      Es gibt womöglich noch genau eine wirkliche Option zur Erneuerung:
      Wenn 1. der Fall Insolvenz eintritt, 2. zudem dann noch die richtigen Entscheidungen getroffen und 3. die richtigen Personen in entsprechende Positionen gelangen können.
      Und dann würde ein langer steiniger Weg beginnen.
      Die Retorten-Club Variante jetzt mal beiseite gelassen. Da bliebe eher noch nichtmal die Entscheidung, als welches Marken-Werbeträger Vehikel man sich missbrauchen lassen möchte.
      Wir sind die Begleiter eines weiteren fußballhistorischen Niedergangs.

  6. Horst Schlau

    Ist dieser Link eigentlich hier bekannt ???

    https://www.focus.de/sport/fussball/wm-2018/rubriken-warum-nationaltrainer-loew-bei-zwei-spielern-befangen-sein-koennte_id_9060972.html

    Da mir einige Verhaltensmuster bekannt vorkommen – hier mal einige Passagen.

    ……….
    Warum Nationaltrainer Löw bei zwei Spielern befangen sein
    könnte ……

    Markwort zeigt auf: Es geht nicht nur um Fotos mit dem
    türkischen Präsidenten, sondern auch um zwei Unternehmen
    und deren Klienten. …..
    Bundestrainer Jogi Löw düpierte uns Millionen Hobbytrainer, in dem er den schnellen Dribbler Leroy Sané aus der Mannschaft warf. …..
    Jetzt grübeln wir auf unserer Fernseh-Couch, was wohl im Kopf von Meister Löw vor sich gegangen sein mag. Hat Sané die Altmeister im Team nicht genügend respektiert? War das Selbst-Tattoo auf seinem Rücken zu groß? …..
    Die negativen Gedanken von Löw über den Spieler Sané werden wir nicht entschlüsseln, aber zu einer positiven Stimmung des Trainers für Ilkay Gündogan gibt es Hinweise. Die beiden sind auf sehr eigene Art verbunden. Sie werden von denselben Firmen betreut und beraten. Die Unternehmen heißen ARP Sportmarketing und Family & Football. Zu deren Klienten gehört neben Jogi Löw und Ilkay Gündogan auch der Spieler Mesut Özil.
    Betreiber der Unternehmen sind der Spielerberater Harun Arslan und der Rechtsanwalt Erkut Sögüt. …..
    Zum Beraterclan gehören auch Ilhan Gündogan, der Onkel des Spielers Ilkay, und Mutlu Özil, der Bruder des Spielers Mesut.
    Alle diese Zusammenhänge hat der Bundestrainer im Kopf, wenn er Entscheidungen zu treffen hat. …..
    ……….

    Also gibt es solche Vorgehensweisen auch auch auf anderen Ebenen.

    Gruß

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Ja, ist bekannt und ja, die gibt es natürlich überall in diesem Geschäft, aber die meisten interessieren sich halt nur für schöne Tore und nicht für den ganzen ‘Dreck’ dahinter.

  7. Horst Schlau

    Morgen HeLuecht,

    ist aber ein normaler menschlicher Prozess, erst mal das Negative Beiseite zu schieben.

    Und erst Recht, wenn man es selbst nicht ändern kann. Die Medien, die selbst an dem “Geldzirkus” ordentlich mitverdienen, erwähnen solche Informationen auch nur am Rande.

    Ich denke mal, wenn die Nationalmanschaft frühzeitig scheitert – was ich natürlich nicht hoffe -, wird Jogi tonnenweise mit eben diesen Informationen überhäuft, bzw. an den Pranger gestellt !!!

    Man sollte halt nicht alles, was man sieht oder hört glauben !!!

    Dir und allen anderen Usern des hiesigen Blog´s wünsche ich eine Gute Zeit !!!

    Gruß und bleibt kritisch :-)

    Antworten
    1. bopsi

      Man könnte allerdings auch meinen, dass Sane bislang unter dem Adler arrogant auftrat und grottenschlecht kickte.
      Fraglos hätte ich Özil und Gündogan rausgeschmissen, ist aber ne andere Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>