Die “Local Player” Regelung der DFL und “Local Player” beim HSV

local_player

Nachdem die Nicht-EU-Ausländerregelung in den höchsten beiden deutschen Spielklassen weggefallen ist, wurde von der DFL, die sogenannte „Local Player Regelung“ eingeführt, um sicherzustellen, dass weiterhin deutsche Talente den Weg in die 1. Und 2. Bundesliga finden.

Nach den Vorschriften der DFL hat nunmehr jeder Lizenzverein in der Bundesrepublik Deutschland mindestens 8 lokal ausgebildete Spieler (local players) als Lizenzspieler unter Vertrag zu nehmen. Davon müssen mindestens vier vom eigenen Club ausgebildet sein.

Als lokal ausgebildete Spieler gelten – unabhängig von ihrer Nationalität -Spieler, die im Alter von 15 – 21 Jahren in drei Spielzeiten für den Club (HSV) oder den Verband (DFB)spielberechtigt waren.

Jeder Lizenzverein der DFL (Vereine der 1. Und 2. Bundesliga) muss demnach mindestens vier Spieler im Kader haben, die im eigenen Verein ausgebildet wurden. Diese Vorschrift hat zum Teil dazu geführt, dass einige Vereine Lizenzspieler im Kader haben, die lediglich die Quote erfüllen sollen, aber nie in der 1. Mannschaft zum Einsatz kommen werden, sondern häufig in den U23 Teams geparkt werden.

Wer ist Local Player beim HSV?**

Der aktuelle Lizenzspielerkader des Hamburger SV besteht aus 29 Spielern, von denen 17 sogenannte Local Player sind (13 vom Verband ausgebildete und 4 vom Verein ausgebildete Spieler).

** Ein Update Stand 09/2017 gibt es hier

Vom Verband (DFB) ausgebildete Spieler im derzeitigen Kader sind:

  1. René Adler(2017)
  2. Dennis Diekmeier (2016)
  3. Heiko Westermann (2015)
  4. Marcell Jansen (2015)
  5. Matthias Ostrzolek (2017)
  6. Gideon Jung (2016)
  7. Tolgay Arslan (2015)
  8. Tolcay Cigerci (2016)
  9. Lewis Holtby (2018)
  10. Nicolai Müller (2018)
  11. Pierre-Michel Lasogga (2019)
  12. Philipp Müller (2016/ ab 2015/16 vom Club ausgebildeter Local Player)
  13. Julian Green (2015 Leihe)

Vom Club (HSV) ausgebildete Spieler im derzeitigen Kader sind:

  1. Ashton Götz (2015)
  2. Matti Steinmann (2017)
  3. Maximilian Beister (2016)
  4. Alexander Brunst (2016)

(Jonathan Tah zählt in dieser Saison nicht, da er in Wechselperiode I ausgeliehen wurdeß § 5a Ziff. 2 LOS)

Aus der U19 böten sich auch bereits einige Spieler an, die die notwendigen Voraussetzungen für vom Club ausgebildete Local Player erfüllen würden. Insbesondere wäre dabei an folgende Spieler zu denken:

  1. Finn Porath (17 Jahre, Position: ZM, 15 x U17 N11, 9 x U16 N11)
  2. Melvin Krol (16 Jahre, Position: LA, (U16 N11 Kader))
  3. Thore Jacobsen (17 Jahre, Position: DM, 1 x U17 N11, 10 x U16 N11, 3 x U15 N11)
  4. Frank Ronstadt (17 Jahre, Position: RM, 2 x U17 N11, 2x U16 N11)

Die Local Player Regelung hat zum Teil dazu geführt, dass einige Vereine Lizenzspieler im Kader haben, die lediglich die Quote erfüllen sollen, aber nie in der 1. Mannschaft zum Einsatz kommen werden. Häufig wird diesen Spielern lediglich die Chance auf eine Profikarriere vorgegaukelt.

Tatsächlich zerplatzt dieser Traum dann oft wie eine Seifenblase und diese Spieler werden dann in den U23 Teams geparkt.

Ob dies beim HSV auch so ist bzw. so sein wird bleibt abzuwarten. Bisher schien es so. Unter Joe Zinnbauer haben nun allerdings Ashton Götz und Matti Steinmann bereits ihre Einsatzzeiten bekommen.
Wie seht Ihr das: Benutzt der HSV seine jungen Talente nur als Alibi oder erhalten die Spieler eine echte Chance?

————————————–

* unterschiedlicher Status von Fußballspielern
1. Lizenzspieler
Lizenzspieler ist, wer das Fußballspiel aufgrund eines mit einem lizenzierten Verein oder einer lizenzierten Kapitalgesellschaft geschlossenen schriftlichen Vertrages betreibt und durch Abschluss eines schriftlichen Lizenzvertrages mit dem Ligaverband zum Spielbetrieb zugelassen ist.
Das mit einem Lizenzspieler vertraglich vereinbarte Bruttogrundgehalt muss mindestens 50% (in der 2. Bundesliga 30 %, für lokal ausgebildete Spieler nach § 5a LOS 50%) der Beitragsbemessungsgrenze für die gesetzliche Rentenversicherung betragen.
Bei einer Bemessungsgrenze von derzeit 5.950 €/Monat (Stand 2014) beträgt das Mindestgehalt für einen Lizenzspieler des HSV in der 1. Bundesliga 2.975 €.
2. Vertragsspieler-Status
Vertragsspieler ist, wer einen schriftlichen Vertrag mit seinem Verein abgeschlossen hat und über seine nachgewiesenen Auslagen hinaus Vergütungen oder andere geldwerte Vorteile von mindestens Euro 250,00 monatlich erhält.
3. Amateur-Status
Amateur ist, wer aufgrund seines Mitgliedschaftsverhältnisses Fußball spielt und als Entschädigung kein Entgelt bezieht, sondern seine nachgewiesenen Auslagen und allenfalls einen pauschalierten Aufwendungsersatz bis zu 249,99 Euro im Monat erstattet erhält.

————————————–

§ 5a (LOS)Lokal ausgebildete Spieler

1. Clubs müssen im Rahmen der Förderung der Nachwuchsarbeit im deutschen Fußball eine Mindestanzahl lokal ausgebildeter Spieler als Lizenzspieler unter Vertrag haben. Lokal ausgebildete Spieler können „vom Club ausgebildet“ oder „vom Verband ausgebildet“ sein. Voraussetzung ist, dass nicht mehr als die Hälfte der Spieler vom Verband ausgebildet ist.
Es müssen mindestens acht lokal ausgebildete Spieler bei dem Club als Lizenzspieler unter Vertrag stehen, wovon mindestens vier vom Club ausgebildet sein müssen. Als Lizenzspieler ausschließlich im Sinne dieser Bestimmung gilt auch ein Spieler, der bereits mit dem Club einen der DFL vorliegenden Lizenzspielervertrag geschlossen hat, der mit Vollendung seines 18. Lebensjahrs spätestens zum 31.12. der laufenden Spielzeit wirksam wird.
Ein vom Club ausgebildeter Spieler ist ein Spieler, der in drei Spielzeiten/Jahren im Alter zwischen 15 und 21 Jahren für den Club spielberechtigt war. Ein vom Verband ausgebildeter Spieler ist ein Spieler, der in drei Spielzeiten/Jahren im Alter zwischen 15 und 21 Jahren für einen Club im Bereich des DFB spielberechtigt war.
Erhält ein Spieler bis zum 31.07. eines Jahres für den Club eine Spielberechtigung für Freundschaftsspiele, wird das betreffende Spieljahr als volle Spielzeit im Sinne dieser Vorschrift angerechnet.

2. Die lokal ausgebildeten Spieler müssen zu jedem Pflicht-Bundesspiel auf der aktuellen Spielberechtigungsliste eingetragen sein. Zusätzlich zu den auf der aktuellen Spielberechtigungsliste aufgeführten Spielern werden bis zu zwei vom Club ausgebildete Spieler angerechnet, die gem. § 5 Nr. 2 LOS in der Wechselperiode II der jeweiligen Spielzeit an einen anderen Club ausgeliehen werden, sofern der ausleihende Club in einer höheren Spielklasse als die 2. Mannschaft des verleihenden Clubs und maximal zwei Spielklassen unter der Spielklasse des verleihenden Clubs der Lizenzligen spielt.
Sind weniger lokal ausgebildete Spieler als nach Nr. 1 verlangt auf der aktuellen Spielberechtigungsliste eingetragen oder nach Abs. 1 zum jeweiligen Zeitpunkt an einen anderen Club ausgeliehen, wird eine Vertragsstrafe gemäß des Lizenzvertrages ausgesprochen.