Ein letztes Mal …

Da sitze ich nun hier und schaue, schaue ein letztes mal, wie der Hamburger SV in der Fußball Bundesliga gegen den FC Bayern München antritt.

Was waren das für Schlachten, für Kämpfe und Krämpfe und auch Erfolge. Gut, die Erfolge sind lange her, zum Schluß gab es nur noch Klatschen und die Frage war eher, obe es zweistellig ausgehen wird oder nicht. Alles Geschichte, ein allerletztes Mal und dann: Aus, Vorbei!

Aber jetzt, jetzt geht es noch einmal. Das letzte Spiel von Trainer Bernd Hollerbach? Wird er als der erfolgloseste Trainer der HSV Bundesligahistorie in die Geschichte eingehen, oder wird sein Wunderstürmer Schipplock das Unmögliche möglich machen und den HSV zu einem nie für möglich geglaubten Sieg schießen, der noch Hoffnungen auf den diesjährigen, einen erneuten, Klassenerhalt nähren mag. Wird gar Dennis Diekmeier noch einen Treffer für den Hamburger Sportverein in der Bundesliga erzielen. Im Startaufgebot befindet er sich zumindest. Oder ird der FC Bayern zum Abschied noch Historisches leisten und die Rothosen mit einem zweistelligen Sieg nach Hause und damit auf den Trümmerhaufen der Bundesligageschichte katapultieren.

Aufgepasst in 5 Minuten rollt der Ball und dann wissen wir bald mehr. Los gehts:

  • Sauber, die ersten 4 Minuten überstanden.
  • Und Bäääm nach 7 Minuten ist er aus der Traum, der eh nur ein Wunschtraum war, Ribery zum 1:0.
  • 11. Minute Lewandowski zum 2:0. 2,4,5,6 Hamburger um ihn rum…was ist das nur für eine Verteidigung. Das ist nicht bundesligareif.
  • Es sieht so aus, als hätten die Bayern Bock. Robben und Ribery haben Bock, das ist offensichtlich. Na, dann warten wir mal auf das nächste Debakel.
  • Und es geht munter weiter- Wunderbar herausgespieltes Tor zum 3:0, wieder durch Lewandowsky. 18 Minuten sind schon rum.
  • Der Trainerwechsel ist auf jeden Fall komplett verpufft. Es ist nur noch peinlich. ♫♫♪Ihr könnt alle nach Hause gehn!♪♫♫
  • Diese Truppe hat sich aufgegeben und ist eine Blamage für den ganzen Verein. Ein 4. Liga Team hätte sich besser präsentiert!
  • Höchststrafe für Diekmeier, er wird durch den rasanten Schlittenfahrer aus der Schweiz ersetzt. Ob’s was nützt?
  • Was ist mit den Bayern los, fangen die an zu schwächeln oder wollen sie es bewusst gnädig machen? Schon mehr als 10 Minuten ohne Tor.
  • Wirkt inzwischen wie ein Trainingsspiel für die Bayern, Ach was, eher wie ein leichtes Aufwärmprogramm. Das entschuldigt dann auch die vielen Unkonzentriertheiten.
  • „No confidence in the Club. Neither on the field, nor off the field.“ So die lapidare wie zutreffende Feststellung der englischen Kommentatoren des Spiels, die den Hamburger SV auch (zurecht) als das schwächste Team der Liga ausgemacht haben.
  • Die englischen Kommentatoren machen mit Janjicic auch den einzigen HSVer aus, der tatsächlich wenigstens mal versucht einen vernünftigen Ball zu spielen.
  • Halbzeit. Durchschnaufen. Der HSV ist mit dem 3:0 gut bedient. Die Bayern haben merklich den Fuß vom Gas genommen. Gott sei Dank oder leider?
  • „Natürlich sind wir hier etwas überfordert“ Ein doch stark verniedlichendes Halbzeitresümée von Bernd Wehmeyer, der sich zudem sehr ausweichend über den weiteren Verbleib von Bernd Hollerbach nach dieser bisher desolaten Vorstellung äußerte.
  • So, die letzten 45 Minuten gegen die großen Bayern laufen.
  • Na, immerhin knapp 10 Minuten den Kasten in der 2. Halbzeit sauber gehalten und dann keine Chance wenn man sich als Pappkameraden in der Abwehr postiert gegen einen gut aufgelegten Robben. 4:0 nach 54 Minuten.
  • Ein Trauerspiel, das einem entweder die Zornes- oder die Schamröte ins Gesicht treiben sollte, aber nichts von alledem. Nicht einmal lähmendes Entsetzen, einfach nur noch achselzuckende Leere. Das ist alles, was übrig geblieben ist. Wie gesagt ein Trauerspiel!
  • Bundesligadebüt für Josha Vagnomann in der 70. Minute. So sehr es mich für den Jungen freut, so sehr frage ich mich doch, ob man ihm damit einen Gefallen tut.
  • Standfussball inzwischen und dann kommt der Ribery umkurvt die stehenden Slalomstangen Vagnoman und Jung und bäääm 5:0.
  • Hahaha Papa… das muss man bei dem Spielstand auch erst mal hinbekommen. Dämlicher geht’s nimmer. Elfmeter. Lewandoski und…Hoheluftchaussee.
  • Hahaha Kostic mit seiner besten Szene, wollte auch mal zeigen, dass er Papa in nichts nach steht. Wieder Lewandowski und jetzt trifft er. 6:0
  • Schluss, Aus, Ende!

Als kleiner Junge in der Westkurve, als es gegen die Münchner schon wenig zu bestellen gab, in den Siebzigern, da hat es mir nach den obligatorischen Niederlagen stets das Wochenende verhagelt und mehr. Jetzt…? Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Ich habe mich daran gewöhnt, auch daran, dass der HSV nicht nur keine große Nummer (mehr) ist, sondern in Zukunft gar nur noch ein gaaanz kleines Licht sein wird.

Der Blick geht neidisch nach Süden. Ich werde jetzt anderen Teams gegen Euch Bazis die Daumen drücken (müssen). Eine verstohlene Träne wische ich mir noch aus dem Knopfloch und dann: „Lebbe geht weiter!“

Tschüß Bayern!

P.S. Noch 8 Spiele. Jetzt ein neuer Trainer und dann geht es nächste Woche gegen Hertha los, noch 24 Punkte sind zu vergeben. :mrgreen:

6 Kommentare

  1. HSV-Oli

    Da bleibt nur noch traurigkeit!

    Mit schwarz-weiß-blauer Traurigkeit

    Antworten
  2. PaderbornerPaderborner

    Tja, was tun?

    Der HSV ist so dermassen grottig das der Abstieg quasi fest steht … aber Mainz und Wolfsburg spielen auch absoluten Mist zusammen, also jetzt schon abschenken?

    Eigentlich waere ich fuer Titz als HSV I Trainer, aber das problem ist das man sich in den restlichen 8 Spielen eigentlich nur noch weiter blamieren kann mit dieser Truppe und das Titz dann als Abstiegstrainer gleich angeschlagen ware.

    Holler geht leider garnicht und er muss sofort weg, aber ich waere dafuer das man jetzt wirklich jemanden wie Neururer bis zum Saisonende holt und nochmal veruscht anzugreifen (wie gesagt die anderen sind auch echt schlecht!), ansonsten wenigstens mit wuerde absteigen …

    Antworten
  3. bopsi

    Hollerbach war leider komplett überfordert. die Annahme, das Team müsse einfach nur mehr trainieren, erwies sich als Trugschluss. Der Kader ist einfach grottenschlecht.
    Und dennoch, aufgeben geht nicht, mit Titz nun der allerletzte Versuch …
    Nach all den Jahren, in denen es galt, den Abstieg unbedingt zu verhindern, egal wie hoch der Preis, kommen sie nun auch den Löchern gekrochen und erklären, der Abstieg sei nicht das Ende der Welt, der HSV könne daran gesunden.
    Eine Position, die ich seit vielen Monden vertrete, daran halte ich auch fest, wenn endlich sportliche Kompetenz Einzug hält. Vom Sportdirektor und Trainer wird alles abhängen, der Rest ist ziemlich egal.

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Genau, vom Spodi und vom Trainer hängt es ab. Deswegen darf man auch getrost skeptisch bleiben, ob sich im Abstiegsfalle wirklich etwas zum Besten oder Besseren wenden würde. Die Hoffnung: der Druck wird es richten. Die Befürchtung: es wird so weitergewurschtelt, nur eine Liga tiefer.

  4. slobocop plusslobocop plus

    Wettstein raus!

    Antworten
  5. Der HanseDer Hanse

    Ich war im Stadion – ein letztes Mal BuLi live gegen die Bayern… Es ging mir wie Dir, so wie du es geschrieben hast. 1:1! Einziger Lichtblick, mein Junior hat sein erstes (und vermutlich einziges) HSV Bundesliga-Spiel gesehen und sich riesig gefreut. Zum Spielschluss hat er sich dann ein Müller Trikot gewünscht, ich konnte es ihm nicht mal übel nehmen…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Paderborner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.