Erfolge…

Weihnachten steht vor der Tür, die Zeit der Liebe und des Friedens, mithin also auch die Zeit sich von Herzen zu freuen, zu erfreuen, an den Erfolgen des HSV.


Erfolge, die Erste: Die Liga

5 Punkte mehr, 10 Tore mehr und 4 Plätze besser als in der vergangenen Saison. So fällt das positive Fazit der Hinrunde aus. Mit Rang 10 und 22 Punkten konnte das beste Resultat seit der Saison 2012/13 erzielt werden.

Die HSV-Familie ist glücklich und feiert den Retter Bruno Labbadia, dem man nachsagt, die Mannschaft wieder auf den richtigen Weg gebracht zu haben und sie vor allem defensiv stabilisiert zu haben.

Im Vergleich zur letztjährigen Vorrunde trifft das hingegen nicht zu, denn da stand der HSV defensiv unter Zinnbauer sehr wohl stabil und kassierte mit nur 19 Gegentoren immerhin 4 Treffer weniger.

Aber wir wollen zur Weihnachtszeit ja nicht ketzerisch sein…

Hätte man die Spiele gegen Hannover… und sich in der zweiten Halbzeit in Köln bzw. Wolfsburg… oder bei der Hertha und vor allem im letzten Spiel gegen Augsburg… ja, hätte man sich dort vernünftig präsentiert, Mannschaft und Trainer…wo könnte man da stehen…locker 9 -11 Punkte besser stünde man…und damit dort, wo jetzt die graue Maus aus Berlin überwintert auf Platz 3.

Hätte man allerdings gegen eine Gladbacher und gegen eine Hoffenheimer Elf gespielt…die nicht gegen ihren Trainer…6 Punkte weniger wären es gewesen und wenn dann der Gregoritsch nicht den abgefälschten Freistoß in Ingolstadt…dann wären es gar 9 und locker 4 Punkte weniger als unter Zinnbauer und bereits zum Ende der Hinrunde die rote Laterne gesichert.

Aber wir wollen zur Weihnachtszeit ja nicht zu ketzerisch sein…

Es ist Platz 10! Es sind 7 Punkte auf einen Relegationsplatz. Allerdings nur 1 Punkt aus den letzten drei Spielen…aber es kommen dann ja die Bayern, da geht zu Beginn der Rückrunde bestimmt etwas, jetzt wo klar ist, dass der Pep geht…

Na, jedenfalls muss sich der HSV keine Sorgen machen. Hält man den Schnitt in den Heimspielen, so werden noch 9 Punkte bei 9 Heimspielen aus der Rückrunde hinzukommen und aus den 8 Auswärtspartien gibt es bei gleichbleibendem Schnitt auch noch mal 12 Punkte dazu. Das macht 21, also insgesamt 43 Punkte, womit man erfahrungsgemäß am Ende so um Platz 8-11 einlaufen dürfte.

Da sich die Truppe in der Winterpause allerdings gut vorbereiten und weiterentwickeln wird, ist davon auszugehen, dass am Ende deutlich mehr Punkte stehen werden. Schließlich wird man das Glück zwingen und die 9-11 Punkte, die man in der Vorrunde liegen ließ, garantiert in der Rückrunde holen. Hurra, 52 – 54 Punkte sind realistisch, sagt im Übrigen auch der Quälix Felix im Sport Club auf NDR mit seinen verklausulierten Worten, und das heißt Platz 5 bis 7… und das heißt ♪♪♫♫ EUROPAPOKAL ♫♫♪♪ wir hören und sehen Dieter Matz wieder sing…ach nee, der ist ja nu nicht mehr on Air…Egal, beste Aussichten…

Frohes Neues Jahr! Nur der HSV!


Erfolge, die Zweite: Der Vorstandsvorsitzende und die Führung

Es ist Ruhe, es wird angepackt und vieles angschoben und man schon erolgreich ein Stück des Weges beschritten. So liessen sich wohl die Gedanken des ersten Mannes beim HSV zusammenfassen, wenn man sich die Dezember Ausgabe des HSV-Live Magazins anschaut.

Im Vorwort heißt es dort u.a.:

Erholung oder Entschleunigung […] sind im Bundesligageschäft fast nicht möglich. Vor allem dann nicht, wenn man wie wir dermaßen ins Hintertreffen geraten war[…] Wer in dieser Spielklasse auf- und überholen will, der muss fleißiger sein als viele andere, der muss in jedem seiner Wirkungsfelder professionell, intelligent, kreativ und schnell sein. […]
Wir haben die Zeichen der Vergangenheit verstanden und uns auf das konzentriert, was wirklich wichtig ist: das Zurückerlangen der sportlichen Wettbewerbsfähigkeit und unsere finanzielle Gesundung.
Wir haben hart gearbeitet, in allen Bereichen und auf allen Ebenen. Wir haben uns die Konkurrenzfähigkeit in der Fußball-Bundesliga erspielt und erkämpft und sind nun seit einigen Monaten wieder auf Augenhöhe mit den meisten Clubs, die uns zeitweise schon deutlich abgehängt hatten.

Ja klar, man ist wieder auf Augenhöhe, bei 130 Mio Umsatz und fast 17 Millionen Minus ist man klar auf Augenhöhe mit dem FC Augsburg beispielsweise… die bringen es nur auf 9 Millionen, allerdings bei einem Umsatz von rund 50 Millionen, ach ja die 9 sind natürlich Plus und nicht Minus… aber Augenhöhe. Nun, kommt wohl auf die Perspektive an, auf einem hohen Ross sitzend….

Aber wir wollen zur Weihnachtszeit ja nicht zu ketzerisch sein…

Wir sind auf einem guten Weg, es wird zwar noch einige Jahre ein Minus geben, aber…es geht voran…der Hamburger Weg…locker bleiben, wir schaffen das…

Frohes Neues Jahr! Nur der HSV!


Erfolge, die Dritte: Die Trainer der U23

Die Meldung kam unter der Woche eher unscheinbar daher. Auf hsv.de hieß es:

Die Entwicklung bei der U23 des HSV ist positiv, von den letzten sieben Spielen wurden drei gewonnen, zudem gab es drei Unentschieden und nur gegen Spitzenreiter VfB Oldenburg eine Niederlage. Deswegen bekommen sowohl Chef-Trainer Soner Uysal als auch sein Co-Trainer Christian Rahn zumindest bis zum Saisonende vom Vorstand das Vertrauen ausgesprochen. […]
“Es ist Struktur in unserem Spiel zu sehen, das Team Trainer-Team leistet gute Arbeit”, sagt Direktor Sport Bernhard Peters. […]
“Das freut mich sehr und ist auch eine Anerkennung für die Arbeit, die wir geleistet haben. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir den Klassenerhalt schaffen werden”, kommentierte Soner Uysal die Entscheidung des Vereins.

Zugegeben, nach anfänglich 4 Niederlagen und 4 Spielen ohne eigenes Tor unter Soner Uysal, konnte sich die Truppe in den letzten Wochen verbessert präsentieren. Inwieweit dies allerdings der Arbeit des Trainergespanns oder doch eher dem Einsatz von Artjoms Rudnevs sowie der Rückkehr gestandener Spieler wie Götz, Marcos und Arslan geschuldet ist, bleibt offen (Dieser Frage werden wir uns im Jahresrückblick zur U23 während der Winterpause genauer widmen).

Tjaha…und das wohl alles Entscheidende für diesen „Vertrauensbeweis“… es war schon kein Geld vorhanden die dringend benötigten Spieler (6er, IVs) zu Saisonbeginn zu verpflichten…inzwischen ist Totalebbe in der Kasse…egal ob zufrieden oder nicht…man kann sich schlichtweg niemand anderen leisten.

Aber wir wollen zur Weihnachtszeit ja nicht zu ketzerisch sein…

Die U23 überwintert auf einem Nichtabstiegsplatz. Saisonziel für das Flaggschiff des Nachwuchses ist also schon fast erreicht. Wir schaffen das!

Frohes Neues Jahr! Nur der HSV!


Erfolge, die Vierte: Funke schafft, was Springer nicht gelang

Die letzte Kolumne ist geschrieben, die letzte Klappe für die letzte Live-Sendung gefallen. Lobreden wurden gehalten, Tränen flossen. Eine Ära geht zu Ende. Eine erfolgreiche.

Der Urvater aller HSV-Blogs geht in den Ruhestand. Dieter Matz tritt ab. Matz Ab! Der erfolgreichste HSV-Blog und wohl auch einer der erfolgreichsten Fußballblogs Deutschlands wird künftig ohne seinen Namensgeber auskommen müssen.

Nach sechs Jahren schmeißt Dieter Matz hin. Vom HA aufs Abstellgleis ins Internet abgeschoben, erwies siech der HSV-Fan Dieter Matz als erstaunlich widerstandsfähig. Er trotzte den Widrigkeiten und dieser Form von Mobbing seitens des Springer Konzerns immer wieder über die Jahre und zu seinem eigenen Erstaunen entwickelte sich der Blog mit täglichen Trainingsberichten, Anekdoten aus dem Nähkästchen und und und zu einem äußerst erfolgreichen Format mit einer wachsenden Community, die den Blog schließlich trug. Aber nun stehen Änderungen bei Matz Ab an. Die Funke Gruppe hat übernommen und will den Blog nicht mehr alimentieren….Spenden sollten es richten, was genau wussten auch die Blogväter nicht, Funke verriet es nicht, klemmte dem Blogvater aber stracks mal die Handy und Internetverbindung…ein weiteres Stück Schikane, der sich Dieter Matz nun offensichtlich nicht mehr aussetzen will. Verständlich.

Dies ist übrigens nicht ketzerisch zur Weihnachtszeit…man hat ihn abserviert, stückchenweise, seit 6 Jahren. Warum Dieter Matz sich dies all die Jahre angetan hat, vermag nur er zu sagen…ob es die Angst davor war, wie es sein würde nicht mehr im Rampenlicht zu stehen??? Egal, so lange durchgehalten zu haben ist eine Leistung und ein Erfolg.

Möge Dieter Matz nun ganz entspannt nur noch HSV-Fan sein und von Erfolgen träumen, wie jeder andere auch.

Die Dinge sind angeschoben, die Erfolge werden sich einstellen, es ist nur eine Frage der Zeit und ein paar Jahre bleiben ja noch…auch Dieter. Wir schaffen das!

Frohes Neues Jahr! Nur der HSV!

9 Kommentare

  1. slobocop plusslobocop plus

    die angestoßene suche der exzellenzen nach dem leitbild hast du vergessen, HL. hoffentlich findet man es im kommenden jahr. aber ich will zur weihnachtszeit ja nicht ketzerisch sein.

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Vergessen habe ich das nicht, es hätte nur den Rahmen gesprengt hier alles aufzuführen, was bereits angeschoben und auf den Weg gebracht wurde.

      Aber im Ernst…es ist von außen ja schwer zu beurteilen. Manch einer mag sich sagen: “Es ist ruhig, also wird im Hintergrund gearbeitet. Die Weichen werden für die Zukunft gestellt!“

      Das mag sein. Bei mir kommen diesbezüglich allerdings Zweifel auf, dass dies im Sinne des propagierten’schneller, findiger und besser als die Konkurrenz’ geschieht.

      Es gibt Meldungen vom HSV über jeden “Erfolg“: Bester bekommt eine neue Position, Otto baut den Campus, Uysal arbeitet erfolgreich im Team, Knäbel kümmert sich um Köhlert bei der WM in Chile….

      Wo aber sind konkrete Meldungen zu finanzieller Konsolidierung, strategischen Partnern, Werbe- und Merchandisingstrategien um künftig umsatztechnisch in Deutschland und Europa nicht weiter an Boden zu verlieren?

      Viele mag das nicht interessieren, da gilt nur ‘auffem Platz'; nur da ist auch tote Hose, wenn an anderer Stelle nicht die Weichen gestellt und die richtigen Entscheidungen getroffen werden.

  2. ky

    Oops, da kommt man gerade aus der Stadt mit dem Lütten von den letzten Weihnachtsbesorgungen, fährt mal eben nebenbei den Rechner hoch, will eigentlich nur kurz mal luschern…und dann liest man hier ohne Vorwarnung eine freundlich-verpackte Generalabrechnung :-)


    Tja, der HSV ist schon excellent aufgestellt. Vor allem hat man gegnügend Mitarbeiter in der Geschäftsstelle geparkt, falls man mal wieder sich selbst vermarkten muss und nicht auf S5 zurück greifen kann oder international spielt und schwierige Reisebuchungen tätigen muss, ob Krasnodar oder Baku, man wäre vorbereitet…
    Gladbach hat das übrigens diese Saison gemacht, ohne Vermarkter aber dafür mit CL, und hat dafür erstaunliche 120 Mitarbeiter (lt. Geschäftsbericht) zur Verfügung.
    Damit gäbe sich der HSV nicht zufrieden, hier müssen es schon 306 sein, Tradition verpflichtet. Deswegen wurde ja auch unter der Saison ein neuer Direktor interne Kommunikation verpflichtet – wahrscheinlich legt der ein neues, übersichtlicheres Telefonverzeichnis an, und zwar nicht alphabetisch, sondern nach bisheriger Arbeitszugehörigkeit, dann springen die Jubiläen – z.B. 10 Jahre unentdeckt keine Fehler gemacht – auch viel besser ins Auge. Das war wohl auch mit hart arbeiten und kreativ sein in den Grußworten gemeint, oder?
    Oder Peter Knäbel, der nichts einnehmen kann, weil der verdiente Olic keine Einnahme erbringen darf, der verletzte Marcelo Diaz eben auch nicht, Rudi seit Jahren von der Resterampe nicht runter kommt (trotz wiedergenesener Zunge), und Zoltan jetzt bleiben muss, damit er sich nochmal ordentlich aufdrängt – vielleicht bei der Weihnachtsfeier? PK ist deswegen besonders vorbereitet, abzuwarten, auf das, was nicht passieren wird…
    Aber vielleicht nutzt er auch die Zeit zwischen den Jahren, seine Unterlagen im neuen Rucksack zu sortieren? Aber bitte auf der Geschäftsstelle lassen, und immer schön Polizeifunk hören! Ach nee, das war jetzt zu ketzerisch…

    Danke, HL, für ein tolles Jahr”stupid-and-low” Blog, viele tolle Vorberichte und schonungslose Analysen auch und insbesondere auch zu den U-Mannschaften, danke, alle Mitleser und Mitschreiber hier. Euch allen – eine friedliche Weihnachtszeit, und ein guter Rutsch in ein gesundes 2016. Möge die Macht immer mit dem HSV sein…

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Oha, Generalabrechnung. So war es eigentlich nicht gedacht. Es ging eher darum, Dinge von zwei Seiten zu betrachten und eben nicht alles nur vorbehaltlos positiv zu sehen und zu bejubeln, um dann nach drei verlorenen Spielen aus den Wolken zu fallen. Der HSV tanzt auf der Rasierklinge, ob es uns gefällt oder nicht. Das würde er wohl auch unter anderer Führung machen.

      Es wird kaum neues Personal geben und die Truppe ist bereits am Anschlag oder drüber hinaus. Wie lange kann und wird das gut gehen. Wann hat sich die Motivation verbraucht? Was dann?

  3. ky

    HL, ich habe ein komisches Gefühl für die Rückrunde.
    Wir haben ein Heimspiel mehr als in der Hinrunde, das ist schon mal aufgrund der Statistik der Hinrunde schlecht…
    Die ersten 4 Spiele lauten:

    Bayern H
    Stuttgart A
    Köln H
    Gladbach H

    Wenn es blöd läuft, gibt es einen Punkt, zuhause ein 1:1 gegen Kölle. Vielleicht gibt es einen dreckigen Sieg in Stuttgart, vielleicht.
    Gegen Bayern und Gladbach (beim Vfl Akku aufgetankt, kein intern. Spiele mehr) gibt es zweimal 3 Stück…

    Macht vor dem 23 Spieltag in Frankfurt 23 Punkte und damit einen Punkteschnitt von fast 1 pro Spiel, wären am Ende 34-35, und mit 35 ging es letzte Saison in die Relegation…

    Ob Hoffenheim, Hannover und Werder hinter uns bleiben? Ich hoffe es. Mehr ist mal wieder nicht. Hoffnung auf bessere Zeiten. Tolle Ausgliederung, tolles Management, bin auf die “Ahh, Mhms, und sie wussten ja, was wir hier vorgefunden haben” am Ende der Saison gespannt. Und täglich grüßt die Murmel aus dem Setzkasten…

    Antworten
  4. Altfan

    Gelungene Expertise – ich vermeide bewußt den Begriff “Generalabrechnung” – das hast Du Dir ja schon in anderen Kommentaren verbeten! (nicht ganz ernst gemeint)
    Es wird mir auch zu viel auf vermeintliche Erfolge verwiesen und zu wenig die Fehler analysiert. Auch wenn BL sagt, er kennt sie. So richtig mag ich ihm das ob seiner wunderlichen Auswechseltaktik nicht glauben. Wenn 2 Spieler (Olic, Schipplock) die ganze Hinrunde keine Leistung bringen, dann sollte man im letzten, zum “Endspiel” hochstilisierten Match auch mal eher und was Anderes probieren. Aber ich glaube, diese Hoffnung wird von BL immer wieder zunichte gemacht!!!

    Antworten
  5. hektohekto

    Spieler wieder zu bringen und damit Vertrauen aussprechen muss nicht immer negativ sein. Es können nun einmal nur 11 spielen. Dieses ewige der muss spielen und der muss spielen ist doch einfaches Fishing…

    Antworten
  6. PaderbornerPaderborner

    Also ich kann der Hinrunde und der allgemeinen Lage beim HSV nicht viel positives abgewinnen.
    Nur weil die Mannschaft in den letzten beiden Jahren schon total unter den Möglichkeiten geblieben ist, wird der Leistungsrückstand scheinbar als gegeben hingenommen.

    Abgerechnet wird sicherlich am Ende, aber vor der Saison wurden doch schon wieder ca. 20 Mio € in den Kader investiert (ca. 10 Mio negative Transferbilanz) und man hat eigentlich keine Leistungsträger abgegeben. Also das was dafür rausgekommen ist (Platz 10), würde ich einfach mal als schwach bezeichnen (wenn man auch mal den Blick nach Berlin, Köln, Mainz, Augsburg und Co. wirft). Aber gut, beim HSV sieht man das offensichtlich anders, der Trainer holt scheinbar alles aus der Truppe raus (deswegen soll ja auch schnell verlängert werden) und in der Zukunft soll auch mal wieder mehr auf Jugendspieler gesetzt werden (lmao).

    Vielleicht liegt es ja nur daran das ich weit weg wohne (angeblich wird ja auch viel gemacht und getan auf der Geschäftsstelle), aber ich erkenne leider überhaupt kein Konzept/Strategie die den HSV wieder in bessere Zeiten führen soll (und ja, ich finde der Anspruch für den HSV muss immer Europa sein!).

    Na ja vielleicht sind ja nicht nur alle “busy” sondern es kommt auch wirklich was bei rum, die Hoffnung stirbt ja zuletzt.

    Antworten
  7. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

    Vielleicht liegt es ja nur daran das ich weit weg wohne (angeblich wird ja auch viel gemacht und getan auf der Geschäftsstelle), aber ich erkenne leider überhaupt kein Konzept/Strategie die den HSV wieder in bessere Zeiten führen soll (und ja, ich finde der Anspruch für den HSV muss immer Europa sein!).

    .
    Ich denke, es ist egal ob man in Hamburg oder in Shanghai, in Singapore oder in Brisbane wohnt. Letztlich sitzen wir alle nicht mittendrin beim HSV und da ist es egal von wo auf der Welt wir die öffentlich zugänglichen Informationen abrufen um uns unsere Meinungen und Urteile zu bilden.
    .
    Ich denke, dass die permanenten Hinweise darauf, dass man den Anschluss verloren hat und hinterherhinkt nicht (ausschließlich) dazu dienen, eine Entschuldigung für die Führung zu liefern und eigenes ‘Versagen’ bereits im Vorfelde zu relativieren, sondern dass man in der Tat den Anschluss verloren hat und nicht so recht weiß, wie man den ohne entsprechenden Geldregen von woher auch immer, wieder schaffen soll. Da fehlt auch mir ein konkreter Plan, der auch entsprechend – zumindest in seinen Eckdaten – kommuniziert wird.
    .
    Klar muss der Anspruch Europa sein und das sollte auch klar und unmissverständlich formuliert werden. Offensichtlich hat sich aber dieser Leistungsgedanke und -wille beim HSV (noch) nicht durchgesetzt, wie man folgendem Statement von Bernhard Peters unschwer entnehmen kann:

    Oft sind wir
    noch nicht schnell, effizient und entscheidungsfreudig
    genug. Wir alle im Verein
    müssen uns zur Bedeutung der Nachwuchsarbeit
    bekennen. Wir brauchen eine gierige
    Mentalität auf Siege von Jugend an

    .
    Momentan scheint es so, als hätte der HSV nichts als Bruno zu bieten. Er ist das Gesicht des HSV und die Identifikationsfigur schlechthin. Dabei scheint er eine überaus realistische Einschätzung zu haben, jammert aber nicht rum, sondern packt an und versucht das Beste aus den Gegebenheiten und (nicht vorhandenen) Möglichkeiten zu machen. Die Hoffnungen ruhen einzig und allein auf ihm. Möge es ihm gelingen, den HSV in sportlich ruhigeres Fahrwasser zu führen.
    .
    Prost Neujahr!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>