Fiete ist glücklich

Fiete feiert Geburtstag. Fiete wird 17. Fiete ist in Dubai. Fiete ist beim HSV, im Trainingslager, mit den Profis.

Fiete, das ist Jann-Fiete Arp. B-Junior beim Hamburger Sportverein. Vor einem Jahr, als wir hier von ihm berichteten, kannte ihn von der versammelten Hamburger Journaille kaum jemand. Zumindest nahm niemand von ihm Notiz.

Jetzt gilt er als eines der größten Talente und Hoffnungen und die Redaktionen überschlagen sich, über oder von Fiete zu berichten. Dabei scheint – wie üblich – jedes Mittel recht.

Die Hamburger Morgenpost machte am 5. Januar mit dem gerade noch 16jährigen wiefolgt auf:
Alle wollen ihn Top-Klubs jagen HSV-Talent Fiete Arp (16)
verweist auf die Klubs Leipzig, Wolfsburg und Chelsea und suggeriert momentanes Interesse.

Dabei ist es für Eingeweihte kein Geheimnis, dass Jann-Fiete Arp, wie viele andere vor ihm und nach ihm, im Alter von 13 – 16 Jahren auf dem Zettel bei den genannten Klubs stehen. Jeder der mehr oder weniger regelmäßig die Spiele der B-Junioren und auch der A-Junioren verfolgt, kennt sie, die Scouts, die zum Teil für mehrere Vereine gleichzeitig unterwegs sind. Klar, da tauchen immer wieder Clubs wie Chelsea oder auch Barca auf, Klubs wie Leipzig und Wolfsburg, die für zum Teil aggressive Abwerbepolitik bekannt waren ebenfalls. Auch an Melvin Krol, der letzlich in Bremen landete, waren diese Vereine einst interessiert. Letztlich heißt das überhaupt nichts.

Daher überrascht es eben auch nicht, dass der Mopo Artikel ausser einigen Statements von Fietes Berater Jürgen Milewski nichts zu bieten hat und dass diese Statements die Aussage der Überschrift und ihre Suggerierung nicht untermauern , sondern ad absurdum führen.

“Fiete ist glücklich und zufrieden mit der aktuellen Entwicklung. Es besteht keine Gefahr, dass er morgen bei irgendeinem anderen Verein unterschreibt. Der Junge beschäftigt sich nur mit dem HSV.”
.
“Das gesamte Umfeld legt großen Wert darauf, Ruhe zu haben. Er soll sich auf die Schule und Fußball konzentrieren”
.
“Dass Trainer Markus Gisdol ihn nach Dubai ins Trainingslager der Profis mitnimmt, ist eine tolle Sache und zeigt Fiete, dass man ihn fördern will.” – Quelle: http://www.mopo.de/25483016

Der Junge ist zufrieden, an den Verein gebunden, will 2018 in Hamburg sein Abitur bauen und hier Profi werden. Die Reise nach Dubai ist ein erster Schritt. Einer, der besonders Bernhard Peters erfreuen wird:  “Jungs, die schon lange beim HSV sind, auf dem Platz als Profis zu sehen, erhöht bei jedem jungen Spieler die Identifikation mit dem Verein.” ließ er diesbezühglich gegenüber der FAZ verlauten.

Fiete ist zufrieden, Fiete ist glücklich und der HSV auch. Das ist natürlich keine Schlagzeile, mit der sich punkten läßt.

Ergo nimmt man den ohnehin schon entstellten Mopo Artikel und packt noch einen drauf:
BUNDESLIGISTEN JAGEN HSV-JUWEL ARP: WINKT EIN NÄCHSTER FALL TAH? fussballtransfers.com

Ich belasse es an dieser Stelle mal dabei, bevor ich mich ernsthaft aufrege. Allen Schreiberlingen empfehle ich, sich einmal vor Ort bei einigen Spielen des Hamburger Nachwuchses einzufinden. Vielleicht auch mal ein Gespräch zu führen, mit dem einen oder anderen Scout, Spieler oder Betreuer. Wenm das allerdings zu mühselig ist, dem empfehle ich die Lektüre des Young Talents Magazins, da werden auch immer mal wieder vom HSV Nachwuchsspieler vorgestellt. Da lässt sich prima abschreiben, noch eine Schlagzeile dazuzaubern, die damit möglichst wenig zu tun hat und Mutti freut sich, kann sie wieder shoppen gehen.

Nur gut, dass Fiete glücklich ist.

Social Media (Teilen auf):
Facebooktwittergoogle_plus

6 Kommentare

  1. Aradia

    Moin ihr Lieben.
    Heute ist Mitgliederversammlung!
    Nun was soll man da?
    Die Bosse machen die Politik des Vereins unter sich aus.
    Vorschläge sind sinnlos……..und wegen Süppchen?
    HSVer sind keine da und das Wetter ist unakzeptabel! :mrgreen:
    .
    Ach ja die Kurzen.
    Hm…….16…..nicht…….und dann in der Zeitung! Alle wollen ihn haben.
    Fiete…..Okay frische 17. :-)
    Ein neuer Uwe ist gefunden!
    Und kein Chinese da?
    .
    Nun hat sich Jung verletzt, also noch so ein Frischling der noch keinen
    Verschleiss haben sollte!
    Unsere Abwehr hat sich zerlegt.
    Schätze, dass da was in Karlsruhe zu holen ist.
    Oder wofür haben wir Todt geholt?
    Oder einen Frankfurter von Heribert seinen Getreuen?
    .
    Ich liebe Westdeutschland, mit all seinen Fussballern, die man nur
    einsammeln muss.
    Da kam ja auch unser Horsti her und über
    Ahnenabzweigungen, bestimmt auch unser Uwe.
    .
    So Jungs………….nun würde es Zeit, mal wieder um Punkte
    zu spielen.
    Ich will Fortschritte sehen!

    Antworten
  2. Aradia

    Guten Morgen ihr Lieben.
    Boa eh… Fiete…..iss immer noch glücklich :-)
    Nachdem nun die Jungs durch trainiert mit einem Pokal
    zurück aus dem Urlaub geflogen kommen, wo sie sich den Feinschliff
    holten, müssen sie nun nur noch poliert werden um wie Diamanten
    zu funkeln.
    .
    Auffällig ist, dass es in der Liga keinen Fusserich gibt, der freiwillig
    zeigt was für ein Kerl er sein kann.
    Wir zahlen immer noch gut!
    Wir haben Onkel Kühne und wenn man lieb bittet kann man Millionen
    verdienen. Und wir haben nen richtigen Vorsitzenden und nen
    Sportdirektor, die wir in grauen Vorzeiten ausbildeten und
    reifen liessen um sie jetzt erfahren und voller Gier nach Erfolg
    zurück holten. Und wem verdanken wir das? Jawoll…..unserer Aufsicht.
    Tarra….Tarra…..goldene Schnipsel fallen auf ihren Schultern. :mrgreen:
    .
    Also nachdem wir, wie jedes Transferfenster, erfolgreich die Büros lüfteten und
    Frischluft herein liessen, muss endlich der Bann gebrochen werden
    das unter den Spielern auch ein zu führen.
    Da hätten wir Hunt, Lasso und der Johan mit dem Dutt.
    Alle drei, Bundesliga gestählt!
    Und wer die nimmt kriegt als besonderes Geschenk einen richtigen
    Greifvogel dazu! Seine Flügel sind ausgeheilt und sein langgezogenes
    Wiiiiieeebbbbb ist wieder zu hören.
    Sportdirektoren!..denkt daran, die sind nur in Hamburg schlecht,
    wegen der Ebbe und Flut, darum heisst es ja auch …Gehzeiten.
    Die ständige Angst ab zu saufen bei jedem Sturm, zerrt an den Kräften.
    .
    Das wissen auch die Holländer.
    Die machen bei Sturm die Tore zu und züchten ihre Nachkommen
    die sie dann in die Welt hinaus schicken.
    Wie heisst es doch: Das Gute ist so nahe.

    Antworten
  3. ky

    Moin zusammen,

    nach einer finsteren Zeit, in der mal wieder die unsägliche Vereinsmeierei in unserem geliebten HSV sichtbar wurde, zählt ab heute nur noch der Herberger: ” Die Wahrheit ist auf dem Platz”.
    Wolfsburg hat sich mit 30 Millionen im Winter verstärkt, wir haben einen neuen Turm in der Abwehr, immerhin.
    Ich mag Markus Gisdol. Der hat einen Plan, und er kann ihn kommunizieren. Er scheint sehr integer, sehr klar und fokussiert.Und das Wohl des Vereins(der Fußball AG) scheint ihm tatsächlich etwas zu bedeuten. Etwas, was man leider von vielen “Figuren”, die sich in der Sonne ahlen, aber ansonsten nur schmutzige Tricks anwenden (Beirat Dr. Peters jetzt im AR, etc.) leider nicht sagen kann.
    Nach 55 Lebensjahren kann ich mit einiger Gewißheit sagen: Es gibt nur 2 Arten von Menschen. Diejenigen, die ihre soziale Verantwortung über ihr eigenes Wohl stellen, und die anderen, deren Ego größer als die Welt ist.
    Tja, so ist es.
    Möge der wiedergefundene Teamspirit beim HSV heute die individuelle Klasse der Wolfsburger schlagen. Make my day…

    Antworten
  4. Aradia

    Guten Morgen ihr Lieben.
    Der erste Arbeitstag ist immer schwer, zumal man in der Stadt voller Wärme
    und Grossbauten war, wo die Kamele leben und die Menschen mit Betttücher
    rumlaufen.
    Ach war das ein schöner Urlaub!
    Und nun zurück in das kalte Hamburg und gleich arbeiten unter Volldampf?
    Es kam wie es kommen musste. Okay, gegen die Wölfe war es schon immer schwer.
    Von daher war alles normal.
    Das Dumme ist nur, keiner weiss wo wir stehen.
    Die Arbeit des Trainers kann man nicht einschätzen weil das Spiel nicht gut war.
    Spieler sind nach wie vor hektisch und versauen durch rot weiterhin die
    Möglichkeit vorwärts zu kommen.
    Der HSV ist einfach schlecht! Alle!
    Es wird keiner verkauft und wenn eher verschenkt, Spielverbesserungen wie Freistösse,
    Ecken sind nicht zu sehen, Form der Einzelnen ist wie bei Schwangeren, kein Drang
    zum Torschuss und Hallo, man kann auch mit 10 Leuten gewinnen.
    Ja und so wird weiter verkrampft und nach Verstärkung geschrien.
    Leider wird die Abwehr nicht stabilisiert durch Entscheidungen die keiner versteht.
    Und die Zeitungen tragen dazu bei!
    Jeden Tag steht was anderes zu unseren Spielern.
    Wir brauchen dringend Punkte und nur dies sollten alle im Kopf haben.
    Was haben die Heinis nur mit unserem Verein gemacht.?!

    Antworten
  5. ky

    Irgendwie ist die Luft raus – hier leider auch.
    HL scheint wichtigere Dinge zu tun zu haben, und das ist bei einem privaten Blog völlig verständlich. Ich hatte auch in den letzten Monaten leider Wichtigeres zu tun (meinen Vater beim Sterben zu begleiten, u.a.).

    Die letzten Saisons waren schon aufwühlend und ernüchternd – ein Großteil der HSV-Fans will einfach nur besseren und erfolgreicheren Fussball sehen – auch das ist sehr gut nachvollziehbar.

    Das über den Beirat nun wieder “Strippenzieher” in den AR und damit die AG einziehen, war eine bekannte Schwäche der HSV+ – Konstruktion. Aber warum schweigt Otto Rieckhoff? Er hat uns – auch mich – damals eingefangen mit “einer besseren Zukunft”. Die ist leider ausgeblieben. Weil es einen wesentlichen Punkt nicht gab: Ehrgeiz, wieder um Titel mitzuspielen.

    Tja, RB Leipzig macht vor, was hätte auch hier sein können. Dortmund hat sich von der Fast-Insolvenz erfolgreich erholt, und auch die früheren Klüngel-Clubs wie Hertha oder Köln haben mehr Punkte und weniger Schulden; von Augsburg oder Mainz ganz zu schweigen.

    Dietmar Beiersdorfer hat in seinen Jahren beim HSV sehr viel Geld abgegriffen, und das Ergebnis ist eine Voll-Katastrophe. Wer es nicht kann, kann es eben nicht…

    Ich wünschte mir einen professionell geführten Verein, mit einer klaren Gewinner-Mentalität auf allen Ebenen. Nicht mehr, nicht weniger… aber solange Typen beim HSV in Ämtern und auf dem Platz sind, die ihr persönliches Wohl über das des Vereins stellen, wird das ein Wunsch-Traum bleiben… Schade; nein, Schande!

    Antworten
  6. Aradia

    Guten Morgen ihr Lieben.
    Zum neuen Brasilianer, hätte ich auch so gemacht.
    Zumal in dem deutschsprachigen Raum der HSV verbrannt sein müsste.
    Es gibt keinen vernünftigen Spieler der in der jetzigen Situation zu uns
    kommen würde. Es sei denn, er ist in seinem Verein wegen Unbrauchbarkeit
    auf der Bank und damit ist unser Verein reichlich gesegnet.
    Aber selbst die, wollen nicht.
    Und so bleibt nur der Weg in den Dschungel um einen Naturburschen
    der weder lesen, kein TV, kein Internetradio noch Buschtrommeln hat
    und vom Medizinmann erklärt bekommt, das in Hamburgo, die schönsten
    Mädels aus Germany auf ihre Prinzen warten. :mrgreen:
    .
    Ja die immer wieder geforderte Geduld hat uns ruiniert.
    Wir wurden immer wieder aufgefordert, still zu halten. Jahrelang!
    Man glaubt keinem mehr. Alles untere Regal.
    Erst, wenn eine Leiter am Regal steht, besteht Hoffnung.
    .
    Leider wird jetzt wieder die Peitsche raus geholt obwohl man damit
    nix erreicht. Ist es doch ein Zeichen der Hilflosigkeit.
    Die einigermassen gute Spieler werden sich anderweitig umsehen
    und der Rest sammelt so lange es geht sein immer wieder gefülltes
    Konto leer.
    .
    Manchmal habe ich das Gefühl, dass schon an einer neuen Mannschaft
    gebastelt wird und das Risiko Abstieg, hingenommen wird.
    Denn verändert hat sich in der Winterpause nichts.
    Warum hat man nicht hier trainiert, mit den jetzigen Bedingungen.
    Zum Beispiel ein Trainingslager, wo man nochmal alles versuchen
    konnte. Stattdessen in den tropischen Temperaturen mit Kälteschock
    bei der Landung in Hamburg. Was denkt man sich dabei?
    .
    Sicher ist auch die 2.Liga interessant. Das Stadion wird weiter gefüllt sein.
    Man sieht ja das dem Millerntor selbst ein abstürzen in die 3.Liga nicht
    schadet. Man ist eben unter sich. Und ein Zeichen, dass Hamburg mit
    ihrem Freizeitangebot wohl voll daneben liegt wenn man sich im
    Fussballstadion versammeln muss um Spass zu haben.
    .
    Alle spielen zur Zeit verrückt. Die Spielpläne werden gestreckt.
    Die TV Vermarktung beginnt zu zerstückeln und uns, aus zu schliessen.
    Der sportliche Wettbewerb ist manipulierbar durch versetzte Spiele.
    Es gibt keine Ordnung mehr.
    Der digitale Fortschritt bringt uns um den Verstand. :-(

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>