Fussie kann soviel Spass machen…

Hach, das ist Fußball, wie ich ihn liebe. Hin und her und rauf und runter und jede Menge Tore! Beste Unterhaltung eben. So wie gestern Abend im Bremer Weserstadion. 6:2 hieß es am Ende für Werder Bremen in einem Spiel, das von Leidenschaft, Einsatz und jeder Menge Fehlern geprägt war, wie sie kein Trainer der Welt gerne sehen möchte. Sei’s drum es hat Spass gemacht zuzuschauen, so quasi als Unbeteiligter.

Hätte der HSV gespielt, ich hätte wahrscheinlich selbst bei einem Sieg in der Höhe reichlich zu kritisieren gehabt. Aber es hat nicht der HSV gespielt und offengestanden ich glaube auch nicht, dass der derzeitige HSV in der Lage wäre ein derartiges Spiel abzuliefern. Was die Fehler in der Defensive anbelangt vielleicht, was die Offensivpower anbelangt allerdings weniger. Vor diesem Hintergrund ist für mich der Punktgewinn, das 0:0 in Mainz auch völlig in Ordnung. Ansehnlichen Fußball erwarte ich von diesem HSV nicht und wenn ich ehrlich bin, dann freue ich mich, wenn die Saison endlich vorbei ist.

38 Punkte bei noch zwei ausstehenden Spielen gegen Wolfsburg und in Augsburg. Der Klassenerhalt ist wohl nur noch theoretisch in Gefahr, man ist immerhin jetzt schon einen Punkt besser als im vergangenen Jahr zum Ende der Saison und man hört ja immer: ‘Mehr war nicht drin’ und ‘Wir müssen bedenken wo wir her kommen’. Nun, es läuft also…allerdings mehr und mehr an meinem Allerwertesten vorbei. Sportlich und finanziell nach wie vor ein Sanierungsfall deutet momentan nichts wirklich auf entscheidende Besserung hin. Vorfreude auf die nächste Spielzeit will da natürlich nicht wirklich aufkommen.

Freude kam (bei mir) allerdings gestern auf. Ja, ich gehöre zu jenen Hamburgern, die sich über einen Bremer Sieg freuen können, die sich über einen Abstieg von Hannover ärgern, die St. Pauli allen erdenklichen Erfolg wünschen und mit der Zwoten der Kiezkicker mitfiebern, dass sie den Klassenerhalt in der Regionalliga wie die Zwote des HSV schaffen mögen. Ich will sie haben, diese Stadtderbys und die norddeutschen Derbys. Stuttgart, Frankfurt, Darmstadt… völlig egal. Die mögen gut und vielfach besser arbeiten als die norddeutschen Klubs, aber diese norddeutschen Partien sind das Salz in der Suppe. Und auf Salz an meiner Suppe möchte ich nicht verzichten.

Überdies habe ich ein chronisches Faible für Underdogs. Für den Weltpokalsieger-Besieger ohnehin, aber auch für Leicester… Glückwunsch zur Meisterschaft Robert Huth & Co. Well done! Es sind diese Geschichten, die den Fußball ausmachen, die faszinieren und nicht die standardmäßig eingefahrenen Siege der – zugegebenermaßen gut geölten – Maschinerie aus München, die heute Abend zeigen muss, dass sie nicht doch immer wieder in entscheidenden Momenten gegen die spanischen Vertreter versagt. Auch hier neigt sich meine Sympathie zum vermeintlichen Underdog, schon alleine weil ich der Meinung bin, es sollte nur einen Triple-Jupp geben. Aber egal…der Bessere soll gewinnen.

Fussie kann soviel Spass machen – ohne den HSV!

12 Kommentare

  1. ky

    Sehr schöner Blog, HL, dem ich vollumfänglich – mit einer Ausnahme – zustimme – die Derbys sind wirklich das Salz in der Suppe, ich freue mich auch für St. Pauli (war auch schon mehrfach im Stadion, auch wenn es nicht mein Verein ist und sein wird), und gestern abend habe ich einer lieben Freundin mit Bremer Ursprung – nein, das ist die Frau eines guten Freundes, der gerade in Köln arbeitet – die Hand gehalten und gut zugeredet in einer Hamburger Pinte…
    Die Kölner nennen das glaube ich “gönne könne”.
    Sich für andere zu freuen, ist eine Qualität, die vielen Deutschen leider komplett abgeht – schade, macht das Leben wirklich freud- und friedvoller.

    Die oben erwähnte Ausnahme:
    Athletico Madrid.
    Klar, underdog, standen ja erst letztes Jahr im CL-Finale, wo die Bayern vorm heimischen Fernseher aus zu sahen…
    Der spanische Fußball ist hoch verschuldet, die Steuern werden seit Jahrzehnten “gestundet”, und in Wahrheit wird über den EU-Ausgleichstopf auch ein Messi, Ronaldo etc. von deutschen Steuerzahlern anteilig mitbezahlt!

    Und dann ein Trainer, der mehrfach sich komplett unsportlich aufgeführt hat, wirklich, ein echter Sportsmann und ein tolles Vorbild für die Jugend…

    Nein, für die habe ich keinerlei Sympathien, höchstens Respekt für die unglaubliche mannschaftliche Geschlossenheit und den Kampfgeist.
    Mir sind Müller, Lahm, Boateng, Neuer etc. tausendmal sympathischer.
    Und Guardiola würde ich es gönnen, mit größtmöglichem Erfolg die Münchener Bühne zu verlassen (wobei ich im DFB-Pokalfinale eher mit dem BVB sympathisiere).

    So oder so – es wird erneut ein spannender Fußball-Abend, und die Frage, ob und wann uns der HSV so etwas Ähnliches wieder bescheren kann, diese Frage kann nur Herr Gernandt (nach Rücksprache mit seinem Mentor) beantworten.
    Sollte es nach dieser Saison keine Zäsur geben, wird mich der HSV nächste Saison noch weniger interessieren, und es wird dann auch in 2017 keinen Fortschritt geben, eher wieder nur gegen den Abstieg. Auch das ist – schade.

    Antworten
  2. PaderbornerPaderborner

    Tja, der HSV ist in der Todeszone “Mittelmaß” angekommen und ist noch nicht mal mehr im wesentlich spannenderen Abstiegskampf dabei.

    Vielleicht macht man aber in der Transferperiode auf sich aufmerksam, eine Harnik Verpflichtung oder Ilicevic Verlängerung könnten ja durchaus für Aufbruchsstimmung sorgen. Man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben ;-)

    Antworten
  3. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

    Nun, noch ist ja einiges drin an den letzten beiden Spieltagen. Mittelmaß könnte sich noch als Trugschluss herausstellen, aber… und das soll ja auch nicht verschwiegen werden, der HSV kann noch wieder die No. 1 im Norden werden. Wer hätte das zu Beginn der Saison gedacht?

    Und was Ilicevic anbelangt, sehe ich niemanden im Kader, der ihn auf links auch nur annähernd ersetzen könnte, alle anderen, die da gespielt haben waren nicht besser oder wenn man so will (noch) schlechter. Man müsste also jemanden verpflichten. Das wird nicht billig, so dass eine Verlängerung zu ähnlichen Konditionen wie in dieser Saison durchaus Sinn machen könnte. Wenn dann wirklich mit wenig Geld operiert wird und genau das kann ich mir bei den Verantwortlichen momentan nicht vorstellen. We’ll see.

    Antworten
    1. PaderbornerPaderborner

      Ja hast recht, wir können noch der “Einäugige unter den Blinden” im Norden werden und den am wenigsten schlechten LA weiter verlängern. Glas leer oder halb voll?
      Jeder darf das natürlich so sehen wie er will, ich persönlich glaube aber nicht daran das sich irgendwas verbessern wird. Für mich deutet nichts darauf hin das die Verantwortlichen was gelernt haben.

      Ja klar “we’ll see” und noch rennen ja ständig 53k regelmäßig in den Volkspark und haben Hoffnung auf Besserung. Ich stehe aber noch nicht mal mehr Nachts auf um mir das Gekicke live anzutun (also HSV, für das ein oder andere Topspiel mach ich das schon).
      Also Hoffnung habe ich keine mehr mit dem aktuellen HSV, aber ich bin entspannt und lasse mich auch gerne eines Besseren belehren und der HSV darf auch gerne mal wieder nen paar Emotionen wecken.

  4. ky

    Ivo Ilicevic? Leistungsdaten hier: http://www.transfermarkt.de/ivo-ilicevic/leistungsdaten/spieler/30308/plus/0?saison=ges

    18 Tore in 133 Spielen, seit 8/2011 beim HSV, also 5 Jahre. Mögliche Spielanzahl: 34×4+32+4 Reli-Spiele=172.

    Jeder AV hinter ihm ist um seine Aufstellung nicht zu beneiden, nach vorne geht wenig, teilweise unterirdische “Schüsschen”, dafür kaum Defensiv-Arbeit…
    Nur weil der Kader gegenwärtig keinen besseren LS aufzubieten hat, darf man daran nicht festhalten. Unser Sturm besteht aus Nicolai Müller und 6 Mittelstürmern, von denen keiner bundesligatauglich ist (über 34 Spieltage).

    Wenn DB einen Rest Glaubwürdigkeit behalten will, muss er sich von vielen Spielern trennen, einen guten Chef-Scout holen, und Peter Knäbel ersatzlos entlassen. Wofür brauchen wir einen Sportdirektor, der keinerlei Wirkung zeigt, sich eher versteckt oder durch unrühmliche Interviews “glänzt”?

    Allein, Wohlfühl- und Versöhnungs-DiDi wird diesen Kraftakt nicht aufbringen. Schade.

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Das greift in vielen Dingen zu kurz und ist (verständlicherweise) von Wunschdenken geprägt. Über die gesamte Vertagslaufzeit wirkt das Engagement von Ilicevic wie ein Totalflop. Schaut man allerdings auf die laufende Saison, sieht das deutlich erträglicher aus. Leistungsbezogener Vertrag und gut ist. Unser LV sah übrigens auch mit anderen Vorderleuten nicht gut aus. Ich erinnere da an Marcos mit Jansen vor ihm, der ihn nicht nur bei der Bayern Klatsche defensiv kaum unterstützte.
      .
      Die 6 Mittelstürmer….ja wer zeichnet denn für die im Endeffekt verantwortlich. Es scheint so als hätte der VV himself bei den meisten Transfers die Hände im Spiel. Diese Flops werden jetzt Peter Knäbel angerechnet. Lass den mal alleine seinen Job machen, dann kann man ihn im Zweifel auch verurteilen. Für mich wirkt es so, als seien die Zuständigkeiten im Triumvirat auch nach zwei Jahren noch nicht klar verteilt, es wird Zeit, dass dies endlich geschieht und jeder seinen Bereich alleinverantwortlich nach vorne bringt.

      Knäbels Rucksack und die Trainerepisode (ausdrücklich nicht auf seinen Wunsch und prinzipiell gegen seinen Willen, zum Wohle des Vereins) heranzuziehen, um seine Arbeit als Spodi bzw DiProFu zu beurteilen ist weder schlüssig noch fair. Man mag ihm dieses Verhalten vorwerfen, man könnte ihm allerdings auch für etwas Tribut zollen, was es in der heutigen Zeit nicht mehr häufig und in dem Geschäft wohl nur noch selten gibt – Loyalität.

  5. ky

    Wann hat Peter Knäbel in einer vorherigen Station als Sportdirektor Spieler auf Bundesliga-Niveau transferiert? Nie zuvor – ein Auszubildender mit fürstlichem Salär.
    Wann hat unser Vorstandsvorsitzender in der Gesamtverantwortung ein Unternehmen mit 120 Millionen Umsatz geführt, saniert und auf Wachstumskurs gebracht? Nie zuvor – ein Vorstandsazubi mit 1.5 Mio. p.a.

    Ganz im Ernst – es sind viel zu viele Ex-Fußballer in einem Milliarden-Geschäft in Positionen unterwegs, für die sie keinerlei Ausbildung oder Erfahrung vorzuweisen haben.

    Ein Sportdirektor eines Bundesligisten muss ein gewiefter Verhandler sein (das hat Herr Heidel ggf. beim Autoverkaufen gelernt), er muss ein Netzwerker sein (mit Scouts, Spielerberatern, befreundeten Vereinen, Ausbildungsvereinen, etc.), er muss etwas von Psychologie verstehen, um den Kader zu einer Mannschaft zu machen, er muss Ahnung von modernsten Trainingsmethoden haben, um Trainer beurteilen zu können, und er muss Eier in der Hose haben, um gegenüber der Presse und sonstigen Dritten auch mannhaft unpopuläre Entscheidungen standhaft zu verteidigen. Welches von obigem trifft auf PK zu? Gar nix.

    Antworten
  6. ky

    Sorry, HL, dass ich Deinen Blog ggf. missbrauche, aber es geht um Meinungsfreiheit und Zensur in Deutschlands digitalen Medien.

    Ich war einer der ersten, der den Matz-Ab-Blog erkannte, und habe dort von Tag 8 an geschrieben. Jahrzehntelanger HSVer, bei der Geburt des Elfertöters Rudi Kargus gegen die Fohlen im Stadion, genauso wie in Athen 83 mit dem Delta-Fleisch-Flieger. Mitglied immer wieder, und genauso freundlich-kritisch.

    Vor über einem Jahr wurde ich im Matz-Ab-Blog gesperrt, weil ich bei dem German Wings Absturz anmahnte, dieses sei ein Fußball-Blog. Jeden Tag stürzen Flugzeuge ab, jeden Tag sterben Kinder wegen Hungers, jeden Tag sterben Menschen wegen kriegerischer Auseinandersetzungen. Diese Welt ist nicht gerecht, leider…
    —-
    Genau dieses habe ich so vorgetragen. Reaktion? Nada, niente, gesperrt.
    Ich habe Marcus Scholz 3mal per Email und 2mal per Facebook gebeten, mich zu entsperren – Reaktion: Gar keine. Keine Antwort, gar nichts. Ich war lange Abonnent des HA, und ich habe an den Chefredakteur freundlich geschrieben. Reaktion? Gar keine.

    Wenn kritische Kommentare zu einer Zensur führen, und freundliche Emails ignoriert werden, dann ist Deutschlands “Presse” nicht besser als in China. Dieser vermeintliche Obrigkeitsgehorsam ist der Nährboden der AFD, die wahrscheinlich zu Recht behaupten, es gibt eine “Lügen- oder Lückenpresse”. Marculs Scholz, schäm Dich, Beruf verfehlt…

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      ky, Deutschland ist bei der Pressefreiheit auf Rang 17 in der Welt abgerutscht. Pressefreiheit gibt es nicht und das Recht auf freie Meinungsäußerung in privat betriebenen Blogs ist ohnehin eingeschränkt. Ich zum Beispiel, wäre hier Gott und könnte jeden mir unliebsamen Kommentar löschen.
      .
      ich lass den Deinen mal hier stehen, auch wenn er nicht zum Artikel passt, habe allerdings noch zwei Anmerkungen:

      1. Es ist das gute Recht eines jeden, Mails unbeantwortet zu lassen. Das gilt auch für Herrn Scholz, der deswegen nicht seinen Beruf verfehlt hat.

      2. Du hast eine Vorgeschichte mit Sperren bei Matz Ab aufgrund gewisser Äußerungen. Ohne das an dieser Stelle aus Rücksichtnahme weiter ausführen zu wollen, hier hätte es nur für eine dieser Äußerungen eine lebenslange Sperre gegeben.

      Und jetzt geh raus und genieß den Vatertag und freu Dich, dass die Zwote nach den zwei Siegen gegen Rehden und Schilksee auch in der kommenden Saison in der Regionalliga spielen dürfte.

  7. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

    @Paderborner
    Glas voll, Flasche leer…ich würde mir für diesen HSV auch nicht die Nacht um die Ohren/Augen schlagen. Wait and see ist allerdings das einzige was bleibt und eine gewisse Distanz um Magengeschwüren keinen Vorschub zu leisten. Viel Hoffnung auf grundlegende Änderung und Besserung habe ich auch nicht. Dennoch unterstelle ich den Verantwortlichen nicht, sie würden den Karren absichtlich an die Wand fahren. Es wäre am AR Kurskorrekturen vorzunehmen. Warum der sich bedeckt und zurück hält…darüber darf spekuliert werden. Manch einer vermutet auch und gerade in der Personalauswahl das Kalkül von KMK über seinen verlängerten Arm den ARV.

    Antworten
    1. PaderbornerPaderborner

      @HL ja bin ich bedingt bei dir, absichtlich wird sowas nicht geplant.
      Die Frage ist aber wie viel selbstreflektion haben diese Herren, ist wirklich alles so toll, nur weil quasi der Klassenerhalt Konkurrenzlos erspielt wurde?
      AR, VV, KMK, LMFAO, tja wer hat das sagen, ich weiß es auch nicht?
      Wir werden es sehen HL ;-) … aber der Blog hier ist trotzdem ‘ne coole Nummer

  8. ky

    Nein, HL, hier in HH läuft vieles ganz falsch. Die Medien, ob off- oder online, berichten nur “sehr beschönigend”. In der Angst, keine Interviews mehr zu bekommen…
    Seid Jahrzehnten (seit 1987, dem letzten Titel) wird hier nur “gequatscht”, werden Dagmar Berghoff in den AR oder der Voll-Alki zum Stadion-Sprecher gepuscht. Hier gibt es keine Leistungs-Kultur. Didi ist nur noch die Krönung von fast 30 Jahren Blendertum. Schade um die 2.größte Stadt Deutschlands, und die größte Nicht-Hauptstadt Europas…
    —-
    Was hier den “Fans” vorgesetzt wird, ist an Armut nicht zu überbieten. Aber hauptsache, alle sind wichtig, und machen sich die Taschen voll…

    Wer wird endlich Dornröschen wach küssen? Der greise KMK? Träumt alle weiter…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>