HSV II gewinnt Spitzenspiel gegen den TSV Havelse

bei kaltem, feuchten Herbstwetter begann die Partie zwischen dem 3. und dem 1. der Regionalliga Nord vor 647 Zuschauern im Wilhelm-Langrehr-Stadion in Garbsen temporeich.

Die ersten Minuten gehörten den Gastgebern, die im Vorfelde der Partie mit einem Unentschieden bereits hochzufrieden gewesen wären. In der 4. Minute bereits die erste Chance für Havelse. Wolf jedoch vergibt, nachdem die Hamburger den Ball am eigenen Strafraum vertändelt hatten.

Nach etwa zehn Minuten kam der HSV besser ins Spiel und hätte mit etwas Glück in der elften Minute einen Strafstoß bekommen können, als Gideon Jung nach einem Zweikampf mit dem Havelseer Kalinowski im Sechzhner liegen blieb. Schiedsrichter Paltchikov entschied jedoch auf weiterspielen.

In der Folge gab der HSV den Ton an und erzielte zwei Ecken hintereinander. Wenig später fast das 1:0 für die Hamburger U23. Nach einem tollen Pass von Steinmann auf Mohamed Gouaida rettete die Latte für den TSV (16. Minute).

Drei Minuten später zerbricht die Eckfahne bei einem Zweikampf. Das Spiel wird für einige Minuten unterbrochen. Diese Pause schien dem TSV Havelse gut getan zu haben, denn sie agierten jetzt wieder druckvoller. Folgerichtig ergab sich auch in der 23. Minute die nächste gute Torchance für die Garbsener. Scheffler tankte sich durch und flankte auf Wolf, der den Ball aber nicht erreichte, weil ein Hamburger kurz vor ihm klärte.

In der 31. Minute fast die Führung für den TSV Havelse. Nach einem Flachschuss von Maletzki rettete der Pfosten diesmal auf Hamburger Seite.

Einen HSV Freistoss von Gouaida in der 35. Minute konnte Keeper Meyer noch mühelos parieren, zwei Minuten später war er allerdings machtlos als Matti Steinmann eine zuvor mit dem Kopf verlängerte Flanke einnetzte. Mit diesem 1:0 ging es auch in die Pause.

Der TSV Havelse kam mit viel Dampf zurück aus der Kabine und wollte unbedingt den Ausgleich erzwingen. In der 47. zischt ein Freistoß von El-Helwe aus 30 Metern knapp über das Gehäuse und nur eine Minute später hatte Maletzki auf Flanke von Kina die große Chance auf den Ausgleich. Sein Schuss wir aber am zweiten Pfosten abgeblockt.

Danach verflachte die Partie etwas. Beide Teams konnten sich keine echten Chancen mehr erarbeiten. In der 68. Minute schließlich das 2:0 für dem Hamburger SV durch Ahmet Arslan, der nach einem Fehler von Kina allein auf den Strafraum zuläuft und den Ball direkt in den Winkel schlenzt. Der 13. Treffer für den Hamburger Goalgetter.

Die Havelser steckten nicht auf, hatten durch Yilmaz in der 74. Minute eine gute Freistoßmöglichkeit, knapp am Pfosten vorbei. Sechs Minuten später jedoch wurden die Bemühungen des TSV Havelse belohnt. Maletzkis abgefälschter Schuss wird von Scheffler vollendet. Nur noch 1:2 aus Sicht der Gastgeber, aber dabei sollte es auch bis zum Ende bleiben.

Fazit:
Auch der starke Tabellendritte aus Garbsen-Havelse konnte die U 23 nicht stoppen. Die „Zwote“ ist seit 16. Spiel in Folge ungeschlagen, bei 14. Siegen und zwei Unentschieden. „Ruhm und Ehre, Hamburgs Amateure!“

Am kommenden Sonnabend geht es zum Ende der Hinserie gegen den VFB Lübeck, der heute etwas überraschend dem VfR Neumünster mit 1:2 unterlag.
Regionalliga-Nord_rgb

TSV Havelse – HSV II (U23) 1:2 (0:1)

Aufstellungen:

TSV Havelse:
(1) Alexander Meyer- (3) Denis Kina, (6) Pascal Gos, (18) Deniz Tayar, (4) Kevin Kalinowski – (16) Daniel Hintzke, (8) Erhan Yilmaz– (7) Hilal El-Helwe, (11) Denis Wolf (76. Mitchell-Timon Jordan ), (10) Maurice Maletzki– (9)Tim Scheffler

HSV:
(1) Alexander Brunst- (2) Dominik Jordan – (19) Gideon Jung – (3) Francis Adomah- (15) Ronny Mar-cos- (7)(Ahmet Arslan( 90. Christian Derflinger) – (17) Sven Mende- (22) Matti Steinmann- (18) Mo-hamed Gouaida (Dominik Masek) – (8) Philipp Müller (88. Said Benkarit) – (11)Nils Brüning

Tore: 0:1 Matti Steinmann (38. Min), 0:2 Ahmet Arslan (69. Min), 1:2 Tim Scheffler (81. Min)

Zuschauer: 647 Wilhelm-Langrehr-Stadion, Garbsen-Havelse

Gelbe Karten:
Dominik Jordan (44.), Gideon Jung (64.), Ronny Marcos (80.), Alexander Brunst (90.)
Deniz Tayar (44.), Deniz Tayar (53.), Tim Scheffler (80.), Daniel Hintzke (90.)

Schiedsrichter: Viatcheslav Paltchikov

Die Tabellenspitze nach dem 16. Spieltag 2014/15
Pos. Verein Sp S U N Tore Punkte
1. Hamburger SV 16 14 2 0 52:11 44
2. Werder Bremen 16 9 5 2 45:20 32
3. VfL Wolfsburg 16 9 1 5 36:24 29
4. TSV Havelse 16 8 3 5 22:17 27
5. Hannover 96 16 7 4 5 21:16 25
6. SV Meppen 16 6 5 5 26:24 23

Über den TSV HavelseTSV_Havelse_logo.svg

Benannt nach dem ersten Spielgerät einiger junger Männer, einem „Pelikan“ Fußball, wurde in dem damals 250 Einwohner zählenden Dorf Havelse, im August 1912 der FC Pelikan Havelse gegründet. In Folge der Hyperinflation (monatliche Inflationsrate von 50 % und mehr) löste sich der Verein 1923 jedoch auf. Sechs Jahre darauf wurde dann der TV Havelse gegründet, der ab 1933 wieder am regulären Spielbetrieb teilnahm und sich später in Turn- und Sportverein Havelse 1912 e. V. umbenannte.
Nach dem 2. Weltkrieg machte der TSV Havelse das erste Mal 1955 sportlich von sich reden, als er die Aufstiegsrunde zur Oberliga (1.Liga) erreichte. Lizenzverstöße führten zu einem Zwangsabstieg und bis Mitte der 70er Jahre fristete der TSV Havelse ein Dasein in den Niederungen des Amateurfußballs.Nach der Verpflichtung des ehemaligen Nationalspielers und 96ers Hans Siemensmeyer 1975 gelang den Garbsenern innerhalb von 10 Jahren der Weg von der Bezirksliga in die Oberliga Nord (3. Liga). Unter Volker Finke als Trainer hielt TSV Havelse 1987 nicht nur die Klasse, sondern erreichten 2 Jahre später die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga. Im ersten Anlauf scheiterten die Havelseer noch, aber im darauf folgenden Jahr, gelang der Aufstieg in die 2. Liga und damit der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.

Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga nach nur einer Saison ( 1991) folgten zwei Jahre in der Oberliga, bevor es wieder stetig bergab ging, bis hinunter in die 6. Liga. 2005 gelang die Trendwende. Nach 5 Jahren in der Oberliga Niedersachsen (vormals Niedersachsenliga, 5. Liga) gelang dem TSV Havelse 2010 der Aufstieg in die Regionalliga Nord.

Größte Erfolge:
Sechs Siege, sieben Unentschieden und 25 Niederlagen in der 2. Bundesliga

• Norddeutscher Fußballmeister 1988/89
• Aufstieg in die 2. Bundesliga 1989/90
• Erreichen der 2. Hauptrunde im DFB-Pokal 2012/13

Prominente Trainer des TSV Havelse:
• Hans Siemensmeyer (1974 – 1984)
• Volker Finke (1985 – 1990)
• Karl-Heinz „Charly“ Mrosko (1990 – 1991)
• André Breitenreiter (2010 – 2012)

Prominente Spieler des TSV Havelse
• Frank Pagelsdorf (1976)
• Jens Todt (1989 – 1991)
• André Breitenreiter (2009 – 2010)

Platzierungen in der Regionalliga Nord
• 2013/14 Platz 7
• 2012/13 Platz 2
• 2011/12 Platz 5
• 2010/11 Platz 15

Website: www.tsv-havelse.de