HSV – SGE (Vorschau)

vorschau_hsv-sge

Nach dem Sieg und dem guten Auftreten gegen zugegebenermaßen schwache Gladbacher, gilt es nun morgen gegen die Eintracht aus Frankfurt nachzulegen.

Mit Armin Veh kommt ein alter Bekannter, ein Ehemaliger nach Hamburg zurück, der nach wie vor den Startrekord des HSV in den letzten Jahren hält. 8 Punkte aus 5 Spielen gelangen ihm damals im Jahre 2010.

Der jetzige Hoffnungsträger der Hamburger, Bruno Labbadia, wird alles daran setzen mit seinen Jungs und einem ausverkauften Haus im Rücken, diesen Startrekord zu brechen. Bei einem Heimsieg käme er auf 9 Punkte in 5 Spielen.

Heim- und Gesamtbilanz des HSV gegen Eintracht Frankfurt

Heim- und Gesamtbilanz des HSV gegen Eintracht Frankfurt

Allerdings gelang den Hamburgern in den letzten fünf Heimspielen gegen die Frankfurter Eintracht lediglich ein Dreier. Der letzte Sieg gegen die Hessen datiert vom 19. Spieltag 2010/11 als der Hamburger SV in der Besetzung F. Rost – Aogo, Demel, Kacar (35. Rincón), Westermann – Zé Roberto, Elia (88. Tesche), Pitroipa (46. Petric), Trochowski – Ä. Ben-Hatira, van Nistelrooy durch ein Tor von Mladen Petric in der 65. Minute mit 1:0 gewinnen konnte. Aus der damaligen Elf ist lediglich noch Gojko Kacar mit an Bord. Bemerkenswerterweise blieb der HSV ohne Gegentreffer obwohl Alex Meier mit von der Partie war, allerdings musste Meier bereits in der 33. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

In weniger guter Erinnerung ist das letzte Heimspiel, bei dem sich der HSV, trotz teilweise drückender Überlegenheit, den Hessen am Ende durch ein Lastminute-Freistosstor von Piazon geschlagen geben musste.

Die letzten 10 Bundesligapiele des HSV gegen Eintracht Frankfurt aus HSV Sicht:

  • 1:2 (0:1) [2014/15]
  • 1:1 (0:1) [2013/14]
  • 0:2 (0:2) [2012/13]
  • 1:0 (0:0) [2010/11]
  • 0:0 (0:0) [2009/10]
  • 1:3 (0:1) [2008/09]
  • 3:1 (1:0) [2006/07]
  • 1:1 (0:0) [2005/06]
  • 2:1 (1:1) [2003/04]
  • 2:0 (1:0) [2000/01]

Neben Armin Veh (Trainer 2010-2011) haben auch Frankfurts Manager Heribert Bruchhagen sowie Alex Meier ( als Jugendspieler und Profi 2003/04) eine HSV Vergangenheit, die der Partie durchaus eine gewissse Brisanz verpassen könnte. Überhaupt Alex Meier, nach seiner Verletzung wie Phoenix aus der Asche durchgestartet und erfolgreich wie selten, hat immer gerne gegen seinen alten Verein getroffen und dürfte sich von daher auch dieses Mal einer besonderen Bewachung erfreuen.

“Nach einer Verletzung so zurückzukommen ist klasse!” sagt Bruno Labbadia über den Frankfurter ‘Abschlussspieler’, betont aber gleichzeitig, Frankfurt habe nicht nur n der Offensive gute Leute und mit Stendera und Hasebe spielstarke Spieler deren Aktionsradius es einzuengen gilt. Dabei geht er mit Zuversicht an die Sache heran: Wir haben gegen Köln ein gutes Spiel abgeliefert, sind zuhause und haben Bock auf das Spiel und wollen den Schwung von Gladbach mitnehmen.”

Ansonsten wird von HSV Seite das übliche Spiel erwartet “wo es um Kleinigkeiten geht, wer das Spiel gewinnt. Das wollen wir sein!

Verzichten müssen die Rothosen bei diesem Unterfangen definitiv auf Albin Ekdal, so dass Bruno Labbadia die Qual der Wahl haben wird, wen er im defensiven Mittelfeld aufbieten wird. Grundsätzlich gäbe es mit Kacar, Diaz und Jung drei Optionen. Bereits auf der gestrigen PK deutete sich allerfings an, dass Letzterer wahrscheinlich keine Berücksichtigung finden würde und dementsprechend findet sich Gideon Jung auch nicht im 18er-Kader wieder, ssondern wird aller Voraussicht nach am Sonntag für die U23 gegen den SV Meppen auflaufen.

Ein kleines Fragezeichen stand (steht) auch noch hinter Emir Spahic, der aber wohl auflaufen dürfte. Ansonsten hat Bruno Labbadia alle Mann an Deck. Auch René Adler ist wieder dabei und es wird spannend, ob der Sicherheit ausstrahlende Drobny für ihn wieder zurück auf die Bank muss.

Matthias Ostrzolek wird es morgen wohl von Beginn an zu seinem 100. Bundesligaspiel bringen, während Sven Schipplock wohl auf seine Einwechslung hoffen muss, um diese Marke ebenfalls zu erreichen.


So könnten sie spielen:

Hamburger SV:
Drobny – Diekmeier, Djourou, Spahic, Ostrzolek – Kacar, Holtby, Hunt – Ilicevic, Lasogga, Müller
Bank: Adler, Sakai, Cleber, Diaz, Schipplock, Gregoritsch, Olic
Trainer: Bruno Labbadia

Eintracht Frankfurt:
Hradecky – Ignjovski, Zambrano, Russ, Oczipka – Reinartz – Hasebe, Stendera – Meier – Castaignos, Seferovic
Trainer: Armin Veh

Schiedsrichter: Wolfgang Stark

Mit dem 45jährigen Bankkaufmann aus Ergolding pfeift einer der erfahrensten deutschen Schiedsrichter die morgige Partie. Wolfgang Stark kommt bereits auf seinen 313. Bundesligaeinsatz. HSV Begegnungen pfiff Stark bereits 45 mal, davon 24 Partien im Hamburger Volkspark (18 Siege, 10 Unentschieden, 6 Niederlagen) in denen er 2 mal Rot für die Hanseaten zückte.


Armin Veh erwartet gegen einen gegenüber der letzten Saison wesentlich besser aufgestellten HSV ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Kleinigkeiten wie das Zweikampfverhalten entscheiden werden. Die Frankfurter werden versuchen kontrolliert zu kombinieren und wollen auch auswärts im Spiel agieren und nicht nur reagieren. Inwieweit das dem HSV in die Karten spielt, bleibt abzuwarten. Personell kann Frankfurt jedenfalls, ähnlich wie der HSV, bis auf die Langzeitverletzten (Anderson, Chandler und Kittel) aus dem Vollen schöpfen.

Etwas Bemerkenswertes am Rande. Auf die Frage ob er mit den Spielern, die nicht in der Startelf stehen reden und ihnen den Grund erklären würde, entgegnete Armin Veh, er müsse sich jede Woche gegen die Mehrzahl seiner Spieler entscheiden.

“Fußball ist Mannschaftssport und kann nicht nur gelebt werden, wenn man selber Stammspieler ist und dann sagt, die Mannschaft ist total intakt und wenn man dann nicht mehr spielt ist es plötzlich anders. Das kann nicht sein, das hat mit Mannschaft dann nichts zu tun. Ich kann nicht jede Woche explizit mit Spielern sprechen, weshalb und warum sie nicht spielen.”


Die Pressekonferenz des Gegners im Wortlaut

—–
* sorry für den Autostart, aber die PK ist extern von Eintracht-TV eingebunden.


3 Kommentare

  1. ky

    Wie immer, ein sehr schöner Vorbericht, HL. Die Schiri-Ansetzung gibt jedenfalls keinen Anlaß zur Kritik. Dementsprechend hoffe ich auf ein “starkes” Spiel unserer Mannschaft :-)

    Mal schauen, ob unsere Excellenzen die Personalie Ahmet Arslan rechtzeitig auf dem Zettel haben, oder sind dessen Unterlagen auch im Umzug verrucksackt worden?

    Antworten
  2. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

    Bei A. Arslan gehe ich sehr stark davon aus, dass er nach der Saison weg ist. Bei Bruno wird er keine Chance bekommen und ein weiteres Jahr HSV in der Regionalliga wird er sich nicht antun. Da gibt es bestimmt Interessenten aus der 3. Liga oder vieleicht sogar der 2.

    Antworten
  3. ky

    Sehe ich leider genau so…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>