HSV U23 – “Rückrundenauftakt” nach der Winterpause

reg_hsvU23

Am Wochenende rollt nach gut zweimonatiger Pause endlich auch in der Regionalliga Nord der Ball wieder. Zeit also, um einmal zu schauen, wie es um die “Zwote” des Hamburger SV steht, wie die Vorbereitung verlief und wie es um die Erfolgsaussichten für den Rest der Saison 2014/15 bestellt ist.

Nach einer überragenden Hinrunde ohne Niederlage in 17 Spielen, schwächelten die Hamburger mit drei Niederlagen in Folge zu Beginn der Rückrunde mächtig. Dies lag sicherlich auch daran, dass sich mit Ashton Götz, Ronny Marcos und Mohamed Gouaida drei wesentliche Leistungsträger der U23 in die Bundesligamannschaft gespielt hatten sowie eine Reihe von Verletzten zu beklagen war (u.a. Matti Steinmann und Tolcay Cigerci). Andererseits schwächte sich der Rothosen-Nachwuchs stetig selber. Etliche Spieler durften Spieler aufgrund von Undiszipliniertheiten und daraus resultierernden Roten und Gelb-Roten Karten frühzeitig in die Kabine zum Duschen. Alleine in den letzten 3 Spielen vor der Winterpause verlor die U23 so A. Arslan (Rot/Tätlichkeit), M. Steinmann (Gelb-Rot/wiederholtes Foulspiel), Nico Charrier (Gelb-Rot) und Sven Mende (Gelb-Rot/Reklamieren) und kassierte überdurchschnittlich viele gelbe Karten. Es scheint, als lägen die Nerven bei den Hamburgern blank, jetzt, wo die Gegner das Spiel des HSV analysiert,  die Schwachstellen des Hamburger Spiels ausgemacht haben und mit körperlicher Präsenz und schnellen Kontern dem Hamburger Dominanzfussball den Zahn ziehen.

Ist es Daniel Petrowsky in der Winterpause gelungen ist, die Lücken, die Marcos, Götz und Gouaida gerissen haben zu schließen? Können die Spieler künftig physisch besser dagegenhalten und wie kommt die Mannschaft nach dieser langen Pause aus den Startlöchern?

Die U23 Testspiele in der Winter-Vorbereitung

Die Resultate in den Testspielen sind eher durchwachsen ausgefallen. Neben zwei Siegen, gab es ein Unentschieden sowie zwei Niederlagen. Spielerisch konnte der HSV dabei selten überzeugen und in der Abwehr offenbarten sich eklatante Defizite.

Testspiel bei Altona 93 (4:3)

Am 17. Januar 2015 hatte es lange Zeit nach der nächsten Niederlage für die U23 ausgesehen. Altona führte durch zwei frühe Tore von Sachs (11.) und Niemeyer (19.) und hatte durchaus Chancen auf weitere Tore. Allein Nils Brüning hatte an diesem Tage etwas gegen einen Sieg der 93er und glich bis zur Pause zum 2:2 aus (27. und 39. Minute). Nur 5 Minuten nach dem Seitenwechsel gar der Führungstreffer durch Brüning. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Altonas afghanischen Nationalspieler Mustafa Hadid zum 3:3, traf Merphi Kwatu zum 4:3 Endstand für den HSV.

Testspiel gegen China U23 (2:2)

Das erste von zwei Testspielen im Trainingslager in der Türkei bestritt die mit Spielern aus der U19 angereicherte Resttruppe der U23 gegen die U23 Auswahl von China. Dabei gelang im türkischen Side mit zwei späten Toren ein 2:2 Unentschieden. Die Tore für den HSV erzielten Roan Kwon (auf Vorlage von Finn Porath) in der 79. Minute sowie Maxi Dittrich, der Mittelstürmer der U19 in der 83. Minute.

Testspiel gegen Singapore U23 (5:0)

Die “ersatzgeschwächte” HSV-Truppe präsentierte sich im zweiten Testspiel mit ansteigender Form. Gegen die U23 aus Singapur konnte ein nie gefährdeter 5:0 Sieg eingefahren werden. Die Tore beim standesgemäßen Sieg für die Hamburger erzielten: Finn Porath, Roan Kwon (2), Maximilian Dittrich sowie Kai Pröger.

Testspiel beim SC Verl (1:2)

Trotz einer 1:0 Führung des wiedergenesenen Nico Charrier konnten die Hamburger gegen den SC Verl, den 6. der Regionalliga West nicht gewinnen. Auch eine spielstarke Vorstellung des HSV, der dieses Mal auch wieder mit den Dubai Fahrern Ahmet Arslan, Philip Müller, Sven Mende und Nils Brüning antrat, reicht nicht für einen Sieg. In einem guten Spiel schlugen die Gastgeber in der heimischen Tönnies-Arena eiskalt zurück und hatten am Ende mit 2:1 das glücklichere Ende für sich.

Testspiel gegen Eintracht Norderstedt (0:3)

Nachdem das Spiel bei St. Paulis U23 ist wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Norderstedt abgesagt worden war, testete die “Zwote” kurzfristig gegen den Ligarivalen Eintracht Norderstedt und rutschte dabei kräftig aus. Das 0:3 aus Hamburger Sicht hätte dabei durchaus noch höher ausfallen können. Bereits zur Pause stand das Endergebnis fest. Zwei Tore durch Lüneburg sowie ein Treffer des Ex-Paulianers Morike Sako sorgten für die ernüchternde Niederlage, die maximal dadurch zu relativieren wäre, dass nach der Pause munter durchgewechselt wurde.

Das U23 Trainingslager in der Türkei

Zum ersten Mal bezog die U23 der Rothosen ein Auslandstrainingslager. Mit Brunst, Götz, Marcos, Gouaida, Mende, Steinmann, Brüning und P. Müller fehlten dabei allerdings acht Leistungsträger der U23. Daher wurde der Kader mit sechs Spielern aus der U19 des Hamburger SV ergänzt. Im Einzelnen handelt es sich dabei um:

  • Sebastian Haut (DM/19 Jahre)
  • Finn Porath (ZM/17 Jahre)
  • Maximilian Dittrich (MS/18 Jahre)
  • Armando Tikvic (LV/18 Jahre)
  • Benjamin Safo-Mensah (IV/18 Jahre)
  • Leon Pascal Kroiß (IV/18 Jahre)

Folgende Spieler aus dem U23 Stammkader traten die Reise in die Türkei mit an:

  • Kevin Otremba (TW)
  • Tino Dehmelt (TW)
  • Dominik Jordan (RV)
  • Francis Adomah (LV)
  • Dongsu Kim (IV)
  • Kerem Carolus (IV)
  • Dominik Masek (OM)
  • Merphi Kwatu (HS)
  • Christian Derflinger (OM)
  • Glenn Schröder (DM)
  • Said Benkarit (MS)
  • Nico Charrier (MS)
  • Roan Kwon (MS)

Komplettiert wurde der Kader durch die Deutsch-Türken Umut Kocin (26) und Erdal Akdari (21) sowie den Ex-Oldenburger Kai Pröger aus der Mainzer U23.

Vertragsverlängerungen und Neuverpflichtungen

Mit den Vertragsverlängerungen von Gideon Jung und Ashton Götz bis 2018 wurden in der Winterpause bereits einige Weichen für die Zukunft gestellt. Per Option haben sich überdies die Verträge von Ronny Marcos und Mohamed Gouaida bis 2017 verlängert, so dass auch bei diesen Personalien Planungssicherheit besteht.

Während der Winterpause wurde der recht dünn besetzte Kader der U23 lediglich durch zwei Neuverpflichtungen ergänzt. Umut Kocin und Erdal Akdari überzeugten offensichtlich im Trainingslager und wurden bis Saisonende verpflichtet um in erster Linie den “Ausfall” von Götz und Marcos zu kompensieren und die Defensive zu stabilisieren. Trainer Daniel Petrowsky freut sich jedenfalls auf die beiden: “Umut und Erdal haben im Fußball schon einiges erlebt und werden uns verstärken”.

Die Neuzugänge der HSV U23 im Winter 2015

In der Tat haben die beiden Neuzugänge bereits eine durchaus bewegte Vita vorzuweisen. Beides einst hoffnungsvolle Talente, denen durchaus eine “rosige” Zukunft im Profifussball prophezeit wurde:

Umut Kocin - Ein alter Bekannter kehrt nach Hamburg zurück

Umut Kocin – Ein alter Bekannter kehrt nach Hamburg zurück

Umut Kocin

Der 26jährige in Hamburg geborene ehemalige türkische U-Nationalspieler Umut Kocin ist ein alter Bekannter, der bereits in der Jugend für den Hamburger SV, den er 2006 in Richtung Bielefelder Alm (Arminia Bielefeld II) verließ.

Von dort führte sein weg in die türkische Süper Lig, wo er 12 Spiele für Kayserispor bestritt, bevor 22jährig zum österreichischen Bundesligisten SV Kapfenberg wechselte. Von dort ging es über den damaligen Regionalligisten RB Leipzig unter Trainer Peter Pacult wieder in die Türkei zu diversen „kleineren“ Vereinen (Karsyaka SK, Pazarspor, Nazilli Belediyespor) in der 2. und 3. Liga.

Nun ist der Deutsch-Türke Kocin wieder in seine Geburtsstadt zurückgekehrt und sollte den HSV II seit Februar im Kampf um die Meisterschaft in der Regionalliga Nord im zentralen Mittelfeld unterstützen. Aufgrund einer Verletzung (Knochenabsplitterung) wird das jedoch noch etliche Wochen auf sich warten lassen. Überhaupt ist Kocin ein verletzungsanfälliger Spieler, der bereits in Österreich nach einem Schädelbasisbruch mehrere Monate ausfiel sowie in Leipzig lange Zeit wegen eines Muskelfaserrisses und Achilles-Sehnen-Problemen pausieren musste.

 

Mit Erdal Akdari verpflichtet der HSV einen weiteren Türken zur Verstärkung der U23

Mit Erdal Akdari verpflichtet der HSV einen weiteren Türken zur Verstärkung der U23

Erdal Akdari

Der 21jährige Deutsch-Türke Erdal Akdari ist auch seit Februar 2015 bei der U23 der Rothosen unter Vertrag. Der Linksverteidiger, der auch als Innenverteidiger einsetzbar ist, ist ebenfalls ehemaliger U-Nationalspieler der Türkei, spielte in seiner Jugend zunächst in Lüneburg beim MTV Treubund.

2009 wechselte er in die U17 von Hannover 96, wo er ebenfalls die U19 durchlief. Schließlich mit einem Profivertrag bis 2014 ausgestattet, galt er als der kommende “Nordstar”.  Der damalige 96 Trainer Mirko Slomka hielt viel von dem jungen Akdari: „Im Schnelligkeitstest ist er unglaublich gut, gehört bei uns zu den Top 5. Technisch ist er okay, taktisch schleifbar. Ein intelligenter Bursche mit großem Potenzial – innen und außen in der Abwehr. Er hat bei uns gute Chancen.“

„Die Woche bei den Profis war geil. Montag habe ich meinen ersten Profi-Vertrag unterschrieben. Ich bin der Back-Up für Schulz und freue mich riesig, dass ich jetzt bei Herrn Slomka lernen darf.“ sagte Akdari damals. In einem Testspiel gegen den englischen Vertreter AFC Sunderland durfte sich Akdari sogar in die Torschützenliste eintragen [Tore: 1:0 Mohammed Abdellaoue (36.), 2:0 Jan Schlaudraff (38.), 2:1 Stephane Sessegnon (52.), 3:1 Erdal Akdari (84.)], fand später aber keine Berücksichtigung mehr bei den Profis und absolvierte lediglich 22 Spiele für die 96er U23 bevor er seinen Vertrag auflöste und einen Profivertrag bei Kayserispor in der türkischen Süper Lig unterschrieb. Auch dort kam er allerdings in der in 5 Spielen zum Einsatz.

Am Ende vereinslos, soll Erdal Akdari nun beim Hamburger SV die Lücke schließen, die Ronny Marcos durch seine Beförderung in die Bundesligamannschaft hinterlassen hat.

 

Die Verpflichtung zweier zuletzt vereinsloser Spieler, deren “quasi” letzte Chance auf einen Durchbruch gekommen ist, passt in die Strategie mit der der Hamburger SV bereits beim Casting im Sommer erfolgreich gewesen ist. Ob sich auch dieses Mal derartige Verpflichtungen als Glücksfall erweisen, werden – zumindest im Falle von Erdal Akdari – die nächsten Spiele zeigen.

Wie geht es weiter?

Hamburger SV (U23) – VfL Wolfsburg (U23)
14.02.2015 – 13 Uhr, Wolfgang-Meyer Sportanlage, Stellingen

Am morgigen Samstag, geht es zunächst gegen den letztjährigen Meister der Regionalliga Nord, den VfL Wolfsburg. Definitiv ohne den verletzten Umut Kocin und auch weiterhin ohne die Verletzten Jung und Cigerci. Fehlen wird ebenfalls der noch Gelb-Rot gesperrte Kapitän Sven Mende. Dafür dürfte allerdings Ivo Ilicevic für die Rothosen gegen die Wölfe auflaufen und damit ein Problem von Trainer Petrowsky lösen, nämlich das der mangelnden Erfahrung seiner Spieler.  “Man hat in der personellen Notlage vor Weihnachten gesehen, dass wir in kritischen Situationen jemanden brauchen, der mit Erfahrung Unterstützung geben kann” äußerte er sich kürzlich zu dieser Problematik gegenüber dem Kicker. Auch Maximilian Beister, der ja bei der U23 noch Wettkampfpraxis erhalten will und soll wird an diesem Wochenende für weitere notwendige Erfahrung im Team sorgen. Ein Einsatz von Julian Green ist offensichtlich nicht geplant, obwohl der 19jährige US-Amerikaner nicht im Aufgebot gegen den FC Bayern München steht.

Die Wolfsburger können als Tabellendritter selbstbewußt nach Hamburg reisen, sie sind seit 5 Spielen ungeschlagen. Mit einem Sieg in Hamburg können sie den Abstand auf den (Noch)Spitzenreiter der Liga auf fünf Punkte verkürzen. Ihr letzter Auswärtssieg datiert allerdings vom 28. September 2014 als ihnen ein 3:0 gegen Eintracht Norderstedt gelang.

Die Marschroute von Daniel Petrowsky ist dabei klar. “Wir wollen am Saisonende nur keinen Platz schlechter dastehen als jetzt!” lautet das Credo des Hamburger U23 Trainers.

Nun, zumindest an diesem 21. Spieltag wird er sein Ziel erreichen, denn  unabhängig vom Ausgang des Spieles gegen die Wölfe und dem Ergebnis der Bremer U23 an diesem Wochenende steht fest:Der HSV bleibt auch nach diesem Spieltag der Regionalliga Nord Tabellenführer!

 

 

2 Kommentare

  1. FlamboFlambo

    Moin! Immer wieder beeindruckend, wie viel Mühe Du Dir gibt und mit welcher Akribie Du alles aufbereitest. Ganz groß! Auch diese “Panini-Bildchen” Vorstellung aller U23-Spieler ist eine tolle Idee. Mach bitte weiter so! :)

    Antworten
  2. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

    Na ja, das ist der Vorteil, wenn man nicht immer brandaktuell sein muss oder der erste sein will, dannbleibt ein wenig Zeit für Recherche und Zusammenstellung und am Ende steht hoffentlich etwas, wo man selber auch als Autor gerne noch mal wieder nachliest, wenn die Saison vorbei ist, nach dem Motto “Wie war das noch mal”.
    Aber natürlich schön, wenn es gefällt und nicht nur für mich ist ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>