“Knapp” daneben ist auch vorbei!

Ich habe lange überlegt, ob ich es ignorieren soll oder ob ich es hier im Blog thematisiere und damit jemanden an den Pranger stelle. Nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschlossen, dass es thematisiert werden muss und, dass man niemanden an den Pranger stellen kann, der ohnehin keine Möglichkeit ausläßt, sich im Minutentakt in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Andreas Kloss alias Kloesschen - Einer von zwei "Vorzeigefans" des HSV

Andreas Kloss alias Kloesschen – Einer von zwei “Vorzeigefans” des HSV

Die Rede ist von Andreas Kloss, bekannter unter seinem Spitznamen Kloesschen. Einer von zwei “Vorzeigefans” des Hamburger Sportvereins, der regelmäßig von der Hamburger Morgenpost sowie den anderen lokalen Printmedien, dem ndr und zuletzt gar von heute hofiert wurde. Einer, der von sich selbst sagt, der HSV sei seine Leidenschaft. “Er ist nicht nur Hobby, sondern Lebenseinstellung.”

Nun seine Lebenseinstellung hat er gestern Abend nach dem glücklichen Verbleib des Hamburger SV in der 1. Bundesliga in einem Tweet kundgetan: “Fickt euch!” heißt es da, und das ist genau, das, was mir aufstößt, weil es schlichtweg zu weit geht, weil es sich nicht gehört, weil es komplett daneben ist!

Sicherlich hat es in den lezten Wochen kübelweise Häme gegeben. Für jeden HSV-Fan kaum noch erträglich. Vieles davon war mit Sicherheit unter der Gürtellinie, aber das rechtfertigt einen derartigen Ausbruch in keinster Weise.

Das ist einfach nur zum Fremdschämen!!! Mit derartigen Auftritten macht man sich nicht nur keine Freunde draussen in der Republik, sondern auch in den eigenen Reihen nicht. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass es einige Verirrte gibt, die einen derartigen Tweet favorisieren oder retweeten. Unterm Strich schadet man damit sogar dem HSV!

Es gibt knapp 60.000 Mitglieder und sicherlich noch weit mehr HSV Fans in Deutschland. Die Mehrheit dieser Fans weiss sich zu benehmen und lässt es trotz aller sportlicher Rivalität nicht an Fairness vermissen. Ihnen räumt die versammelte Journaille natürlich keinen Raum ein, wäre ja auch langweilig.

Menschen wie Klösschen oder Helm Peter kann man dabei kaum einen Vorwurf machen, sie wissen es nicht besser. Solche “Figuren” gibt es auch in anderen Vereinen. Gott sei Dank sind sie eine verschwindend geringe Minderheit.

HSVer für einen fairen Umgang miteinander, für Respekt, Toleranz und sportlich geführter Gegnerschaft!

Weiß der HSV-Vorstandsvorsitzende eigentlich, wen oder was er da im Arm hat?

Weiß der HSV-Vorstandsvorsitzende eigentlich, wen oder was er da im Arm hat?

6 Kommentare

  1. Avatarder Coach

    Leute wie Kloesschen oder Helm-Peter sind für die Medien einfach ein gefundenes Fressen. Die Herren erfreuen sich ihrer Berühmtheit und merken nicht, oder es ist ihnen egal, dass viele eher über sie lachen und sie sich eigentlich nur ausnutzen lassen. Ein Phänomen unserer Zeit – Schäfer Heinrich, Menderes oder viele weitere “Berühmtheiten” lassen grüßen. Das allerdings in diesem Fall dem HSV, dem Verein den sie doch so lieben, Schaden entsteht, auch das sehen sie nicht oder es ist ihnen egal. Wenn dieser Verein das ganze aber auch noch unterstützt und die Herren hofiert und selbst als “Kult-Fans” betitelt, dann hat er im Grunde selber Schuld. Fremdschämen ist häufig angesagt, wenn man Fans im Fernsehen sieht oder hört – aber hier scheint die Sache irgendwie in eine ganz merkwürdige Richtung zu gehen. Wirkliche Gewinner in dieser Konstellation sind nur die Medien die diese Herren vorführen bzw zu nutzen verstehen, dass diese sich gerne vorführen lassen.

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Klar, die Medien sind der Gewinner. Star für eine Nacht, einmal im Rampenlicht stehen… dafür macht sich manch einer gerne zum Kasper. Manche wissen es und gehen ins Dschungelcamp, andere wiederum halten sich plötzlich dann für wirklich wichtig. Dagegen ist aus meiner Sicht nichts einzuwenden, solange sie sich anständig benehmen und nicht unter die Gürtellinie schlagen, wie es hier der Fall gewesen ist. Bezeichnenderweise scheint das heutzutage aber normal zu sein und quasi zum guten Ton zu gehören, denn meines Wissens hat ausser mir bisher niemand daran anstoß genommen.

      Nun, vielleicht bin ich was Umgangsformen anbelangt eben auch ein Dino und passe auf diese Art und Weise wenigstens zum HSV 😉

      Antworten
  2. AvatarStefan

    Moin HeLuecht, Du hast vollkommen Recht! Doch bekanntlich ist Ignoranz die größte Strafe…

    Allerdings ist der Titel gut gewählt! “Knapp daneben ist auch vorbei”. 🙂

    Antworten
  3. AvatarTotti61

    HeLuecht, unfaßbar der Knabe …. nur schlimm

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Im Endeffekt und bei genauerer Betrachtung einfach nur TRAURIG!

      Antworten
  4. Avatarder Coach

    Tatsächlich traurig – Menschen die ihr persönliches Glück so sehr von einem Sportverein abhängig machen (den HSV “leben”) sind schon zu bedauern. Wer sein Seelenheil von etwas abhängig macht, dass er selbst so überhaupt nicht beeinflussen kann, der hat schon ein Problem. Man kann alles übertreiben und sollte vielleicht etwas Distanz wahren – aber vielleicht haben die Menschen auch nichts anderes, an das sie sich klammern können. Ja, es ist irgendwie traurig, wenn man darüber nachdenkt. Dann können einem solche Leute auch irgendwie leid tun.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.