Neues von Zinne und warum es beim HSV Schritt für Schritt aufwärts geht!?

Es ist ja bekannt, dass ich eine Schwäche für Zinnbauer habe. Von daher noch mal kurz einige Worte zu dem Ex-HSV-Coach und seinem Wirken in der Schweiz.

Zwei Spiele, zwei Siege! Ein guter Einstand für den ehemaligen Hamburger Cheftrainer und Coach der U23. Im Pokal konnte der FC St. Gallen sich am Wochenende in Bern beim unterklassigen FC Breitenrein mit 2:0 durchsetzen und für die nächste Cup-Runde qualifizieren und auch in der Super League feierte Zinnbauer zum Einstand einen späten und zudem auch noch glücklichen Sieg gegen den FC Thun. Joes Espen erzielten den 1:0 Siegtreffer erst 5 Minuten vor Ende der Partie. Kurz zuvor konnte St. Gallens Keeper Lopar einen Elfmeter parieren, was Thuns Trainer – im Übrigen in Deutschland ein alter Bekannter – Sciriaco Sforza einige graue Haare mehr eingebracht haben dürfte.

Mit dem Sieg hat sich St. Gallen etwas Luft nach unten verschafft und belegt nun mit 10 Punkten vorerst Rang 6 in der Ersten Schweizer Liga. Bemerkenswert, dass Zinnbauer auf den erst 17jährigen Rechtsverteidiger Silvan Hefti setzte, für den es nach der Partie lobende Worte gab. Er habe wie ein Routinier gespielt, genieße bei seinem erst zweiten Einsatz in der höchsten Schweizer Spielklasse zwar noch so etwas wie Welpenschutz, müsse sich allerdings wie alle anderen Spieler auch beweisen.

Zinnbauer gab sich nach seinem gelungenen Einstand gewohnt bescheiden. Die Spieler hätten sich das Glück selber erarbeitet und sein Vorgänger Jeff Saibene habe eine gute Basis hinterlassen, auf der aufgebaut werden könne.

Während Zinnbauer nun seine ersten Erfolge in der Schweiz feiert, hat der HSV die durch einen Abgang entstandene Lücke geschlossen. Soner Uysal ist ja zum “Cheftrainer bis auf Weiteres” der U23 aufgerückt und inzwischen hat man auch einen Co-Trainer aus den eigenen Reihen gefunden. Es ist der erst kürzlich vom Rivalen St. Pauli gewechselte Christian Rahn, der seit dieser Saison als Technik- und Defensivtrainer für die Nachwuchsmannschaften U16, U17 und U19 am NLZ tätig war. Christian Rahn spielte von 2002 – 2004 als Außenverteidiger und Mittelfeldspieler beim HSV und war zuletzt Co-Trainer bei der U23 des FC St. Pauli. Der Kiezklub war aber nicht bereit, Rahn einen Vertrag zu den von ihm gewünschten Konditionen anzubieten, weswegen er lieber zum finanzkräftigeren Hamburger SV wechselte. Auch für seine Tätigkeit gilt selbstredend das Attribut “bis auf Weiteres”.

Und wo ich gerade dabei bin über “Ehemalige” zu schreiben. Matti Steinmann kommt bei Chemnitz nicht so recht zum Zuge. Anfänglich lediglich sporadisch eingewechselt, später in der Stammelf und regelmäßig ausgewechselt, fand er sich zuletzt bei 2:1 Sieg gegen die U23 des VfB Stuttgart nicht mehr im Kader von Trainer Karsten Heine in Chemnitz wieder. Auch Sven Mende, der aus der U23 nach Wiesbaden gewechselt ist, bekommt in der 3. Liga bisher nicht die erhofften Einsatzzeiten. In den letzten 5 Partien war Mende zwar jeweils im Kader, brachte es aber lediglich auf 30 Minuten Einsatzzeit. Mohamed Gouaida hingegen stand bisher immerhin jedes Mal im Kader des Karlsruher SC und brachte es seit Ende August auf 4 Zweitliga Einsätze. Diese gingen jedoch zweimal nur über jeweils 45 Minuten einmal über 76 Minuten und in der letzten Partie gegen Fortuna Düsseldorf kam der Linksaußen lediglich zu 5 Minuten Einsatzzeit.

Doch zurück zum HSV. Gestern im Chat meinte einer der User es würde beim HSV Schritt für Schritt aufwärts und vorwärts gehen. Ich muss nicht erwähnen, dass mich das überraschte, sehe ich das grundsätzlich eher nicht, oder wenn, dann so marginal, auf einem derart bescheidenen Niveau (speziell im Vergleich mit den Ligakonkurrenten), dass es keiner Erwähnung bedarf. Ich nehme die sportliche Entwicklung unter Bruno Labbadia hiervon mal ausdrücklich aus. Ohne ihn, wäre der HSV längst mausetot, aber auch hier ist der Beweis der Nachhaltigkeit erst noch anzutreten. Das Geschäft ist schnelllebig! Nun, ich bat den User “HSV-Fan aus Prinzip” mir doch einmal aufzuzeigen, wo er denn diese Verbesserungen sieht und ich freue mich, dass er seine diesbezüglichen Gedanken zu Papier oder zu PDF gebracht hat:

Nachdem ich im Blog den Mund aufgerissen hatte, lach…

@HSV-Fan aus Prinzip: wenn du Lust und Zeit hast, zeige doch mal die kleinen Schritte auf, die du siehst beim HSV, nicht nur bei der Bulitruppe, sondern generell, würde mich interessieren und könnte ein interessanter Gastbeitrag werden.

 

Also HELUECHT, ich habe mir einmal etwas Zeit genommen und ein „paar Dinge“ aufgeschrieben die mich als HSV Fan so hin und wieder, oder auch immer wieder insbesondere nach zwei Relegationen beschäftigen. Ich bin im Schreiben nicht besonders gut, allein schon wegen der Grammatik, die ist mir schon früher in der Schule nicht in die Wiege gelegt worden. Ich sehe viele Dinge sehr kritisch, versuche aber nicht alles über die emotionale Ebene zu kommunizieren. Aber ich versuche mal mein bestes. Also meine allgemeine Persönliche Meinung aus ca. 280 Kilometer Entfernung

Was die erste Mannschaft betrifft:

von Spiel zu Spiel sieht man das langsam wieder Fußball gespielt wird, es ist eine Mannschaft auf dem Platz wo jeder für jeden, ich betone ” versucht da zu sein “. Diekmeier hat mit dem Zugang von Sakai endlich Druck bekommen den er schon lange gebraucht hat.
 
Trotzdem ist mit dem international kein Blumentopf zu gewinnen. Er sollte nicht immer fünf Minuten die Bälle vorm Einwurf „polieren“. Die Defensive ist so “ziemlich” stabil geworden, insbesondere nach dem Weggang von Westermann.
 
Mit der Entscheidung Kacar und Ilicevic zu behalten, obwohl man die mehrmals vom Hof jagen wollte kann ich mittlerweile leben. Die Resultate geben den Entscheidern Recht. Ich persönlich habe mit dieser Entwicklung nicht gerechnet.
 
Im Mittelfeld ist jetzt mehr Qualität in der Breite, d. h. lange nicht das wir damit international konkurrieren können!
 
Der Hunt ist für mich eine der besten Entscheidungen bzw. Verpflichtung gewesen seit der Amtsübernahme der Exzellenzen.
 
Im Angriff scheiden sich meiner Meinung noch die Geister. Hier bin ich unentschlossen. Lasogga turnt mir manchmal zu viel hinten oder auf den Außenbahnen rum. Von außen hat er letzte Saison ja nicht viel oder gar nichts bekommen.
 
Gregoritsch müsste mal mehrmals nach guten gelungenen Kombinationen treffen. Das wäre super. Aber man soll immer noch auf dem Teppich bleiben.
 
Demut ist nicht „mehr“ angebracht. Mit den Entwicklungen, positiv sind es ja jetzt schon einige, um genau zu sagen 10 Punkte und momentan Platz 6, damit muss man weiter lernen umzugehen. Aber deswegen immer noch oder überhaupt Demut zu zeigen ist hier für mich der falsche Weg. Von Europa League zu reden wäre genauso Schwachsinn. Das gibt dieser Kader noch nicht her.
 
Und mit Verlaub zu sagen: Bruno genießt jetzt Heldenstatus nach dem Klassenerhalt. Aber eine Mannschaft zu entwickeln und im Niveau zu steigern um einmal auf die internationale Bühne zurück zu kehren, da bin ich mir nicht so sicher. Aber man entwickelt sich ja weiter im Leben (oder sollte es eigentlich) ; und deshalb soll dem Trainer auch weiterhin das Vertrauen gegeben sein. Er hat es sich verdient !!!!!!!
 
Jedenfalls ist es meiner Meinung nach so, dass es wie in den letzten Jahren bis zum 16er es einigermaßen geht, aber dann der entscheidende Pass bzw. Gedanke fehlt um in den Rücken der Abwehr oder in den 16er zu gelangen.
 
Holtby spielt immer noch zu viele Fehlpässe im entscheidenden Moment. Wie ein kleiner Junge viel zu überhastet.
 
Schlusspunkt Bulitruppe:
Es sind so ziemlich alle Versager weg die den HSV in Zwei hintereinander folgende Relegationsspiele „gebracht haben“. Was mir immer aufgefallen war, um nur einen Versager beim Namen zu nennen, ist das die Mannschaft erheblich besser gespielt hat, wenn Van der Verrat nicht mitgespielt hat. Offenbar hat es der Trainer Labbadia vom ersten Tag verstanden die Mannschaft an der richtigen Stelle zu fassen, was weder dem Direktor Sport (wenn ich diese Bezeichnung höre und lese könnte ich kotzen, aber das nur nebenbei) noch dem schleimigen hinterlistigen maßlos überschätzten Mirko Slomka. Was Joe Zinnbauer betrifft, finde ich das er schon verbrannt war bei der Vorstellung mit der Bemerkung ” bis auf weiteres ” Am Anfang hatte ich Hoffnung, aber durch solche komischen Persönlichkeiten wie Behrami und ohne große Rückendeckung vom Vorstand konnte es nicht gut gehen. Wenn das stimmt das Zinnbauer in die Aufstellung geredet wurde, lässt es tief in die Charaktereigenschaften der Personen des geschäftsführenden Vorstands blicken. Ich hätte mir nicht reinreden lassen, egal wer da im Vorstand sitzt. Zinnbauer wird seine eigenen Schlüsse ziehen, bzw. er hat es ja schon und ist in die Schweiz gegangen. Von hier noch einmal viel Glück auf diesem Weg.

Thema Nachwuchs U23 und tiefer:

Hier bin ich gar nicht im Thema, da muss ich ehrlich sein. Es fehlen mir Hintergrundinformationen sowie irgendwelche Quellen zum nachlesen. Allgemein betrachtet heißt es ja immer das ist der Amateurbereich. Dieser Bereich wurde wohl insgeheim als Stiefkind betrachtet und dementsprechend vernachlässigt und wahrscheinlich auch von den falschen Leuten (Amateuren) geleitet und geführt. Gute Leute bzw. gutes Fachpersonal kostet heute auch gutes Geld. Ob davon genug und klug investiert wurde mag bezweifelt werden. Hier versuche ich mich erst gar nicht herein zu denken.

Thema Ausgliederung mit neuen „alten“ Direktoren bzw. Vorsitzenden:

Das wichtigste: Es scheint wohl nicht mehr so viel oder wenig bis gar nichts mehr an die Öffentlichkeit zu gelangen. Weder vom Vorstand oder Aufsichtsrat. Die Ausgliederung war wichtig und richtig. An der Umsetzung kann man sich austoben, aber es war der Schritt in die richtige Richtung. Die Außendarstellung dieser Kompetenzen ist meiner Meinung nach ziemlich ernüchternd,
um es sachlich auszudrücken. Peter Knäbel hat die Ausstrahlung einer 1,5 Watt Glühbirne. Zum Thema Rucksack möchte ich nichts sagen. Der Kerl geht mir auf die Nerven. Dietmar Beiersdorfer stottert mehr als er redet. Der Mann ist auf dem falschen Posten und einigermaßen überbezahlt. Bernhard Peters strickt die Fäden im Hintergrund und kann wohl erst in drei bis fünf Jahren bewertet werden. Zu dieser Person habe ich keine Meinung. Ist ein Klugredner aus Hoppenheim.

Was zum Thema „der Jugend eine Chance“

wir setzen vermehrt auf den Nachwuchs und das ganze „bla bla bla“ das ist unser Weg. Da kann ich nur müde lächeln. Tah verkauft. Demirbay zum zweiten Mal verliehen. Gouida verliehen usw. usw.
Da fehlt die Glaubwürdigkeit. Diese ist dem HSV in den letzten fünf bis sieben Jahren vollständig abhandengekommen. Es wird schwer sein und lange dauern bis da wieder eine vernünftige Basis besteht.
 
Ente.
 
Wie gesagt meine allgemeine persönliche Meinung aus ca. 280 Kilometer Entfernung.
Aber trotzdem: Nur der HSV!
 
P. S. Bei Matz ab konnte man die letzte Zeit nicht mehr reinschauen. Alles gekünstelt sensationell und Unfassbar! Hier bei Dir im Blog fühlt man sich unter Menschen, deswegen habe ich mich auch registriert um in erster Linie deine Wochenrückblicke zu lesen, die anderen Meinungen der Blogger zu lesen um dann auch mal meinen „Senf“ dazu geben zu können. Bei Matz konnte ich das
irgendwie nicht. Also macht weiter so!
 
MFG HSV-Fan aus Prinzip

Tja, man muss wohl schon “HSV-Fan aus Prinzip” sein, um bei den obigen Ausführungen (für die ich an dieser Stelle nochmals aufrichtig und herzlich danke!) so etwas wie eine schrittweise Verbesserung zu erkennen, aber gut, dass wir mal drüber ‘gesprochen’ haben ;-)

4 Kommentare

  1. ky

    Moin, schöner Bericht über Zinne und unsere “Verliehenen”, bedankt, diese Informationen sucht man woanders vergebens, aber gute Recherche kostet ja auch Zeit, da ist es eben einfacher, zum Training zu gehen und ein bisschen zu schnacken und die Hände am Kaffeebecher zu wärmen…

    Tja, HSVer-aus-Prinzip, gute Zusammenstellung, sehe ich sehr ähnlich, aber bis auf die “verbesserte Buli-Mannschaft” dank BL kann ich wie HL keine großen Fortschritte im Gesamt-Gebilde HSV erkennen. U 23? Statt Plan und Konzept nur Flickschusterei und stiefmütterliche Behandlung. U19? Da gibt es 2-3 hoffnungsvolle, mit denen “irgenwann” mal Gespräche geführt werden sollen – dann haben die wahrscheinlich schon in Bremen, Wolfsburg oder Sinsheim unterschrieben…
    Außendarstellung/Öffentlichkeitsarbeit? Flaschen öffnen…
    Reduktion der Kader-Kosten? Hunt wird nicht gerade billig sein, und Ekdal, Diaz etc. eben auch nicht. Dafür haben wir zwei 1b-Torleute, die beide keine Abwürfe/Abschläge an den Mann bringen.

    BL und die aktuelle sportliche Situation – es macht wieder Spaß, sich HSV-Spiele anzusehen – überdecken die oben genannten Baustellen zum Glück. Ich befürchte nur, dass auf diesen Baustellen nicht gearbeitet wird – siehe Projekt BER :-)

    Antworten
    1. HSV-Fan aus Prinzip

      Nun ja….
      Mit der Schritt für Schritt Sache bin ich wohl ein bisserl daneben gelegen.
      Aber vielleicht habe ich das doch zu sehr auf die Bullitruppe bezogen. Wenn ich Heluecht seinen Bericht lese bin ich dadurch erst einmal wieder viel schlauer geworden und habe dazu gelernt. Mich erstaunt es doch ziemlich das die verliehenen Spieler “draussen” bei anderen Vereinen in anderen Ligen nicht richtig Fuss fassen können. Auf jeden Fall sind die Berichte von Heluecht über den Nachwuchs sehr schlüssig und interesant, weil hier nicht um den heissen Brei herum geredet wird. Das Infomaterial, ist besser als bei der hiesigen “Dorfpresse” Ich hatte in meinem Kommentar noch einige Gedankengänge, aber das wäre doch zu viel geworden und irgend wann hätte ich mich komplett verzettelt.
      Vielleich ist es doch manchmal besser das ganze aus der Distanz zu betrachten bzw. zu bewerten.
      Was die wei 1b-Torleute betrifft, da wollte ich nur noch einen Eindruck los werden.
      Ich habe das gefühl das die Mannschaft sich “wohler und sicherer” fühlt wenn Drobny im Tor ist. Für mich ist der Adler schon lange “gelandet” und mein Torwart ist Drobny. Auch wenn die Abschläge nicht immer gelingen ( ausser gegen Gladbach ).

  2. hektohekto

    Danke Euch für den Artikel. Ein Sache sollte man noch beleuchten. Was heißt auf die Jugend setzen?
    HL schreibt ja selbst, wie die ausgeliehenen Spieler zurecht kommen. Damit kann man ja nun wirklich keine 1 BL bestreiten. Das gesamte Nachwuchskonzept wird doch Jahre dauern. Es sei denn man nimmt viel Geld in die Hand und kauft fast fertige Spieler, Aber ging es nicht eher dieses Jahr darum die Erste wieder auf normales Level zu bringen. Besser geht immer, aber zur Zeit bin ich zufrieden und warte ab.

    Antworten
  3. flashbax

    Bedankt.
    An beide Schreiber.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>