Pfeifen auf das Halbfinale? – Pfui!

“In Anbetracht des Spiels am Sonnabend und der damit verbundenen historischen Chance haben wir beschlossen, uns nur auf das Bremen-Spiel zu fokussieren und alle Kräfte für dieses Spiel zu bündeln.”

Worte von HSV U19 Trainer Daniel Petrowsky, die mir am gestrigen Abend die Zornesröte ins Gesicht trieben. Worte, mit denen die Teilnahme am heute angesetzten Oddset-Pokalviertelfinale gegen Eintracht Norderstedt abgesagt wurde. Worte, die wieder einmal die Arroganz des großen Hamburger Sportvereins gegenüber den anderen Vereinen im Hamburger Fussballverband und dem Verband selber zeigen. “Seht her, wir, der große Hamburger SV haben es nicht nötig. Wir sind ja (als mindestens Dritter der Bundesliga) ohnehin für den DFB-Pokal der A-Junioren qualifiziert!”

Ja, der HSV steht vor der historischen Chance, die Staffelmeisterschaft der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost zu erreichen und sich damit zum allerersten Mal seit bestehen dieser Bundesliga für die Halbfinals der Deutschen Meisterschaft zu qualifizieren. Was zählt da schon ein läppisches Viertelfinale im Hamburger Pokal?

Verschwiegen wird dabei, dass die Hamburger am vergangenen Wochenende den Titel des Staffelmeisters bereits hätten einfahren können, dies aber unnachahmliche Art vermasselt haben. Zur Erinnerung, das Heimspiel gegen Dynamo Dresden ging mit 0:3 verloren, zeitgleich gewann Werder Bremen bei Verfolger Hertha BSC mit 4:0, leistete also Schützenhilfe. Bei einem Sieg wäre man durch gewesen.

Der HSV hatte extra Fiete Arp für das Match gegen Dresden zur U19 abgestellt. Fiete sollte es also richten, aber er wurde zum tragischen Held dieser Partie. 6 Großchancen hatte Arp, bis er letztlich völlig frustriert in der 85. Minute ausgewechselt wurde. 6 Großchancen, kein Treffer. Vier Mal tauchte Arp alleine vor Dresdens Keeper Kühn auf. Jedes Mal scheiterte er, am hervorragenden disponierten Keeper, mehr jedoch noch an sich selbst. Solche Chancen hätte er zu Beginn der Saison noch mit verbundenen Augen gemacht, aber er wollte es erzwingen. So ist auch zu erklären, dass er bei einer weiteren Möglichkeit den besser postierten Opoku nicht sehen wollte, der nur noch hätte zum 1:1 einschieben müssen, sondern lieber selber abzog und nur den vor ihm stehenden Dresdner Abwehrspieler traf.

Ja, der HSV hatte seine Chancen, aber letztlich war der Sieg der Dresdner hochverdient. Die Truppe von Daniel Petrowsky hatte letztlich von Anbeginn an wenig Zugriff auf die Partie. Die Dynamos, in allen Belangen überlegen, spielten so, wie man es in Anbetracht der Tabellensituation vom Hamburger SV erwartet hätte. Sie wollten, das konnte man bereits beim Warmmachen erkennen. Die Körpersprache der Hamburger ließ bereits einen derartigen Auftritt vermuten. Bereits eine Woche zuvor in Kiel schwächelte die U19 und konnte nur mit Mühe gewinnen.

Warum gelingt es Daniel Petrowsky zum Saisonende nicht, die Spannung hochzuhalten, seine Truppe einzuschwören, so einzuschwören, wie es Christian Titz mit seinen Bildern vom Pokalmodus bei den Profis gelingt? Er wirkte einigermaßen hilf- und ratlos an der Seitenlinie, seine Jungs ware nicht fokussiert und ihm gelang es nicht, sie während der 90 Minuten noch zu fokussieren.

Ob es daran lag, dass Pfeiffer, Opoku und Schauer unter der Woche für die U19 N11 unterwegs waren, dass Fiete Arp einen rabenschwarzen Tag hatte? Wäre es besser gewesen den in den letzten Partien durchaus treffsicheren Julian Ulbricht an seiner Stelle auflaufen zu lassen? Müßig darüber zu spekulieren.

Am Wochenende hat die HSV U19 noch die Chance die Staffelmeisterschaft aus eigener Kraft klar zu machen. Dazu ist ein Sieg bei Werder Bremen, die genau wie die Berliner Hertha mit einem Punkt Rückstand auf ihre Chance lauern, notwendig.

Logisch, dass der HSV sich auf dieses Spiel konzentrieren und fokussieren möchte. Die Absage des Oddset-Halbfinales rechtfertigt dies allerdings nicht. Das ist grob unsportlich!!!

So unsportlich, dass ich auch nach einer Nacht drüber schlafen immer noch hoffe, dass es mit einem Sieg in Bremen nicht klappen möge. Das als jemand, der eine ganze Saison lang mitgefiebert, mitgezittert, mitgehofft hat. Nein, wer sich so verhält, der hat es ganz einfach nicht verdient! Sorry.

Fiete Arp - es wird zuviel!

Fiete Arp – es wird zuviel!

Noch kurz ein Wort zu Fiete Arp, der am Wochenende wie gesagt nur noch ein Schatten seiner selbst war. Niemand aus der Truppe machte ihm einen Vorwurf, im Gegenteil, alle versuchten ihn aufzumuntern, kein böses Wort. Es zeigt sich doch, dass der ganze Hype und Rummel an dem jungen Mann nicht vorbei geht.

Abi hin Abi her, der Erwartungsdruck belastet. Die Anteilnahme und geballte Aufmerksamkeit kann nicht so ohne Weiteres bewältigt werden.

Ich möchte momentan nicht in Fietes Haut stecken. Aber wer weiß, vielleicht gelingt ihm am kommenden Samstag in Bremen ja der allesentscheidende Treffer. Ihm gönne ich es von ganzem Herzen, dem HSV wegen der geschilderten Umstände allerdings weniger.

 


P.S. Apropos Halbfinale: Die Bayern sollen ja angeblich in allen Belangen überlegen gewesen sein. Nun in einem ‘Belang’ nicht, nämlich in dem entscheidenden, im Tore schießen.

Von mir aus darf Frankfurt beim anstehenden ‘Halbfinale’ ähnlich agieren und der HSV es den Königlichen nachmachen.

17 Kommentare

  1. WORTSPIELERWORTSPIELER

    danke für die klaren worte. ich finde es beschämend und respektlos dem verband und den kontrahenten gegenüber.

    zwischen dem pokalspiel und dem “endspiel” um die norddeutsche meisterschaft lägen ja nun ausreichend tage dazwischen. was wollen die denn machen, wenn die mal erfolgreich profifußball spielen und dann unter der woche ‘ran müssen…?! naja, für “englische wochen” müsste man ja ohnehin den verein wechseln…

    wie immer: wenn ein fettnapf i-wo steht, schafft man es, in selbigem zu baden. wie damals unter arnesen, als man sich den HFV-auswahlmaßnahemn des verbandes verweigerte und sich den unmut der gesamten szene zuzog…

    Antworten
  2. rasengrün

    Die ganz feine Art ist das sicherlich nicht, aber ob man deshalb tatsächlich so ein Theater daraus machen muss? Wäre es nicht auch für den HFV ein großer Erfolg, wenn jemand aus dem Verband an den Halbfinal-Spielen teilnehmen würde? Würden die sich damit etwa nicht sonnen wollen? Und was ist mit den Kontrahenten? Die ärgern sich jetzt, dass der Titelfavorit freiwillig ausgeschieden ist?

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Die Kontrahenten aus den unteren Klassen fiebern einem derartigen Spiel entgegen. Sich mit den Grossen messen…

      Frag mal beim FC Quickborn nach… da ist Volksfeststimmung, wenn es nächste Woche am Vatertag gegen St. Pauli geht. Für Spieler wie für Fans ein Toppereignis, das es vielleicht kein zweites Mal geben wird.

      Der HSV hätte ja mit seiner 2. Garnitur antreten können, gross genug ist der Kader, dazu die Perspektivspieler der U17, die heute mit den Profis trainiert haben, aber gar nicht antreten… ein absolutes no go!!!

    2. der Coach

      Theater machen? Kann ich jetzt nicht erkennen. Aber ansprechen und bewerten kann oder sollte man so eine Sache doch schon. Dieses ” Abschenken” eines Wettbewerbs widerspricht komplett jeglichem Sportsgeist und Wettbewerbsgedanken. Gerade der HSV, der doch so oft seine Tradition heranzieht und immer wieder, gerade in schwierigen Situationen, auf seine Verbundenheit zur Stadt, zu den Fans aus eben dieser und dem Umland verweist, gerade so ein Verein sollte das anders handhaben und sich vielleicht mal darauf besinnen wo man steht, wo man ist, wo man herkommt und wozu man gehört.

    3. rasengrün

      @Heluecht

      Das der Kader groß genug ist, darf angezweifelt werden. Dazu kommt, dass die U17 am Tag zuvor ihr Pokalspiel absolvierte, die also sowieso nicht spielbereit waren. Nun ja, wenn ich mir die letzten Finalspiele des Pokals der beiden größten Vereine so anschaue, habe ich nicht all zu viel Begeisterung gesehen. Die meisten, so mein Eindruck, interessieren sich null für diesen Pokal. Auch bei Duellen zwischen großem und kleinen Verein war selten bis nie große Begeisterung zu spüren. Wiegesagt, ich empfinde es auch als nicht die ganz feine Art, aber man hat jetzt EINMAL solch ein Spiel abgesagt. In einer Situation, in der man was einmaliges erreichen kann, was so vor der Saison nicht ansatzweise absehbar war und so schnell vielleicht auch nicht mehr eintreten wird.

  3. Prof. VitzliputzliProf. Vitzliputzli

    Hier wird ein ganzer Wettbewerb ad absurdum geführt! Hier scheint mir wohl auch der “Direktor Sport” ein gewichtiges Wort mitgesprochen zu haben. Es ist eine sportliche Missachtung allen anderen Mannschaften gegenüber. Hier wurde unsportlich und mit Kalkül das Eigeninteresse vor dem sportlichen Wettkampf gesetzt. Und wo bitte schön soll noch der Sportsgeist hinführen, wenn ich darauf hoffe bzw. mich darüber freue, dass ich durch das Nichtantreten eines vermeintlich übermächtigen Gegners in die nächste Runde rutsche? Der HSV hat sich wieder einmal mit so einer schrägen Nummer einen Bärendienst erwiesen…

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Hmmh, das wäre schön dumm von Bernhard Peters, all das mit dem Hintern wieder umzuwerfen, was er die letzten Jahre an Vertrauen zum HSV wieder aufgebaut hat. Aber alleine die Tatsache, dass er das Nichtantreten nicht verhindert hat, reicht ja schon. Sportsgeist sieht anders aus, keine Frage.

  4. WORTSPIELERWORTSPIELER

    Der HSV hätte ja mit seiner 2. Garnitur antreten können, gross genug ist der Kader, dazu die Perspektivspieler der U17, die heute mit den Profis trainiert haben, aber gar nicht antreten… ein absolutes no go!!!

    “zweite garnitur” unterschreibe ich sofort. allerdings lass mich dich/euch aufkären, dass es im bereich des HFV die klare regelung gibt, dass man innerhalb einer saison nur für eine mannschaft spielberechtigt ist. will heissen, dass die U17-spieler – zumindest der großteil – bereits “festgespielt” waren/sind und nicht mehr bei der U19 mitwirken durften. die U16 hat aber meines wissens an KEINEM pokalwettbewerb des HFv teilgenommen, so dass man durchaus eine “gemischte” mannschaft hätte stellen können – dafür hätte man aber wollen müssen. und genau das ist dem großen HSV egal.

    p.s. was mich am meisten wundert: da wird immer wieder gepredigt und verschriftlicht, dass es in den NLZ um ausbildung und förderung der spieler geht und nicht um ergebnisse. und alle nicken es ab. kaum wird mal oben mitgespielt, gelten dann wieder andere gesetze, und es wird sogar ein pflichtspiel abgesagt.

    Antworten
    1. rasengrün

      Soweit mir bekannt, sagt niemand, dass es nicht um Ergebnisse geht. Nur, dass diese im Normalfall nicht an erster Stelle stehen. Hat man dann aber die vielleicht einmalige Chance, Staffelsieger zu werden, ist es doch wohl logisch, dass man diese Chance ergreifen möchte. Alles andere wäre auch ziemlich doof.

    2. rasengrün

      Wenn Du so gut informiert wärst, wie Du gerne mal tust, hättest Du wissen können, wenn nicht gar müssen, dass die U16 am Tag zuvor ein (sehr wichtiges) Liga-Nachholspiel zu absolvieren hatte. Wäre also nix mit einer “gemischten” Mannschaft geworden.

  5. der Coach

    Ergänzend zur Antwort oben. Ja, es steht ein vermeintlich noch wichtigeres Spiel an – aber ist die Belastung denn so groß? Was soll das Gejammer -Sorry, das sind junge Leute die Leistungssport betreiben und in Zukunft gerne Profis sein möchten. Und diesen Leuten ist ein solches Programm nicht zuzumuten? Lächerlich. Traurig. Peinlich.

    Antworten
  6. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

    Nun, wie dem auch sei. Die ganze Angelegenheit scheint bis auf ein paar Versprengte hier ohnehin niemandem zu Missfallen. Inwieweit dies eine Aussage über die Arroganz und Großkotzigkeit der Majorität der HSV Fans ist, vermag ich abschließend nicht zu beantworten, naheliegend ist es allerdings schon. Reines Desinteresse kann es bei vielen nicht sein, bei jenen, die sich ansonsten über Schwalben, ausgeblieben Elfmeterpfiffe etc. echauffieren als gäbe es kein Morgen.

    Egal, ich finde es beschämend, aber ich habe ohnehin ganz offensichtlich eine mehr als antiquiert Vorstellung von ‘Sport’, lasse mich davon aber nicht abbringen. Da lobe ich mir meinen Altersstarrsinn.

    Antworten
  7. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

    @rasengrün
    Wenn man gewollt hätte, wäre es ein Leichtes gewesen, mit irgendeiner Truppe dieses Spiel zu bestreiten. So leidet der Sport, weil die U19 zu dämlich war, gegen Dresden den Sack zuzumachen. Sauber hingeferkelt Herr Petrowsky!

    Antworten
    1. rasengrün

      Leiden würde der Sport mMn, wenn es ein dauerhafter Zustand wäre. So aber ist es erstmal “nur” eine einzige Spielabsage, soweit mir bekannt (man möge mich verbessern) die erste des HSV überhaupt. Von daher würde ich nicht so weit gehen. Außerdem gehe ich davon aus, dass sich das so auch nicht mehr wiederholt und zwar aus zweierlei Gründen: entweder weil man das Spiel gewinnt, somit tatsächlich zum ersten mal Meister wird und der Druck, was historisches zu schaffen, in Zukunft wegfällt. Oder weil man das Spiel verliert, man nicht Meister wird und sich zeigt, dass die Spielabsage im Endeffekt sinnlos war und keinerlei Einfluss auf das Ergebnis hatte. So oder so, sehe ich derzeit keine Wiederholungsgefahr. Abgesehen davon können die Verantwortlichen natürlich auch daraus lernen und es beim nächsten mal anders regeln. Das würde ich ihnen jedenfalls zugestehen. Wie jedem anderen auch.

  8. Horst Schlau

    Morgen he luecht,

    habe gestern die erste Halbzeit der U 21 gesehen. Und jetzt lesen ich auch noch ….

    1:0 in Jeddeloh – U21 erkämpft Sieg in Unterzahl
    Mit einer kämpferisch grandiosen Leistung hat sich die U21 den nächsten Sieg in der Regionalliga gesichert. Jonas Behounek trifft als einziger.

    …..

    Ich freue mich ja, aber ob das Spiel “grandios” wahr ??? Oder habe ich ein anderes Spiel gesehen ? Und das Titz`sche Spielsystem habe ich auch vermisst !

    Gruß

    PS: Der obige Blog betrifft zwar die U 19, wollte trotzdem meine Frage los werden !!!

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Ich konnte nichts grandioses erkennen, ausser dass man mit einem Mann weniger noch den Sieg eingefahren hat.

      Die Spiele unter Weiß gefallen mir auch nicht so recht, Wenngleich er insgesamt eine positive Bilanz hat. Allerdings muss man festhalten, dass mit Ito ein Aktivisten fehlt, einen Steinmann kann man auch nicht mal eben so ersetzen. Zudem sind Haut und der für die Offensive wichtige Kwarteng verletzt. Es zeigt sich, dass ein Köhlert in seiner Entwicklung – wohlmeinend – stagniert und eben keinen Ito ersetzen kann, ein Stark eben kein Knöll ist und und und. Jeddeloh ist aber ein unangenehmer Gegner, der nicht umsonst so gut steht.

  9. WORTSPIELERWORTSPIELER

    rasengrün
    3. Mai 2018 um 9:00
    Das der Kader groß genug ist, darf angezweifelt werden. Dazu kommt, dass die U17 am Tag zuvor ihr Pokalspiel absolvierte, die also sowieso nicht spielbereit waren. Nun ja, wenn ich mir die letzten Finalspiele des Pokals der beiden größten Vereine so anschaue, habe ich nicht all zu viel Begeisterung gesehen. Die meisten, so mein Eindruck, interessieren sich null für diesen Pokal. Auch bei Duellen zwischen großem und kleinen Verein war selten bis nie große Begeisterung zu spüren. Wiegesagt, ich empfinde es auch als nicht die ganz feine Art, aber man hat jetzt EINMAL solch ein Spiel abgesagt. In einer Situation, in der man was einmaliges erreichen kann, was so vor der Saison nicht ansatzweise absehbar war und so schnell vielleicht auch nicht mehr eintreten wird.

    rasengrün
    3. Mai 2018 um 9:21
    Wenn Du so gut informiert wärst, wie Du gerne mal tust, hättest Du wissen können, wenn nicht gar müssen, dass die U16 am Tag zuvor ein (sehr wichtiges) Liga-Nachholspiel zu absolvieren hatte. Wäre also nix mit einer “gemischten” Mannschaft geworden.

    1) die im b-junioren-wettbewerb eingesetzten U17-spieler dürften so oder so nicht in der U19 mitwirken. somit ist es egal, ob sie das spiel am tag zuvor in den knochen hatten.

    2) ganz sicher ist es nicht meine intention, die spielpläne der HSV-jugendabteilung auswendig zu lernen. sicherlich wäre aber eine gemischte mannschaft aus den genannten teams möglich gewesen, um den wettbewerb anständig zu beenden oder gar für eine überraschung zu sorgen…?! ich nachholspiel haben ja auch max. 14 spieler mitgewirkt. genauso haben bei der U19 gegen dresden und werden in bremen nur jeweils 14 spieler zum einsatz kommen. “keine gemischte mannschaft möglich” ist nonsens.

    3) meine informationen im bereich des jugendfußballs reichen sicherlich aus, um mir von dir kein X für ein U vormachen zu lassen. der HSV hat sich einfach verzockt, weil man dachte, dass dresden ein selbstgänger wird. und dann lief die zeit weg, sich um eine spiel(vor)verlegung des pokalspiels zu kümmern. offensichtlich hat man es nicht einmal versucht…

    4) wenn du dir das packende “ODDSET-pokal”-finale 2017 zwischen dem fc st. pauli und dem HSV angeguckt hättest, welches die “kiezkicker” im 11m-schießen [ 7:5 (3:3) ] für sich entschieden, würdest du anders reden:

    http://www.elbkick.tv/artikel/fc-st-pauli-hamburger-sv-u19-a-junioren-finale-pokal-der-a-junioren-2016-2017-spielszenen/

    http://www.elbkick.tv/artikel/fc-st-pauli-hamburger-sv-u19-a-junioren-finale-pokal-der-a-junioren-2016-2017-elfmeterschiessen/

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>