Sejad Salihovic!?

Nun ist er also da, Sejad Salihovic. Wie angekündigt.

Auch das ja nicht selbstverständlich bei Transfers unter Beteiligung des Hamburger SV.

Also,

Herzlich Willkommen Sejad!

alter China-Experte und Zinnbauer Zögling. Hat der HSV dich doch noch einmal aus der Arbeitslosigkeit gerettet und dir gleich eine schwere Bürde aufgelastet. Die Rückennummer 23, die in der näheren Vergangenheit nicht gerade für Erfolg stand. Rafael van der Vaarts unrühmliche zweite Amtszeit, Alen Halilovic’ Kurzvisite.

Spötter behaupten bereits, die Vergabe der 23 an Sejad Salihovic sei aus Sparmaßnahmen erfolgt, schließlich müssen so lediglich vier Buchstaben überklebt werden. Ich sage nein, das kann nicht sein, denn das würde wenigstens einen Funken planvollen Handelns bei diesem Verein voraussetzen.

Und genau diese Verpflichtung zeigt, dass dies nicht der Fall ist:

Die 180 Grad Kehrtwendung von Jens Todt bezüglich der Verpflichtung vertragsloser Spieler.

Die Tatsache, dass der Trainer, den Spieler ‘ausgegraben’ hat.

Die Tatsache, dass Salihovic als Ersatz/Ergänzung für das OM, also die Hunt Position taugt, nicht aber für die Flügel.

Und, und, und. Die Liste ließe sich beliebig verlängern.

Aus meiner Sicht macht diese Verpflichtung zum jetzigen Zeitpunkt keinen Sinn, war man doch lait Aussagen des HSV überzeugt davon eine gute Transferperiode gehabt zu haben, gut aufgestellt zu sein. Alles Gerede, Gerede, welches nur notdürftig übertüncht, dass man beim HSV nicht einer Meinung ist, nicht gemeinsam an einem Strang zieht und zumindest Gisdol und Todt die Lage unterschiedlich einschätzen.

Hätte man Salihovic innerhalb des regulären Transferfensters für kleines Geld verpflichtet, um die vakante Position im offensiven Mittelfeld zu besetzen, hätte das etwas planvolles gehabt.

So bleibt nur: Panikkauf und ein fatales Zeichen an den Nachwuchs. Ein Janjicic kommt von Haus aus aus dem OM, ein Porath ebenso, was er inzwischen bei Unterhaching unter Beweis stellt.

Ein Jan-Fiete Arp mit seinem Berater wird diese Entwicklungen mit Argusaugen beobachten.

P.S. Immer wieder erstaunlich zu sehen, wie Spieler aufblühen, wenn sie den HSV erst hinter sich gelassen haben. Man nehme derzeit Lasogga und Ostrzolek und schaue sich an, wie befreit sie wirken, wie sich ihre komplette Physiognomie verändert hat, wie sie wieder aus vollem Herzen lächeln und lachen können.

Wir Anhänger und Fans haben es da schwerer, wir können nicht so einfach gehen, wir müssen weiterleiden…

Unter was denn eigentlich? Was ist das für eine Krankheit, eine dunkle Macht, die sich über den Volkspark gelegt hat? Und vor allem: Wie werden wir sie wieder los?

12 Kommentare

  1. bopsi

    Da gehst du aber sehr behutsam mit den HSV-Verantwortlichen um.
    Wie der Rest der HSV-Fans scheinst du wohl auch auf 2, 3 Tore und 2, 3 Vorlagen zu hoffen, die diesen abgrundtief absurden Transfer rechtfertigen könnten.
    Es gibt KEINE Rechtfertigung für die Verpflichtung von Salihovic!
    Der Trainer höchstpersönlich sprach davon, er wolle Spieler entwickeln!
    Einen Scheißdreck macht er!
    Er lässt nicht einmal ansatzweise auf Bundesliganiveau trainieren. Wobei, wenn ich mir das Gekicke bislang in der Liga anschaue, vielleicht ist das ja das Niveau?
    Nein, dieser Transfer sollte nun auch dem wirklich Allerletzen offenbaren, beim HSV herrscht trotz 6 Punkten zum Saisonstart die nackte Panik und der Trainer ist die gleiche Graupe wie seine zahlreichen Vorgänger.
    Als Berater von Janjicic, Arp, und wie sie alle auch sonst noch heißen mögen, gäbe es für mich jetzt nur eines zu tun, Kontakte zu anderen Clubs knüpfen und den Transfer im Winter forcieren.

    Antworten
  2. horst

    Morgen,

    für welchen jungen Spieler stellt den Salihovic eine Bedrohung seiner Position betreffend da ?

    Gruß

    Antworten
  3. Horst Schlau

    …… oder ist etwa Holtby gemeint ?

    Antworten
  4. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

    Nein, Holtby ist nicht gemeint. Wie wir heute vom Trainer erfahren haben, kann der Neue ja fast alles spielen LV, 6er, 8er, 10er, LA, RA. Damit ist er zunächst lediglich für Jatta und Janjicic ‘gefährlich’, verhindert aber auch, einen Köhlert oder Ito auszuprobieren oder einen Gouaida zu nehmen, der ja auch wie Sali bei St. Gallen gekickt hat.

    Antworten
  5. ky

    Ja, Bopsi, Du hast Recht – die Kaderplanung und Todt sind nicht mal 3. Liga… sowas von absurd, aber was erwartest Du von drittklassigem Personal?
    Die können mit 250 Mitarbeitern nicht mal ein gescheites Trainingslager organisieren… Todt hat nirgends Erfolg gehabt, weder in Bochum noch in Karlsruhe, ein Potsdamer home office worker, der mitten in der heissen Phase des Transfersfensters zwei Wochen Urlaub nimmt.
    Nee, Herr Bruchhagen, Sie hatten nie eine Vision, sie können nicht aufräumen und sanieren, und Sie geben sich mit unterem Mittelmaß zufrieden. Und damit passen sie sehr gut zum HSV, der lahmen Ente, die mal ein Adler war.
    Es ist so absurd, was seit Hunke beim HSV passiert, da ist keine Hoffnung mehr. Von Innen wird sich dieser Verein nicht mehr neu erfinden, dazu sind zu viele vollversorgte Beamte in der Sylvesterallee am “aussitzen”.

    Und trotzdem freue ich mich auf den langsamen Salihovic, denn er könnte zumindest eines: Gefährliche Standards schiessen, was der Rest der Millionarios ja nicht hinbekommt, und der Trainer anscheinend auch nicht für nötig erachtet, genau dieses zu trainieren.
    Ja, ich gucke auch morgen, und würde mir wünschen, endlich mal wieder positiv überrascht zu werden (o.k., die glücklichen Siege über Augsburg und Köln haben mich überrascht)- aber: Als ältester Buli-Teilnehmer in der zwetgrössten Stadt Deutschlands ist die “performance” des HSV seit Jahren nur noch eines: BESCHÄMEND.

    Antworten
  6. ky

    Moin zusammen,
    habe mir das “Spiel” zweier vermeintlicher Absteiger angeschaut…
    Wenn das Buli-Fußball sein soll, dann Gute Nacht.
    Beide Mannschaften völlig konfus, kick and rush wie in der Dritten Englischen Liga. St. Pauli spielt deutlich geflegter, leider… Ich gucke sehr viel Fußball, auch Drittliga-Spiele, und da gehören beide Mannschaften leistungsmäßig auch hin.
    .
    Ein Trainer, der Schipplock bringt, wohl wissend, dass der nie in den letzten 10 Jahren nachgewiesen hat, irgendwo oder irgendwann irgendwas gerissen hat, kämpft nur noch um seine Abfindung. Jatta ist Pitroipa 2.0, schnell, ohne Technik und Ahnung. Aber dafür Luca Waldschmidt schön enteiert…
    .
    Nein, dieser HSV gehört endlich abgestiegen; und ja, das wird teuer oder könnte auch in der Insolvenz enden.
    Aber mit Buli-Fussball hat diese Truppe nichts mehr gemein, das ist nur noch peinlich, wie die gesamte Führung.
    Dortmund wird uns hoffentlich 6-7 Tore einschenken, damit endlich jedem klar wird, was für ein Trümmerhaufen der HSV mittlerweile ist. Ich habe Jahrzehnte mit meinem Verein verbracht, bin 10.000 km gefahren oder geflogen, aber diesen ScheiXX habe ich so satt.
    .
    Rentner-VV, Urlaubs-Spodi und Arrogant-Trainer, ein Kader ohne Perspektive, aber immer noch das Maul aufreissen… Ihr kotzt mich an. Das ist so erbärmlich, keiner hat die Raute verdient. Aber Hafen-Meier reibt sich die Hände, um der Nächste völlig Ahnungslose an der Spitze dieses Vereins zu werden. Ihr seid so ERBÄRMLICH…

    Antworten
  7. WORTSPIELERWORTSPIELER

    die vorbereitung und die leistungen wie ergebnisse in den testspielen hatten keine aussagekraft. *doppelschwör* da wurde viel ausprobiert und man hatte ja auch schwere beine.

    und eine bewertung der transfers des HSV ist sowieso erst fair nach ende der transferperiode. den verfolgten plan kann man ja zu beginn noch gar nicht erkennen.

    und finanziell kann man die vollzogene entschlackung wohl deutlich erkennen. l’état c’est heri.

    ich denke, dass diese drei säulen eine glorreiche zukunft alsbald festzurren werden.

    Antworten
  8. Aradia

    Hallo ihr Lieben,
    es ist entsetzlich was unser HSV zeigt. Flickwerk wohin man auch
    schaut. Trainer versuchen sich und labbern in Medien, Sportdirektoren
    geniessen ihren Status und Funktionäre bangen um ihren Ruf wo sie
    doch so gerne mit ihren HSV angeben würden.
    Aber eines ist geblieben, kein Ehrgeiz etwas zu erreichen.
    Wie sonst erklärt es sich trotzt langer Sommerpause nun wieder
    Notverpflichtungen zu tätigen und damit ihre Ideenlosigkeit zu
    offenbaren.
    Ausgelöst hat dies ein Spieler der meinte für den Superstar üben
    zu müssen und der Trainer tat mit Worten dies, was seine gefeuerten
    Vorgänger auch taten, die Mannschaft von der er abhängig ist
    öffentlich zu tadeln.
    Damit hat sich nix geändert und wir werden weiterhin verlieren
    weil wir keinen Stürmer haben.
    Diese ganze Materialbeschaffung versteht kein Mensch ausser
    die Verantwortlichen.
    Nun hat Michi erkannt, dass seine Gelder verschwendet werden
    und nennt höflich die irren Ablösesummen als Grund für
    die nun ausgesprochene chronische Verstopfung seines Geldflusses.
    Naja, ein wenig will er wohl seinen Manager schonen der nach
    dem Muster von rhetorisch geschulten Jungmanagern stark an den
    lauten Fischverkäufer vom Fischmarkt erinnert, wo man
    voll beschissen, ein gutes Gefühl hat….lach….
    Von daher ist die Wahl damals nach zu vollziehen und nur der
    Abstieg in die Interessenlosigkeit wird das ändern.
    Da aber Michi Anteile hat und ein Milliardär keinen Cent verschenkt
    wird er den HSV am Leben erhalten.
    Und so wird der Dino weiter vertrocknetes Gras fressen
    und bei Bauchschmerzen notdürftig versorgt werden.
    Aber weder wird er Nachwuchs bekommen noch glücklich
    über den Rasen springen.
    Diese Perspektivlosigkeit macht mich traurig.

    Antworten
  9. WORTSPIELERWORTSPIELER

    leute, merkt ihr gar nicht wie ihr von “klaumi” & co. verarscht werdet…?! es hieß doch – inkl. unabhängigem gutachten der KPMG [ kühne pestet mit geld ] – eindeutig, dass der “gönner” keinen einfluss aufs tagegeschäft hätte und/oder in den sportlichen bereich reinreden würde geschweige denn zu agieren. und nun heisst es ganz öffentlich und ohne jedes dementi, er würde den hahn zu drehen. ich hoffe, dass die DFL das zur kenntnis nimmt. ich denke, dass man das so nicht stehen lassen sollte. er hält den HSV wie ein hunt…

    Antworten
    1. ky

      Worty, wie ich schon vor Monaten spekulativ schrieb – Was sind Kühnes Interessen? – geht sein Plan nun auf. Der HSV ist handlungsunfähig, es wird eine außerordentliche Mitgliederversammlung geben müssen, um die 24,9%-Anteilshürde zu kippen.
      Dann wird aufgestockt, gegen 50+1 erfolgreich beim EUGH geklagt,
      und dann hat KMK den HSV deutlich schneller und billiger übernommen als Martin Kind H96…

  10. WORTSPIELERWORTSPIELER

    mmmh, ich bitte darum, ein wenig sorgfältiger zu lesen und stets einen bezug zu meinem nick herzustellen…

    https://www.transfermarkt.de/andre-hahn/profil/spieler/42783

    Antworten
  11. PaderbornerPaderborner

    Ich glaube das KlauMi total überschätzt wird, er is ein alter verwirrter Mann, da steckt kein Kalkül hinter.
    An einigen Tagen ist sein Geld in die Luschen schlecht investiert, an anderen Tagen weiß er noch nicht mal mehr ob er überhaupt was zu dieser einen Lusche dazugegeben hat.
    Manchmal akzeptiert er das durch sein Geld die Ablösesummen für den HSV höher sind als Branchenüblich und manchmal sind Ablösesummen dann wieder beängstigend hoch.
    Wenn ihn ein Verantwortlicher schön bauchpinselt, dann sollte er als SpoDi bleiben, wenn er das nicht tut, ist man nur “stets bemüht” oder ein Drittliga Manager.
    Zum ärger von Trainer Gisdol konnte sich KlauMi auch beim durchgehen seines Posteingangs nicht mehr daran erinnern das der Trainer eigentlich die totale Macht hatte.

    Im Moment scheint er mal wieder keine Lust zu haben (kann ihm ja auch keiner verübeln), aber mal sehen ob ihn der 96er wieder für 50+1 wieder begeistern kann … dann dürfte es zumindest schon bald wieder unterhaltsam werden ;)

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar zu Aradia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>