Sommerpause: Serien-Vorankündigung

Die Sommerpause bietet Zeit, Zeit einmal Abstand zu nehmen vom Tagesgeschäft, Zeit um durchzuatmen um sich nicht in einer Endlosschleife immer wiederkehrender Kritik an den gleichen Missständen zu verlieren.

Missstände die wir spätestens seit der seit der Ausgliederung und der Ära Beiersdorfer gebetsmühlenartig wieder und wieder debattieren. Seien es die maroden Finanzen, die Unfähigkeit der Spieler, das mangelnde Scouting, die Schwäche der verantwortlich Handelnden oder oder oder.

Dabei das Alles nicht neu, nicht erst seit der Ausgliederung existent. Misswirtschaft, Transferflops, Trainermissverständnisse et cetera ziehen sich vielmehr wie ein roter Faden durch die Historie des Hamburger SV.

Zu dieser Erkenntnis wird auch der Spätgeborene gelangen, der die triumphale Zeit des ach so großen und erfolgreichen Hamburger Sportvereins nicht erleben durfte, wenn er sich darauf einläßt, in den kommenden Tagen und Wochen zusammen mit Prof. Vitzliputzli auf Zeitreise zu gehen.

Ursprünglich wollte der ‘Professor’ in dieser Sommerpause für diesen Blog lediglich den “rasenden Abwärtstrend nach der Bernd Hoffmann-Phase ein wenig beleuchten”, wie er sagte. Doch dann ist etwas mehr geworden. “Fängst du mit der eigentlichen Fehlerquelle an” war der fatale Gedanke. Sprach‘s , stieg ins Archiv und…

Herausgekommen ist eine „Chronologische Aufarbeitung eines taumelnden Traditionsvereins“ in mehreren Teilen (wie viele es genau sind/werden lässt sich momentan noch nicht wirklich absehen.

Unter dem Titel: Sackgasse Sylvesterallee – Endstation HSV wird diese Serie hier in den nächsten Tagen und Wochen den geneigten und interessierten Leser auf typische Prof. Vitziputzli Art und Weise begleiten.

Ich warne an dieser Stelle bereits ausdrücklich vor.  Die einzelnen Teile sind von einer Länge, die den durchschnittlichen Nutzer von Twitter, Instagram und anderer sozialer Medien schlichtweg zu überfordern droht.

Dem Leser sei schon jetzt empfohlen, sich für die Lektüre Zeit und Muße zu nehmen um mit Prof. Vitzliputzli auf eine Abenteuerreise in vergangene Zeiten zu gehen und dabei festzustellen, dass einem vieles davon bekannt vorkommt und sich fast 1 zu 1 auf die heutige Zeit übertragen ließe.

Ich freue mich auf diese Reise und bedanke mich an dieser Stelle ausdrücklich beim Professor für seine Idee, die Arbeit, die Akribie, seine Zeit und Mühe, die er  – natürlich unentgeltlich (aber nicht umsonst)  – in dieses, inzwischen zu einem Projekt ausufernden Unterfangen Projekt gesteckt hat.

Vielen Dank ‘Herr Professor’!

Und morgen früh geht es los: Teil 1: Der missglückte Übergang


Social Media (Teilen auf):
Facebooktwittergoogle_plus

2 Kommentare

  1. 1887Breisgau1887Breisgau

    Ich bin sooooo gespannt und bin mir sicher, nicht enttäuscht zu werden.

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Enttäuschungen bei und mit dem HSV gab es in den letzten Jahren auch zur Genüge, da kann auch der Prof. keine größeren aus der Vergangenheit hervorzaubern ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>