Stinkig hoch drei

bin ich auch Stunden nach dem heutigen Spiel in Regensburg noch.

Es ist besser, jetzt nichts, aber auch wirklich gar nichts über diesen HSV zu schreiben, bevor ich nicht wenigstens eine Nacht darüber geschlafen habe, um die unflätigsten Unmutskundgebungen meinerseits zumindest, wenn nicht zu verhindern, so doch abzuschwächen.

Sieben von Achtzehn zu Zwölf von Achtzehn. Alles sollte besser werden, nix von zu sehen!

Leckt mich!

P.S. Aber geiles Spiel der Minietattruppe von der Förde in Bochum. Glückwunsch @AhoiKiel. Und auch Glückwunsch an Alex Meier. Das gestrige Tor entschuldigt aber nicht das verspätete Erscheinen zum Ausradeln. Da muss jetzt noch etwas nachkommen an Toren. Vielleicht ja am 10. März, was den Kiez in kollektiven Rausch versetzen würde, den FC St. Pauli dann aber endgültig aus dem Kreis etwaiger Konkurrenten katapultieren würde, denn dann hätte man sein Sasonziel ja bereits erreicht.

P.P.S. Danke BVB und B04 für ein Spektakel und dafür, dass man wenigstens aus der Ferne erleben darf, was (begeisternder und begeisterter) Fußball ist.

So, Gute Nacht Hamburg!

12 Kommentare

  1. Avatarky

    Die Niederlage geht (erneut) auf Hannes Wolf.

    1. Wer Jatta auf rechts immer wieder aufstellt, hat selber wohl nicht gut gekickt! Der Mann kann nur mit dem linken Fuß (und das auf der linken Seite häufig sehr gut), aber auf rechts ist er ein Totalausfall, weil der gegnerische Verteidiger genau weiß, dass Jatta nach innen ziehen wird. Und das er mit rechts nicht flanken kann, wie leider heute wieder zu bewundern war.

    2. Nach der Pause ging der HSV nicht mehr in die Zweikämpfe. Da hätte es eines sofortigen Weckruf bedurft, und zwar durch die Einwechslung von Arp und Narey für Lasogga und Hwang, um klar zu machen, wir gehen auf das 2:0. Jatta dann natürlich auf links.

    3. Wer Leo Lacroix geholt hat, war wohl auch kein Fußballer. Wer den aufstellt, muss auch irgendwas in ihm sehen, was nichts mit Fußball zu tun hat. Der irrlichtet in jedem seiner bisherigen Einsätze herum, und dieses Mal hat er die vorher gut stehenden Bates und v. Dronghelen schön mit verunsichert.

    4. Die „Krönung“ war dann die Auswechslung von Holtby gegen Arp. Holtby erkämpft Bälle im defensiven Mittelfeld, geht in jeden Zweikampf. Und dafür kommt dann ein 2. Mittelstürmer…. fassungslos. Aber selbst wenn Wolf irgendeine Idee damit verfolgte, dann muss auch das Spielsystem angepasst werden, sprich Aufgabe des Mittelfeldes und „langer Hafer“ auf Lasogga, der dann zu Arp ablegt.

    5. SR Felix Zwayer hat sich dem insgesamt unterirdischen Spiel bestens angepasst. Die Gelb-Rote gegen Mangala kann man geben (und auch hier hätte Wolf schon nach der Hz. Janjicic bringen müssen), allerdings hätte zu dem Zeitpunkt der Regensburger Andreas Geibel gar nicht mehr auf dem Platz stehen dürfen, der alleine in Hz. 1 dreimal von hinten nur in den Gegner grätscht (gegen Santos, Mangala und Holtby).

    Eigentlich wollte ich Punkt 5. nicht schreiben, weil er gern als Ausrede her halten wird.
    Nein, diese Niederlage hat Hannes Wolf zu verantworten. Bin gespannt, ob die bezahlten Journalisten wie Milani, Hesse oder Scholz mal irgendwann eine intelligente Frage dazu auf der PK anbringen werden, aber auch diese Hoffnung ist wohl vergeblich.

    6 Punkte gegen Regensburg verloren… ohne Worte.

    So wird das nix mit dem Aufstieg.

    Antworten
    1. WORTSPIELERWORTSPIELER

      1. Wer Jatta auf rechts immer wieder aufstellt, hat selber wohl nicht gut gekickt! Der Mann kann nur mit dem linken Fuß (und das auf der linken Seite häufig sehr gut), aber auf rechts ist er ein Totalausfall, weil der gegnerische Verteidiger genau weiß, dass Jatta nach innen ziehen wird. Und das er mit rechts nicht flanken kann, wie leider heute wieder zu bewundern war.

      *omg*

      was für eine fehleinschätzung, fehlbewertung und fehlanalyse…!

      btw: jatta ist ein typischer KEINfuß. q.e.d.

      https://www.youtube.com/watch?v=FHjAgFjlp1w&t=280s

      Antworten
      1. Avatarky

        Ach, Worty, danke für Deine Trainer-Einschätzung, reihe Dich ein hinter Wolf….
        Jatta hat – überraschend – sehr gute Spiele auf der linken Aussenposition gemacht, und noch keines auf der rechten Seite. Sein Trick ist einfach – er lupft den Ball für 2-3 Meter mit dem linken Fuß an der Aussenlinie entlang, und ist aufgrund seiner Grundgeschwindigkeit dort – und nur dort, immer schneller am Ball als der Gegner.
        Das sehen die „Meisten“, aber nicht der Trainer H. Wolf und anscheinend Du auch nicht.
        Herr, wirf Manna vom Himmel – die Unbelehrbaren haben keine Vorräte mehr… echt erschütternd.

      2. WORTSPIELERWORTSPIELER

        @ky
        ich habe gar keine einschätzung meinerseits an- oder abgegeben und reihe mich grundsätzlich nirgendwo rein, denn da, wo ich bin, ist vorne…! ich habe lediglich DEINE fehleinschätzung herausgehoben.

        DU schreibst hier hier vom „starken linken fuß“ des ca. 35-jährigen geflüchteten leichtathleten, der (fast) alles hat, aber keinen linken (flanken-)fuß…!

        dann dokumentiere ich das mit einem eindrucksvollen video aus dem trainingslager, als sich eben dieser spieler fast jeden ball auf den weniger schwachen rechten fuß legte, statt mit dem noch schwächeren linken i-welche kinderflanken auf bauchnabelhöhe hereinzuschlagen – und das ganze OHNE gegnerdruck…!

        es ging (mir) hier gar nicht um meine bewertung, die ich aber gerne nachschieben möchte: jatta sollte als LOM spielen – und zwar in der regionalliga nord, wo er sportlich super aufgehoben wäre.

        @trans
        danke für die statistik, wobei ich ja gar nicht LOM & ROM unterscheiden bzw. lobpreisen wollte, sondern nur die fehleinschätzung von „ky“ offenlegte, dass jatta einen starken linksfuß hätte, obwohl er ein „keinfuß“ ist.
        .

  2. PaderbornerPaderborner

    Der HSV bleibt die “lolcow” der gesamten Bundesliga und ein Vermaechtnis des Scheiterns.
    Ligaunabhaengig verlernen die ueberbezahlten Fussballer das Fussballspielen und die Coaches das Coachen.
    Als Fan laeuft einem der kalte Schauer ueber den Ruecken, wenn man bedenkt was diese Clown Show auch in der 2. Liga noch an Millionen verschlingt.
    Mal sehen wie lange das noch gut geht …

    … waere Jarchow eigentlich der naechste in der Chef-Rotation?

    Antworten
  3. Avatarky

    @ trans: Die „Right-Winger“-Einsätze waren zumeist alle in der Regionaliga, wo Jatta zwar in der Austellung als RW zu lesen war, im Spiel hingegen fast immer zentral als Konter-Stürmer agierte – habe selbst 3-4 Partien live gesehen, andere im TV.

    @worty: Wo habe ich etwas vom „starken“ linken Fuss geschrieben? Wenn Du schon die Fakten verbiegst, verbiege nicht meine Worte. Ich halte Jatta auch nicht zwingend geeignet für den Profi-Fussball, aber wenn er überhaupt gute Spiele gemacht hat, dann nur auf der linken Seite.

    Antworten
    1. WORTSPIELERWORTSPIELER

      ist das versteckte kamera…?! ich habe dich doch sogar zitiert und die kernaussage „gefettet“…!

      Antworten
      1. Avatarky

        Die Real-Satire beginnt mit Dir. Wo habe ich „starker“ linker Fuss geschrieben? Wo? „kann nur mit dem linken Fuss“ heisst NICHT starker linker Fuss…
        Und Dein Trainingsvideo ist also der Beweis? Schau Dir lieber mal die Spiele von Jatta an, und wie er auf der linken Seite mit dem linken Fuss den Ball an der Aussenbahn am Gegenspieler vorbei lupft…

        Dein Massregeln und falsch zitieren geht mir ziemlich auf den Sack. Wenn Du meinst, mit verdrehten Aussagen andere „ins Achtung“ stellen zu können, bist Du bei mir an der falschen Adresse. Mit sich selbst-heroisierenden Populisten, die sich aufwerten, in dem sie andere abwerten, habe ich reichlich Erfahrung. end of story.

    2. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Das muss ich in das Reich der Fabeln verweisen. Es gab genügend Partien, in denen Jatta auf rechts und zwar nicht zentral sondern ganz Außen unterwegs war und Ito auf links agierte. Wurde dann häufig gewechselt. Dito mit Mats Köhlert. Klar war das Regionalliga, BuLi Einsätze hat Jatta überwiegend links gehabt und länger gespielt hat er ohnehin nur unter Wolf.

      Ich teile auch nicht die Meinung, dass Jatta gegen Regensburg schwach war, er hat viel nach hinten gearbeitet, was vor allem Sakai zugute kam. Im Übrigen ist beim HSV selten soviel über rechts gelaufen wie gegen Regensburg. Jatta wurde gesucht. Ob es uns nun gefällt oder nicht. Schau dir die Daten und die Heatmaps an http://heluecht.stupid-and-slow.de/wp-content/uploads/2019/02/jatta_RA-LA-Daten.pdf.

      Und ansonsten @ky: Kritik kann man inhaltlich und sachlich äußern. Last Call, sonst gehen die Lichter hier aus!

      Antworten
      1. Avatarky

        HL, dass Jatta gesucht wurde und gut defensiv gearbeitet hat, keine Frage. Aber: Wann ist er als Stürmer am gegnerischen Verteidiger vorbei gekommen und hat eine passable Flanke oder selbst einen Torabschluß gehabt?
        Nach vorne ging doch verdammt wenig, weil Hwang sich immer „fest“ dribbelte oder aber eben Jatta auch nicht zum Zuge kam – Lasogga wurde doch kaum angespielt/gefunden.
        Keiner hat bestritten, dass Jatta auch auf rechts gespielt hat – siehe auch den link von @trans zu seinen Daten auf TM.de.
        Aber: Seine besseren Spiele hat er auf der linken Bahn gehabt.
        Und wenn Du – zu Recht – zur Sachlichkeit ermahnst, dann schau mal bitte auf die erste Replik von Wortspieler zu meinem Beitrag: Da steht u.a. „omg“ und „lächerlich“… !!!
        Auf die anderen 5 Punkte geht er dann auch geflissentlich nicht ein – sorry, aber das ist eben keine Diskussionskultur, sondern bewußt verfälschende Abwertung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.