U 19: HSV unterliegt Hansa Rostock mit 1:2

U19_hsv-rostock

Auch an diesem Wochenende ist sich die U19 treu geblieben. Es ging gegen einen Ostvertreter und gleichzeitig Kellerkind der Liga. Fast logisch, dass das Spiel mit einer Niederlage für die Hamburger endete.

Trotz Nieselregen und Wind, bei gefühlten Minustemperaturen, fanden sich am Samstag zur Mittagszeit 80 Zuschauer auf der Anlage des Nachwuchsleistungszentrums in Norderstedt ein, um das Duell mit dem Drittletzten der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost Hansa Rostock zu verfolgen. Sonderlich erwärmt wurden sie dabei nicht.

Die Hamburger, die von Beginn an bemüht waren, Zugriff auf das Spiel zu bekommen und Druck auszuüben, sahen sich einer geschickt zerstörenden Hansa Elf gegenüber, die nach einem Konter in der 8. Minute, nach sträflich nachlässiger Hamburger Defensivarbeit überraschend in Führung ging. Der kleine Jakob Gesien vernaschte die gesamte Hintermannschaft und legte auf Karl Selig, der mit einem trockenen Schuss vollendete. Hamburgs Keeper Ole Rathmann war bei dieser Aktion chancenlos.

Der HSV reagierte zunächst geschockt, benötigte einige Minuten um zurück ins Spiel zu finden, tat sich aber nach wie vor extrem schwer gegen die kompakt verteidigenden Rostocker. Diese verlegten sich mehr und mehr auf die Defensive, arbeiteten im 4-4-2 hervorragend gegen Ball und Gegner, so dass die Hamburger zwar feldüberlegen, aber ohne wirklich zwingende Torchancen blieben.

Rostocks Coach Roland Kroos, der Vater von Toni und Felix Kroos, dirigierte seine Mannschaft lautstark aber präzise von außen, so dass der HSV sich immer wieder im Abwehrbollwerk der Hansa Kogge festlief und häufig den Weg hinten rum suchen musste um neu aufzubauen. Leichtfertige Abspielfehler und leichte Ballverluste ermöglichten den Rostockern immer wieder Ansätze von Kontern, die aber selten bis in das letzte Drittel gespielt werden konnten.

Insgesamt kam Hansa in der ersten Halbzeit lediglich dreimal vor das Hamburger Tor, profitierte beim dritten Mal, dann allerdings von einer ungeschickten Abwehraktion Armando Tikvics, der sich daraufhin nur mit einem Handspiel zu helfen wusste. Das zog logischerweise die gelbe Karte und einen Elfmeter nach sich, den Marvin Reusing quasi mit dem Halbzeitpfiff sicher zur 2:0 Pausenführung für die Rostocker verwandelte.

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine. Die Hamburger jetzt bissiger und um einen schnellen Anschlusstreffer bemüht, bauten das Spiel immer wieder über den sehr agilen und durchsetzungsfähigen Andre Branco auf. Branco ließ sich häufig zwischen Innenverteidiger fallen und steuerte das Hamburger Aufbauspiel ballsicher von hintenheraus. Insbesondere im Zusammenspiel mit dem in der zweiten Hälfte endlich in Erscheinung tretenden Melvin Krol konnten so doch einige Chancen herausgespielt werden. Ansonsten blieben die U19 des HSV lediglich bei Standards wie Ecken und Freistößen gefährlich.

In der 59. Minute führte dann endlich eines der Zusammenspiele zwischen Branco und Krol zum ersehnten Erfolg. Marvin Reusing wusste sich gegen den in den Sechzehner eindringenden Krol nur mit einem Foul zu helfen. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte gewohnt sicher und kommt damit auf 14 Treffer in 19 Spielen.

Hansa Rostock zeigte sich wenig beeindruckt vom Gegentreffer und setzte weiterhin auf gelegentliche Konter aus einer kompakten Defensive. Der HSV schaffte es jetzt endlich auch, aus dem Spiel heraus gefährliche Situationen für das Rostocker Tor zu kreieren, scheiterte aber jeweils an Rostocks zuverlässigem Keeper Leu.

HSV Trainer Otto Addo versuchte die Durchschlagskraft seines Teams weiter zu erhöhen und wechselte Johann Buttler und Dren Feka für Armando Tikvic und Leon Deichmann ein. Mehr als ein optisches Übergewicht vermochte sich der HSV dadurch aber auch nicht verschaffen. Daran änderten auch die weiteren Wechsel kurz vor Schluss nichts mehr, so dass es am Ende bei einem verdienten 2:1 Sieg der Rostocker blieb.

Fazit:
Hansa Rostock reichten an diesem Tag eine konzentrierte Defensivleistung und wenige Vorstöße in den Hamburger Strafraum. Die sich nutzenden Chancen wurden äußerst effektiv genutzt.

Die Hamburger hatten zwar über 60% Ballbesitz, wussten damit allerdings in der Regel nicht viel mit anzufangen. Die zum Teil lang von hinten herausgeschlagenen Bälle konnten selten festgemacht werden. Den zweiten Ball erarbeiteten sich zumeist die Rostocker. In Ansätzen gut vorgetragene Angriffe, wurden häufig durch Abspielfehler und individuelle technische Schwächen kaputt gemacht.

Auffälligster Spieler auf dem Platz und für mich bester Spieler des Tages war Andre Branco, der sich mit diesem Auftritt durchaus für höhere Aufgaben empfahl. Melvin Krol kann, wenn er will, aber er wollte nur zwischenzeitlich in der zweiten Halbzeit. Dann begann er zu resignieren und zu lamentieren, weil die Mitspieler nicht auf seine Ideen eingingen. Sicher gehört Krol zu den Talenten und er ist noch jung und entwicklungsfähig. Seine “Starallüren” sollte er allerdings möglichst schnell ablegen. Von den weiteren “Perspektivspielern” enttäuschte (mich) Sebastian Haut, den ich in diesem Spiel kaum wahrgenommen habe. Auch Armando Tikvic und Finn Porath haben schon wesentlich bessere Spiele abgeliefert und blieben weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Die Enttäuschung des Spiels war für mich allerdings Bibie Njie, der nach vorne wenig durchschlagskräftig war und nach hinten fast permanent in seiner Position korrigiert werden musste, sei es durch seine Mitspieler oder von außen durch Trainer Addo. Hier wäre dringend eine Nachschulung empfohlen, denn, wenn nur ein Spieler aus dem Verbund nicht mitzieht, ist jedweder Pressing- und Gegenpressingversuch von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Die Hamburger sind nach dieser Niederlage mit 27 Punkten auf Platz 9 abgerutscht. Hansa Rostock verschafft sich mit diesem Sieg erneute Hoffnung auf den Klassenerhalt und belegt mit einem Punkt Rückstand bei 18 Punkten Rang 12 in der Tabelle.


HSV (U19) – Hansa Rostock (U19) 1:2 (0:2)

14.03.2015, 12 Uhr – NLZ Paul-Hauenschild-Plätze, Platz 6, Norderstedt

Aufstellungen

Hamburger SV:
Ole Rathmann (TW), Leon Deichmann, Armando Tikvic (65. Johann Buttler), Leon Deichmann (71. Dren Feka), Andre Branco, Pascal Kroiß, Sebastian Haut (C), Frank Ronstaedt (83. Luca Crudo), Finn Porath, Melvin Krol, Bibie Njie (85. Maximilian Dittrich)
Ersatzbank: Morten Behrens (TW), Nick Hallbauer, Arnold Hoeling
Trainer: Otto Addo

Hansa Rostock:
Martin Leu (TW), Lucas Dimter, Jakob Gesien (85. Steffen Mosch), Magnus Sabas, Marvin Reusing (C), Arwed Gadau, Max Kretschmer (71. Jonas Hurtig), Malte Thesenvitz , Lukas Scherff, Karl Selig (89. Max Matlawski), Marcello Di Fabio (83. Panajiotis Haritos)
Ersatzbank: Jonas Hoffmann (TW), Pascal Brix
Trainer: Roland Kroos

Tore:
0:1 Karl Selig (8.)
0:2 Marvin Reusing (45. Handelfmeter)
1:2 Melvin Krol (59. Foulelfmeter)

Gelbe Karten:
Pascal Kroiß (31.), Armando Tikvic (45.)/Marvin Reusing (59.)

Schiedsrichter: Björn Maertens (Braunschweig)

Zuschauer: 80

Statistik zum Spiel
Hamburger SV Hansa Rostock
Ballbesitz 61% 39%
Ecken 10 2
Torschüsse 7 0
Fouls 13 17
Abseits 1 0
Tore 1 2

1 Kommentar

  1. Hallo

    Sehr anschaulicher Spielbericht mit allem Drum und Dran (Aufstellungen; Statistik). Auch die persönliche Sicht auf einzelne Spieler (Starallüren; Nachschulung) ist gut nachvollziehbar. Als HSV-Fan, der weit ab vom Schuss wohnt und im Fernsehen nur die Spiele der Profis verfolgen kann, freue ich mich, dass Du hier so engagiert auch über die Junioren berichtest.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>