Uninspiriert, lustlos, erbärmlich!

Es war alles angerichtet für ein Fußballfest zum letzten Heimspiel der Saison im Hamburger Volksparkstadion. Beste Rahmenbedingungen, letztes Heimspiel der Saison mit der Chance an den Wolfsburgern vorbeizuziehen, die Klasse aus eigener Kraft zu sichern… Die Hütte voll, alle Fans da, das Wetter wie es besser kaum sein könnteund ein sichtlich angeschlagener, schwacher Gegner und dann…

Sagenumwobene 5 Torschüsse verzeichneten die Rothosen über 90 Minuten. 3 in der ersten und 2 in der zweiten Hälfte, wobei der Schuss ans Außennetz des kurz zuvor eingewechselten Olic noch die beste Möglichkeit war. Schüsse dierekt auf das Tor? Fehlanzeige! Auch die Zahl der Flanken aus dem Spiel heraus (5, in Worten: fünf!) dokumentiert den Feierabendfußball, den sich der HSV bemühte abzuliefern. Zum Teil unterirdische Zweikampfwerte (Kacar 36%, Gregoritsch 38%, Djourou 50%) belegen, dass der HSV eigentlich während der 90 Minuten nicht stattfand und ohne Biss und Einsatzwillen sein Pensum lediglich lustlos abspulte. Der HSV lieferte ab, was er immer und und immer wieder, schon seit Jahren abliefert: NICHTS. Eine blutleere, leblose, uninspirierte Vorstellung, die seinesgleichen sucht und selbst dem positiv gestimmtesten Fan der Hamburger die Zornesröte ins Gesicht trieb.

Überraschen hingegen kann dieser Auftritt nicht, wie nachstehendes Statement dees Trainers nach dem Spiel aufzeigt:

“Uns fehlte der Punch über die 90 Minuten. Wolfsburg war nicht so stark in der ersten Halbzeit. In der zweiten Hälfte hat man die individuelle Qualität aber gesehen. Wir wären gerne mit einem Heimsieg herausgegangen, um uns für die Unterstützung zu bedanken.
Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV)

Keine Rede davon, dass man mit dieser erbärmlichen Leistung, den Verein unter Umständen mal eben um 2,5 – 5 Millionen Euro gebracht haben könnte. Kein auf den Tisch hauen, dazwischen gehen, die Mannschaft einnorden.

Auch andernorts beeim HSV schien man der Niederlage sowie der Form des Auftritts keine große Bedeutung zuzumessen. Im gegenteil, das Wolfsburger 1:0 trübte die Stimmung der Verantwortlichen wenig, wie sie ohne Umschweife auf hsv.de zu erkennen gaben:

Die Stimmung im Volksparkstadion trübte dieser Umstand jedoch nur geringfügig, da im Verlauf der zweiten Halbzeit immer klarer wurde, dass der HSV aufgrund seines Punktevorsprungs in der Tabelle sowie der Ergebnisse in den anderen Stadien nun auch rechnerisch den vorzeitigen Klassenerhalt sicher haben würde. hsv.de

Klar, wenn man im HSV-Wolkenkuckucksheim auf Wolke rosa sitzt und angesichts des gerade durch fremde Schützenhilfe erreichten Klassenerhaltes davon schwadroniert, dass man ja eigentlich die ganze Zeit souverän im Mittelfeld platziert war und der Abstieg nie ernsthaft in Reichweite war

“Ich glaube, wenn wir heute Abend mit etwas Abstand auf das Spiel blicken, dann werden wir positiv herausstellen können, dass wir in dieser Saison nie in akuter Abstiegsgefahr waren.”
Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV)

Für derartige Aussagen fehlt mir jedwedes Verständnis. Wenn es noch eines letzten Beweises bedurft hätte, dass der Fisch vom Kopf her stinkt, dann ist er am gestrigen Tage erbracht worden. Von allen Verantwortlichen auf allen Kanälen. Meine Herren, Sie sind eine Schande für ganz Hamburg! Ziehen Sie endlich die Konsequenzen und nehmen Sie ihren Hut!!!

Dass und wie es anders gehen kann, zeigte der kleine HSV in seinem Abschiedsheimspiel beim 1:0 Sieg gegen Hoffenheim. Die 96er schafften es sich mit einer engagierten Lesitung und damit letztlich erhobenen Hauptes von ihren Fans und aus der 1. Liga zu verabschieden. Sie hatten sich etwas vorgenommen und geliefert, obwohl es um nichts mehr ging, außer… na ja, um die Ehre:

“Es war großartig zu sehen, wie die Mannschaft trotz des feststehenden Abstieges gekämpft hat. Es galt, den Fans etwas zu bieten und die Leistung der letzten Wochen zu bestätigen. Wir haben viele Dinge gesehen, die wir brauchen, um die Situation 2. Liga zu bewältigen.”
Daniel Stendel (Trainer Hannover 96)

Das zeugt von Charakter, Charakter, den man sich sehnsüchtig für und in Hamburg wünscht. Leider vergeblich! So wie es aussieht wohl auf Jahre. Schade, wieder eine gute Chance vertan.

9 Kommentare

  1. Michailow

    Du hast meine Gefühle als HSV-FAN seit 1959 treffend zusammen gefasst. DANKE. Für diese bocklose Truppe gibt es bei mir nur noch Verachtung.

    Antworten
  2. cool downcool down

    … wer freut sich nun ernsthaft auf das Spiel ins Augsburg? …. mir komplett lattenhagen …

    Antworten
  3. ky

    Danke für die klare Sprache und die “Zitate”, die einen nur noch fassungslos machen.
    Ich werde kommenden Samstag mit meinen Bremer Freunden deren Spiel gucken, und mit denen die Daumen drücken, damit es nächste Saison auch noch Nord-Derbys gibt. Das Augsburg-Spiel interessiert mich nicht mal mehr peripher…
    —-
    Der Kicker vermeldet, Martin Harnik soll zum HSV kommen, und der Torwart von Darmstadt ja wohl auch. Sicherlich wird auch noch mit Ilicenix verlängert…
    Mir kommt das alles nicht mehr zufällig vor, sondern strategisch wohl durchdacht. Es werden nur Transfers gemacht, wo sich bestimmte Personen selbst noch bereichern, das hat der “Versöhner” wohl in seiner Zeit in Russland gelernt.

    Dieser HSV wird auch kommende Saison nur gegen den Abstieg spielen, aber ich hoffe inständig, dass immer mehr “Fans” endlich begreifen, was diese “Führung” hier anrichtet, und nicht mehr ins Stadion gehen, oder wenn, um nur noch zu pfeifen und Transparente aufzuhängen mit “Vorstand raus”. Jarchow und Ertel waren der Tiefpunkt, dachte ich, aber Beiersdorfer und Co. “toppen” das noch um Längen… armselig.

    Antworten
  4. Altfan

    Danke, HL! Sehr, sehr treffend, leider! Ich war am Samstag auch mal wieder im Stadion – obwohl man ahnen musste, was kommt. Schließlich geht es nun schon einige Jahre so – und es wird, wie Du schon schreibst – mit dieser Führung incl. Trainer nicht anders werden!!!
    Aber im Sommer, zur Saisoneröffnung werden wieder (fast) alle Fans (ICH NICHT!!!) voller Hoffnung in den Volkspark kommen….
    Oder gibt es doch noch Veränderungen??? Was ist dran an den Gerüchten? Heldt wäre mir 10 x lieber als PK und vielleicht bringt der dann auch noch einen richtigen Trainer mit! Und verhindert Harnik!!!
    Es ist zum Heulen mit diesem Verein! Trotzdem erwarte ich im letzten Spiel einen Sieg in Augsburg – wenn die Spieler so etwas ähnliches wie eine Ehre im Leib haben…..

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Trotzdem erwarte ich im letzten Spiel einen Sieg in Augsburg – wenn die Spieler so etwas ähnliches wie eine Ehre im Leib haben…..
      .
      Finde den Fehler ;-)

  5. Altfan

    Ja, aber ich hoffe, Du hast ausnahmsweise mal nicht Recht. Es wäre ein etwas besseres Gefühl in der Sommerpause und im Urlaub(wo man gerne mal ein HSV – Shirt trägt)!

    Antworten
  6. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

    HSV Shirt im Urlaub sei dir gegönnt. Man wird dich bestaunen und ggf. bemitleiden. Auf jeden Fall solltest du schnell Kontakt finden. ;-)
    .
    Die Fanbase wächst ja sowieso weiter, losgelöst von den Leistungen auf dem Platz und in der Führung. Und ansonsten…bist Du doch der ‘Pester’ :mrgreen:

    Antworten
  7. PaderbornerPaderborner

    Jo, alles gut im Elfenbeinturm, mal wieder souverän den Klassenerhalt erspielt und Vize-Nordmeister geworden.
    Die Spieler haben auch wirklich alles gegeben und absolute Proffesionalität bewiesen (gut die eine oder andere Disco-Verletzung muss bei so viel Erfolg mal in Kauf nehmen, Schwamm drüber, passiert den besten).
    Ironie? Keine Ahnung laut BL, HSV.de, Dosentoast etc. alles Töfte!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>