Wie groß muss der Druck sein?!

Gestern war Relegation. Der HSV hatte sich nach Jahren nicht ‘qualifiziert’ als souveräner Tabellenzehnter. Es hätte also ein entspannter Abend werden können in Frankfurt.

Wurde es aber nicht und das lag in erster Linie an Marco Russ, jenem Spieler der Frankfurter Eintracht, bei dem anlässlich einer Dopingprobe ein Hirntumor festgestellt wurde.

Ausgerechnet dieser Marco Russ wurde zum tragischen Helden, als er in einem über 90 Minuten von der SGE klar dominierten Spiel, den Ball nach einer Flanke der selten bis zum Strafraum kommenden Nürnberger unglücklich an den eigenen Fuß bekam und ihn unhaltbar im eigenen Netz versenkte. 0:1.

Nun, die Frankfurter erzielten noch den Ausgleich. 1:1 hieß es am Ende. Ein glückliches Ergebnis für die Clubberer, das beiden Seiten noch alle Chancen für das Rückspiel am kommenden Montag lässt.

Soweit so gut. Relegation, das ist inmmer 90 Minuten Dramatik. Es geht um viel. Mannschaften, Vereine und auch deren Mitarbeiter stehen an einem Scheideweg. Ein Mißerfolg hat in der Regel einschneidende Konsequenzen, zum Teil existenzbedrohende. Da ist der Druck sehr hoch, wie sich unschwer an den Äusserungen von Nürnbergs Trainer Weiler nach dem Spiel ablesen läßt:

 “Ich möchte zu dieser Dramatik nicht viel sagen. Ich finde diese Publikation dieser Geschichte nicht ideal. Ich finde, der Fußball darf auch nicht hinhalten für irgendwelche Inszenierungen”

sagte er unmittelbar nach Abpfiff der Partie und erntete daraufhin einen Shitstorm. Zu recht. Zwar schob er dann nach:

“Es tut mir leid, wenn er krank ist, das wünsche ich niemandem. Da möchte ich, dass er möglichst schnell wieder gesund wird. Aber dass man das am Spieltag kommuniziert, finde ich nicht ideal.”

aber das ging dann eher unter und blieb auch ob der Art der gesamten Äußerung unbeachtet.

Wie kann es sein, dass sich jemand nach einem Fußballspiel derart äußert? Warum muss überall unlauteres Agieren des Gegners vermutet werden? Warum Schwalben, Schauspielerei, Theatralik und hämische Äußerungen, wenn jemand freiwillig zugibt noch am Ball gewesen zu sein und so auf eine Ecke für seine Mannschaft verzichtet, in deren Folge ein Siegtreffer möglich wäre?

Was hat das mit Sport zu tun? Ist der Druck wirklich so groß, dass es nicht anders geht oder anders gefragt, wie groß muss der Druck sein, damit man so handelt?

Das ist doch nicht gesund und nicht mehr lebenswert!

P.S. Rene Weiler hat sich inzwischen bei der SGE sowie bei Marco Russ entschuldigt.

6 Kommentare

  1. ky

    Klar ist der Druck groß, es geht um viel Geld, für die Vereine, und damit auch Spieler und Betreuer.
    Man (und auch die Medien) sollten auch nicht jede Äußerung direkt nach Spielschluß auf die “Goldwaage” legen, da ist schon immer viel “Stuß” geredet worden, auch schon in den 60/70er Jahren. Der ARD-Co-Kommentar Mehmet Scholl hat das Thema Russ auch zum Dauerbrenner bei der ARD-Übertragung gemacht…

    Eine Entschuldigung, dass das deplatziert war, und gut ist. Alles Gute, Marco Russ.

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Klar wurde schon immer Stuss geredet, dennoch… Wie es auch anders gehen kann, war nach der Partie in Würzburg zu sehen.

      Okay Hollerbach gibt vor komplett entspannt zu sein, nicht aufsteigen zu müssen, weiß aber gleichzeitig, dass ein Nichtaufstieg zu einem Bruch führen kann, der das gesamte Unternehmen um Jahre zurückwirft.

      Und auch die Duisburger bleiben relativ entspannt, sind sie dem Tod in dieser Saison doch bereits einmal von der Schippe gesprungen. Ob das den Druck wirklich vermindert bezweifle ich, es mag im Umgang mit ihm üben.

  2. SchbaggnSchbaggn

    ein Fall für die Ethik- Kommission :-)
    Das Spieler nach Spielende emtional “geladen” ihren Senf abgeben, sollte nicht verwundern oder auf die Goldwaage gelegt werden.
    Aber das WIR mittlerweile in einer Sportlandschaft leben, welche derart aufgeheizt und zuweilen grenzdebil “erscheint”, könnte uns die Frage stellen lassen, wieviel SPORT und wieviel WIRTSCHAFT wir realisieren “müssen” (die Wahl haben wir leider nicht).

    Die Ethik Kommission sind WIR selbst. Die Zuschauer werden entscheiden. Wenn ein gewisser Punkt von Kommerz zuviel wird (also, wenn der DRUCK so unerträglich wird), dann….. (bitte selbst ausfüllen)

    Antworten
  3. Frank

    Man muss sich auch einmal fragen warum ein Herr Russ, der nachwievor so gesund ist, das er immerhin als Profisportler im Leistungssport aktiv sein kann, vor der nicht ganz unbedeutenden Relegationsspielen, sich als Krebspatient darstellt, bzw. darstellen läßt.
    Warum hat er das nicht erst nach der Relegation öffentlich gemacht?
    Es gibt einen Grund das er dieses bereits vor der Relegationsentscheidung getan hat.
    Es gibt keinen Grund dieses nicht nach den Relegationsspielen zu veröffentlichen!
    Mir scheint dies eine gezielte Aktion des Spielers und des Vereins zu sein, die an Abartigkeit ihres gleichen sucht.
    Der “Shitstorm” sollte der Eintracht und Russ gelten, nicht den Personen die das kritisch hinterfragen.

    Antworten
    1. HeLuechtHeLuecht (Beitrag Autor)

      Da wäre es dann doch gut, das Ganze mal wieder im eigentlichen Kontext zu betrachten und da ging es um Dopingvorwürfe gegen Russ. Wir erinnern uns, die Staatsanwaltschaft ermittelte. Da ist es folgerichtig, die Dopingvorwürfe unmittelbar zu entkräften. Dies konnte nur geschehen indem der Grund für die verdächtigen Werte, die Tumorerkrankung, publik gemacht wurde. Das ist von Vereinsseite geschehen. Es bestand null Grund damit zu warten bis die Relegation abgeschlossen wäre zumal dies auch bedeutet hätte, dass Russ nicht spielberechtigt gewesen wäre.

      Inszenierungen gab es in dieser Thematik lediglich von und durch die diversen Medien, genau wie im Anschluss mit den häufig aus dem Kontext gerissenen zitierten Halbsätzen des Nürnberger Trainers Weiler, der darob zu einer nachvollziehbaren und berechtigten Medienschelte ansetzte.

      Ein Shitstorm ist ohnehin nicht angebracht und keine adäquate Form Dinge kritisch zu betrachten, ein Shitstorm it das, was der Name Eingangs bereits benennt, nichts anderes als Scheisse!

  4. ky

    Passt leider nicht zum Thema, aber:
    Schaut Euch mal die PK der Würzburger Kickers vor dem Rückspiel an:
    https://www.youtube.com/watch?v=U6txpX8Uo5I

    Das ist ein professioneller PR-Mann eines Drittligisten, der macht eine hervorragende Anmoderation und kennt alle Fragesteller mit Vor- und Nachnamen und Arbeitgeber.
    Hallo, Herr Wolff, wofür bekommen sie ihr Salär? Für das Aufmachen der Wasserflaschen?

    Die Fragen sind auch gut, und Bernd Hollerbach wirkt auch sehr aufgeräumt. Glückwunsch, Bernd Hollerbach, Klasse-Leistung mit ehrlicher Arbeit; hochverdienter Austieg.

    Wenn man das sieht, dann weiß man, was beim HSV unter Didi Zauderschlumpf alles noch im Argen liegt…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>